Hessische Polizei - Polizeiautos
 
16.08.2019

Die Wachpolizei - Berufsinformationen und Einstellungen

Wieder Einstellungen in die Wachpolizei ! – Bitte unterschiedliche Bewerbungsfristen beachten!!!

Die Polizei in Hessen hat im Jahre 2000 eine Wachpolizei eingeführt.

Insgesamt stehen derzeit 650 Wachpolizistinnen und Wachpolizisten bei allen Polizeipräsidien zur Verfügung.

Wieder Einstellungen in die Wachpolizei (Entgeltgruppe 8 TV-H)

Bei den Polizeipräsidien

Nordhessen und Frankfurt am Main werden zum 01. Dezember 2019

und bei den

Polizeipräsidien Westhessen, Südhessen und dem Hessischen Bereitschaftspolizeipräsidium werden zum 10. Februar 2020

Wachpolizistinnen und Wachpolizisten eingestellt.
    

Wappen der WachpolizeiDie Einstellung erfolgt zunächst befristet für ein Jahr. Bei entsprechender Bewährung erfolgt die Übernahme in ein unbefristetes Beschäftigungsverhältnis.

 

Sie übernehmen überwiegend folgende Aufgaben:

Polizeipräsidium Nordhessen

  • Bewaffneter Schutz an den Kontrollstellen des Flughafen Kassel-Airport,
  • Objektschutzmaßnahmen,
  • Gewahrsamsdienst,
  • Durchführung von Transporten (z. B. festgenommene Personen, Abschiebungs- und Vorführungstransporte)

Polizeipräsidium Frankfurt am Main

  • Objektschutzmaßnahmen,
  • Gewahrsamsdienst,
  • Durchführung von Transporten (z. B. festgenommene Personen, Abschiebungs- und Vorführungstransporte)

Polizeipräsidium Westhessen (mit Schwerpunkt an den Standorten Wiesbaden, Bad Schwalbach und Usingen)

  • Objektschutzmaßnahmen,
  • Gewahrsamsdienst,
  • Durchführung von Transporten (z.B. festgenommene Personen, Abschiebungs- und Vorführungstransporte),
  • Sicherung polizeilicher Grundstücke und Gebäude sowie
  • Verkehrsüberwachung und –erziehung.

Polizeipräsidium Südhessen (Aufgaben im Bereich der Abschiebungshafteinrichtung (AHE) am Dienstort Darmstadt)

  • Bewachung und Gewährleistung der Sicherheit,
  • Wache/Empfangsbereich,
  • Durchführung regelmäßiger Kontrollen und Durchsuchungen,
  • Besuch- und Begleitdienst, Verpflegung,
  • Schlichtung von Streitigkeiten, Überwachung und Sicherstellung des ordnungsgemäßen Betriebsablaufs,
  • Transporte zu Terminen außerhalb der Einrichtung,
  • Dokumentation der getroffenen Maßnahmen.

Hessisches Bereitschaftspolizeipräsidium

Bei dem Hessischen Bereitschaftspolizeipräsidium findet Ihre Verwendung in der Technischen Einsatzeinheit (TEE) der III. Bereitschaftspolizeiabteilung in Mühlheim am Main statt. Sie übernehmen dabei folgende Aufgaben:

  • Durchführung von Transporten (z.B. festgenommene Personen, Abschiebungs- und Vorführungstransporte),
  • Objektschutzmaßnahmen,
  • Sicherung polizeilicher Grundstücke sowie
  • sonstige technische Unterstützungsleistungen.

Wenn Sie mehr über die Aufgaben der Wachpolizei erfahren wollen, dann klicken Sie 2 rote Pfeile hier

Die Einstellungsvoraussetzungen finden Sie  hier

Die Einstellung erfolgt im Tag-/Nacht- Wechselschichtdienst in der Entgeltgruppe 8 des Tarifvertrages für den öffentlichen Dienst des Landes Hessen (TV-H). Es werden die tariflichen Zulagen für den Einsatz im Wechselschichtdienst gezahlt (Wechselschichtzulage, Zuschläge für Dienste zu ungünstigen Zeiten).

Bewerbungen sind ab sofort möglich.

ACHTUNG!

Bewerbungsende für die Polizeipräsidien Nordhessen und Frankfurt am Main ist Freitag, 23.08.2019! (Eingang in der Behörde)

Bewerbungsende für die Polizeipräsidien Westhessen, Südhessen und das Hessische Bereitschaftspolizeipräsidium ist Samstag, 14.09.2019! (Eingang in der Behörde)

Die hessischen Polizeipräsidien sind mit dem Gütesiegel des Landes Hessen "Familienfreundlicher Arbeitgeber" ausgezeichnet. Neben einem zukunftssicheren Arbeitsplatz erhalten Beschäftigte des Landes Hessen ein Landesticket für den Regionalverkehr in Hessen, einschließlich Mitnahmeregelung.

