Hessische Polizei - Polizeiautos
 
Polizeipräsidium Frankfurt Main

Gemeinsamer Aktionstag am Uhrtürmchen in Frankfurt-Bornheim

 

Das Info-Mobil des VGF und der Info-Stand der Frankfurter Polizei

 

Bei strahlendem Sonnenschein konnten sich Senior*innen am Uhrtürmchen zum Thema „Verkehrssicherheit im Alter“ im Frankfurter Stadtteil Bornheim informieren.

Ob zu Fuß, mit dem Rollator oder auf dem Fahrrad – viele ältere Verkehrsteilnehmer*innen hielten an und nahmen das Angebot an dem großen Informationsstand  und dem VGF Infobus war.

Die Interessierten wurden durch die Fachmänner und –frauen des ADACs, der Verkehrswacht, der VGF, des Evangelischen Regionalverband und der Polizei gut beraten.

Wer ein bisschen mehr Zeit mitbrachte, konnte auch seinen Rollator checken lassen. „Funktionieren die Bremsen? Wie bediene ich ihn richtig? Sieht man mich mit dem Rollator?“ – diese und weitere Fragen konnten den Rollator-Nutzer*innen kompetent beantwortet werden.

Weitere Bilder:

Am Infobus der VGF konnte man sich zu Fahrkartentarifen, Fahrplänen und die sichere Nutzung des öffentlichen Nahverkehrs informieren. Auch dieses Angebot wurde rege in Anspruch genommen.

Die Verkehrswacht Frankfurt bot zudem einen Reaktionstest an, bei dem man bei einem Lichtsignal die Fußpedale bedienen musste. Gerade die älteren Autofahrer*innen nutzten die Möglichkeit, um das eigene Reaktionsvermögen einmal zu überprüfen.

Wer sich darüber hinaus fit halten will, der kann beim ADAC den Fahr-Fitness-Check machen. Zudem wurden viele Informationsmaterialien zur den verschiedensten Verkehrsthemen zur Verfügung gestellt.

Die Polizei hatte an diesem Tag ein offenes Ohr für Belange jeglicher Art und stand für Gespräche zur Verfügung. So bekam sie einen Einblick in die Schwierigkeiten, die zum Teil auch baulich bedingt, in dem Stadtteil für die aktiven Senior*innen im Verkehr bestehen. Mit wertvollen Hinweisen und Tipps konnte  manchem Problem direkt Abhilfe verschafft werden.

Aufgrund der positiven Rückmeldung wird die Veranstaltung voraussichtlich auch in anderen Stadtteilen angeboten werden- getreu dem Motto: „MAXimal mobil bleiben – mit Verantwortung!“

 

Weitere Themen