Hessische Polizei - Polizeiautos
 
13.01.2017 | Polizei Hessen

Gefahr durch Eis und Schnee auf LKW

Durch kühle Witterung mit Minusgraden und damit verbundene Niederschläge in Form von Regen und Schnee kann es im Winterhalbjahr immer wieder zu unbemerkten Eis- und Schneeansammlungen auf Fahrzeugdächern kommen. Insbesondere wenn der Niederschlag auf LKW-Dächern gefriert und vom Fahrer nicht geräumt wird, kann das schnell zur Gefahr werden. Völlig unkontrolliert können sich Eisplatten lösen und sowohl den nachfolgenden, als auch den Gegenverkehr gefährden.

Wie ein solcher Unfall ausgehen kann, sehen Sie in der aktuellen Pressemeldung des PP Nordhessen und den beiden folgenden Fotos:

11.01.2017 Kassel - A 49: Autofahrerin mit Schutzengel unterwegs: Eisscholle durchschlägt Frontscheibe

Einschlag von Eisschollen in der Windschutzscheibe
Einschlag von Eisschollen in der Windschutzscheibe

Eisschollen im Innenraum
Eisschollen nach dem Einschlag im Fahrzeuginneren

Herunterfallendes Eis ist auch immer wieder Ursache für zahlreiche Verkehrsunfälle. Durchschlägt eine Eisscholle eine Windschutzscheibe kann es zu schwersten, im schlimmsten Fall zu tödlichen Verletzungen kommen. Wenn Sie im Straßenverkehr eine solche Dachlast bei einem anderen Verkehrsteilnehmer erkennen, versuchen Sie den Fahrer ggf. durch Hupen auf die Gefährdung aufmerksam zu machen. Während das Erkennen und Beseitigen von Schnee und Eis auf einem PKW kein Problem darstellt, ist dies beim LKW mit teils erheblichen Schwierigkeiten verbunden.

Schneegerüst
Schneegerüst für LKW-Fahrer

Auf keinen Fall sollte die Fahrt ohne vorherige Kontrolle angetreten werden.

Machbar ist Folgendes:

  • Falls möglich einen überdachten Parkplatz benutzen
  • Bei der Verwendung einer Leiter zum Besteigen des Fahrzeugaufbaus sind die Unfallverhütungsvorschriften der Berufsgenossenschaft zu beachten
  • Nutzen Sie die bundesweit angebotenen Räumstellen. Eine Auflistung der angebotenen Schneegerüste finden Sie in dieser Excel-Tabelle Schneegerüste
    Einige Bundesländer weisen durch eine spezielle Beschilderung auf die Räumstationen hin (siehe Bild s/w) Grafik Schneegerüst
  • Die Nutzfahrzeugindustrie biete alternative technische Hilfsmittel, wie z.B. eine Airbaglösung im Dachplanenbereich an.
  • Bei Planenaufbauten kann man, falls möglich, auf die Ladefläche des Fahrzeugs steigen und anschließend von innen mit z. B. Stecklatten, einem Besenstiel oder sonstigem Hilfsgerät gegen die Abdeckplane des Aufbaus drücken. Dabei darauf achten, dass durch die herab fallenden Teile niemand gefährdet wird. Durch anschließende Sichtprüfung sicherstellen; dass das Dach frei von gefährlichen Dachlasten ist.
  • Besuchen Sie die bundesweit angebotenen Fernfahrerstammtische und tauschen Sie sich mit Kollegen und Fachleuten aus. Hier finden Sie aktuelle Informationen rund um die  Fernfahrerstammtische in Hessen.

Beim Entfernen der Dachlasten sind die Unfallverhütungsvorschriften der Berufsgenossenschaft zu beachten - Ab 2m Arbeitshöhe ist eine Absturzsicherung erforderlich

Sollten Eisstücke oder gefrorene Schneebrocken vom Dach auf die Fahrbahn fallen, drohen folgende Sanktionen:

  • Führen eines nicht vorschriftsmäßigen Kfz: 25,- €
  • Beeinträchtigung der Verkehrssicherheit: 80,- € /1 Pkt
  • bei einem Verkehrsunfall 120,- € / 1 Pkt.
  • Strafanzeigen wegen fahrlässiger Körperverletzung oder Tötung nach schweren Verkehrsunfällen mit Geld- oder Freiheitsstrafen

Weitere Informationen, wie Sie sicher durch den Winter kommen finden Sie hier