Hessische Polizei - Polizeiautos
 
26.07.2018 | Polizei Hessen

2017: Innenminister Peter Beuth stellt die Polizeiliche Kriminalstatistik vor

Deutlich weniger Straftaten in Hessen – Aufklärungsquote auf Rekordhoch – Wohnungseinbruchdiebstahl und Straßenkriminalität weiter rückläufig

Die Kriminalitätsbelastung im Jahr 2017 in Hessen ist auf den niedrigsten Stand seit fast 40 Jahren (seit 1980) gefallen. Genau 375.632 Straftaten wurden im letzten Jahr landesweit erfasst, das entspricht einem signifikanten Rückgang von fast neun Prozent (2016: 412.104). Zugleich wurde die höchste Aufklärungsquote (AQ) seit Bestehen der Polizeilichen Kriminalstatistik (PKS) im Jahr 1971 gemessen. 62,8 Prozent der Straftaten wurden letztes Jahr aufgeklärt. Das ist der höchste jemals gemessene Wert, seit Einführung der Kriminalstatistik im Jahr 1971. Vor zwanzig Jahren wurde noch weniger als die Hälfte der Fälle (1998: 47,4 Prozent) geklärt. Dank eines umfangreichen Maßnahmenpakets der Polizei ging der Wohnungseinbruchdiebstahl im Jahresvergleich um mehr als 20 Prozent zurück.

v.l.: Pressesprecher des Innenministeriums Michael Schaich, Innenminister Peter Beuth, Landespolizeipräsident Udo Münch und die Präsidentin des Hessischen Landeskriminalamtes Sabine Thurau bei der Vorstellung der Polizeilichen Kriminalstatistik 2017
v.l.: Pressesprecher des Innenministeriums Michael Schaich, Innenminister Peter Beuth,
Landespolizeipräsident Udo Münch und die Präsidentin des Hessischen Landeskriminalamtes
Sabine Thurau bei der Vorstellung der Polizeilichen Kriminalstatistik 2017

Der Hessische Innenminister Peter Beuth dankte anlässlich der Vorstellung der Polizeilichen Kriminalstatistik 2017 Landespolizeipräsident Udo Münch stellvertretend für alle Polizistinnen und Polizisten für die herausragende Arbeit. „Die Frauen und Männer der Polizei sind der Garant für ein sicheres und lebenswertes Hessen. Trotz der großen sicherheitspolitischen Herausforderungen durch den internationalen Terrorismus oder dem personalintensiven Schutz von Veranstaltungen und Versammlungen ist es landesweit gelungen, Kriminalität erfolgreich zu bekämpfen und messbar zurückzudrängen. Der Schutz unserer Bürgerinnen und Bürger ist dank strategischer, konsequenter und innovativer Polizeiarbeit gewährleistet. Wir setzen sowohl auf offene wie verdeckte repressive Maßnahmen als auch auf passgenaue Präventionsarbeit mit gezielter Intervention. Unsere Bürgerinnen und Bürger leben dank dieser klugen Maßnahmen der hessischen Polizei in einem sicheren Land“, so der Innenminister ...

 

Zur vollständigen Presseinformation des Hessischen Ministeriums des Innern und für Sport vom 15.02.2018


Zusätzliche Informationen zur PKS können vom HLKA unter Telefon: (0611) 83 - 80230 bis 80233, Fax: (0611) 83 - 80235, E-Mail: pks@hlka.de, angefordert werden.

Presseanfragen im Zusammenhang mit der Polizeilichen Kriminalstatistik richten Sie bitte an die Pressestelle des Hessischen Landeskriminalamtes.

Anfragen zu regionalen Entwicklungen richten Sie bitte an die Pressestellen der jeweiligen Präsidien.

Polizeiliche Kriminalstatistiken werden von allen Bundesländern geführt. Das Bundeskriminalamt (BKA) führt die Statistiken der Bundesländer zu einer Bundesstatistik zusammen, die unter www.bka.de abgerufen werden kann.

Weitere Dokumente: