Hessische Polizei - Polizeiautos
 
19.09.2018

Aktion "sicher.mobil.leben - Focus on the road"

Die Leitplanke ist nur einen Blick auf das Handy entfernt

Ablenkung kann böse enden: Wer hinter dem Steuer sitzt, sollte daher besser die Finger vom Smartphone lassen. Die hessische Polizei beteiligt sich am Donnerstag, 20. September, an der europaweiten Sicherheitsaktion zum Thema Ablenkung. Sie kontrolliert Verkehrsteilnehmer, klärt über Gefahren auf und ahndet Verstöße.

Aktionslogo

 

"Während der Fahrt Nachrichten auf dem Handy zu tippen, ist genauso gefährlich wie Fahren mit etwa 0,8 Promille Alkohol im Blut", sagt Thomas Mosbacher, Verkehrsexperte der hessischen Polizei. Wer mit 100 Stundenkilometern auf der Autobahn unterwegs sei, lege pro Sekunde rund 28 Meter zurück. "Ein Zwei-Sekunden-Blick auf das Smartphone bedeutet also 56 Meter Blindflug", klärt der Fachmann auf. Das Handy während der Fahrt zu nutzen, erhöhe das Unfallrisiko mindestens um das Vierfache.

Mal eben etwas Essen, mal eben unter dem Sitz nach dem heruntergefallenen Taschentuch suchen, mal eben die CD wechseln, das Navigationsgerät bedienen oder einen Anruf entgegennehmen – all diese Dinge stellen während der Fahrt ein Risiko dar, denn der Fahrer konzentriert sich nicht mehr voll auf den Verkehr, die Reaktionszeit verlangsamt sich – das gilt für Anfänger und erfahrene Fahrer gleichermaßen. "Mehr als die Hälfte aller Unfälle steht im Zusammenhang mit Ablenkung", sagt Mosbacher. Die Polizei hat das Thema daher längst in den Blick genommen. Zusätzlich sind nun am Donnerstag im Rahmen der europaweiten Aktion "sicher.mobil.leben – Focus on the road" zwischen 6 und 22 Uhr zahlreiche Kontroll- und Präventionsmaßnahmen geplant. Diese richten sich nicht nur an Autofahrer, sondern auch an Fahrradfahrer und Fußgänger.

Etwa jeder zweite Autofahrer telefoniert während der Fahrt ohne Freisprecheinrichtung, durchschnittlich jeder sechste verfasst SMS. "Jüngere Fahrer noch häufiger", sagt Mosbacher. Die Unfallgefahr lässt das exorbitant steigen.

Ablenkung kann böse enden: Wer hinter dem Steuer sitzt, sollte besser die Finger vom Smartphone lassen

 

Um die Gefahren durch Ablenkung zu minimieren, rät der Verkehrsexperte, während der Fahrt über eine Freisprecheinrichtung zu telefonieren oder aber das Handy in den Flugmodus zu schalten. "Essen und Rauchen lenkt ebenfalls ab, besser man plant ausreichend Pausen ein." Navigationsgeräte sollten vor und nicht während der Fahrt programmiert werden.

Die hessische Polizei wird unter dem #sichermobilleben auf Twitter und Facebook zum Thema Ablenkung und über die Verkehrssicherheitsaktion berichten.