Bewerbungen von Frauen sind besonders erwünscht. Eine Teilzeitbeschäftigung ist grundsätzlich möglich, sofern die Aufgabenbewältigung sichergestellt ist. Die Bereitschaft für Wechselschichtdienst, flexible Arbeitszeiten und Leistung von Mehrarbeit bei dienstlichem Erfordernis, z. B. am Wochenende, wird vorausgesetzt.

Behinderte Menschen werden bei gleicher Eignung im Rahmen der entsprechenden Bestimmungen besonders berücksichtigt. Ehrenamtliches Engagement wird in Hessen gefördert. Soweit Sie ehrenamtlich tätig sind, wird gebeten, dies in den Bewerbungsunterlagen anzugeben. Im Ehrenamt erworbene Erfahrungen und Fähigkeiten können gegebenenfalls im Rahmen von Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung positiv berücksichtigt werden, wenn sie für die vorgegebene Tätigkeit förderlich sind.

Haben Sie Interesse? Dann bewerben Sie sich jetzt!

Ihre vollständigen Bewerbungsunterlagen (ausgefüllter Bewerbungsbogen für die Wachpolizei, die darin aufgeführten Unterlagen sowie die Einverständniserklärung zur laborchemischen Untersuchung auf Drogen) senden Sie bitte bis Freitag, 23.08.2019 bzw. Samstag, 14.09.2019 (Eingang in der Behörde) an eine oder mehrere der nachfolgend genannten Polizeibehörden, bei der Sie gerne tätig sein möchten: 

Polizeipräsidium Nordhessen, Grüner Weg 33, 34117 Kassel (ausschließlich auf dem Postweg)
Für telefonische Rückfragen stehen Ihnen Frau Förster, 0561/910-1330, Frau Meister, 0561/910-1331 oder Frau Baake, 0561/910-1333, gerne zur Verfügung.

Polizeipräsidium Frankfurt am Main, Adickesallee 70, 60322 Frankfurt am Main (ausschließlich auf dem Postweg)
Für telefonische Rückfragen steht Ihnen Frau Lang-Oberlininger, 069/755 63313, gerne zur Verfügung.

Polizeipräsidium Westhessen, Abteilung Verwaltung – V 33, Konrad-Adenauer-Ring 51, 65187 Wiesbaden oder per E-Mail an:  Bewerbungen.PPWH@polizei.hessen.de. Für telefonische Rückfragen steht Ihnen Herr Stetzer unter Tel. 0611/345-4200 gerne zur Verfügung.

Polizeipräsidium Südhessen, Abteilung Verwaltung, Klappacher Straße 145, 64285 Darmstadt. Bei Rückfragen stehen Ihnen Herr Michel, Frau Blasko und Frau Wölfelschneider (Personalstelle) unter den Rufnummern 06151/969-3003, -3004 oder -3007 zur Verfügung.

Hessisches Bereitschaftspolizeipräsidium, Abteilung Verwaltung – V 33, Wiesbadener Straße 99, 55252 Mainz-Kastel (Vorzugsweise per E-Mail an:  Bewerbung.HBPP@polizei.hessen.de). Für Fachfragen stehen Ihnen Herr Witzel, 06108/603 300, bei Fragen bezüglich des Auswahlverfahrens Frau Bleif, 06134/602
4330 und Frau Volk, 06134/602 4331, gerne zur Verfügung.

Die Erfassung und Verarbeitung der personenbezogenen Daten zum Zwecke der Durchführung des Bewerbungsverfahrens erfolgt auf der Grundlage des § 23 des Hessischen Datenschutz- und Informationsfreiheitsgesetzes (GDSIG) sowie Art. 13 der Verordnung (EU) 2016/649 des Europäischen Parlaments und des Rates vom 27. April 2016 (Datenschutz-Grundverordnung). 

Datenschutzinfos PP Nordhessen, PP Westhessen, PP Südhessen und Hessisches Bereitschaftspolizeipräsidium
 zu den Datenschutzhinweisen auf Polizei.hessen.de

Datenschutzinfos PP Frankfurt am Main
(76 KB)  Informationen zur Verwendung personenbezogener Daten im Rahmen von Bewerbungsverfahren zur Einstellung als Angehörige/r der Wachpolizei beim Polizeipräsidium Frankfurt am Main

Fügen Sie Ihrer Bewerbung bitte lediglich Fotokopien bei und verwenden Sie keine Bewerbungsmappen, da die Unterlagen im Anschluss an das Auswahlverfahren nicht zurückgesandt werden können. Es können nur Bewerbungen berücksichtigt werden, die alle erforderlichen Unterlagen enthalten.
      

 Hier gelangen Sie zum Bewerbungsbogen für die Wachpolizei

Word-Symbol (3,6 MB) 2 rote Pfeile Bewerbungsunterlagen

    
PDF-Symbol (76 KB) 2 rote Pfeile Bewerbungsunterlagen