ANGEHÖRIGE DER WACHPOLIZEI (M/W/D), E 8 TV-H GESUCHT

Bewerbungsfrist: 20.11.2022

10.11.2022

Die Arbeitgeberdachmarke: Umriss des Landes Hessen mit dem Schriftzug: Arbeitgeber Land Hessen - Chancen, so vielfältig wie das Land

Wachpolizistinnen/Wachpolizisten (m/w/d)

Über uns

Das Polizeipräsidium Westhessen in Wiesbaden ist eines von 7 Flächenpräsidien in Hessen mit rund 2.300 Beschäftigten, zuständig für die Landkreise Hochtaunus, Limburg-Weilburg, Main-Taunus, Rheingau-Taunus und die Landeshauptstadt Wiesbaden sowie die durchführenden Bundesautobahnen.

Es stehen zum 1. April 2023 mehrere Stellen für

Wachpolizistinnen/Wachpolizisten (m/w/d)

der Entgeltgruppe 8 TV-H zur Verfügung.

Kennziffer: 36/2022

Der Beschäftigungsumfang beträgt 100 %. Teilzeitbeschäftigung ist im Rahmen des angewandten Wechselschichtmodells grundsätzlich möglich.

Die Einstellung erfolgt zunächst befristet für ein Jahr. Bei entsprechender Bewährung erfolgt die Übernahme in ein unbefristetes Beschäftigungsverhältnis. 

Es sind ein Eignungsauswahlverfahren sowie eine Abschlussprüfung nach achtzehnwöchiger Ausbildung erfolgreich zu absolvieren. Das Eignungsauswahlverfahren gliedert sich wie folgt: schriftlicher Test, Auswahlgespräch, medizinische Untersuchung.

Ihre Aufgaben

Sie tragen als Beschäftigte/Beschäftigter der Wachpolizei des Landes Hessen zur Stärkung der Inneren Sicherheit im Land Hessen bei und übernehmen dabei überwiegend folgende Aufgaben:

  • Objektschutzmaßnahmen
  • Gewahrsamsdienst
  • Durchführung von Transporten (z.B. festgenommener Personen, Abschiebungs- und Vorführungstransporte)
  • Sicherung polizeilicher Grundstücke und Gebäude sowie Verkehrsüberwachung und -erziehung an den Standorten Wiesbaden, Limburg a. d. Lahn, Bad Schwalbach, Hofheim am Taunus und Usingen

Immer wieder müssen Sie neue Situationen meistern und schnell reagieren, um Straftaten zu verhindern, Gefahren abzuwehren und die öffentliche Sicherheit und Ordnung aufrecht zu erhalten.

Unsere Anforderungen

Bewerberinnen und Bewerber können, unabhängig von ihrer Staatsangehörigkeit, eingestellt werden, wenn sie zum Einstellungszeitpunkt

  • mindestens 18 Jahre alt sind und eine Abschlussprüfung in einem Ausbildungsberuf oder im öffentlichen Dienst erworben haben oder 21 Jahre alt sind und mindestens einen Hauptschulabschluss erlangt haben,
  • höchstens 39 Jahre alt sind,
  • körperlich und geistig für den Dienst in der Wachpolizei geeignet erscheinen,
  • eine Mindestgröße von 155 cm erreichen,
  • die deutsche Sprache in Wort und Schrift beherrschen,
  • über die Fahrerlaubnis der Kl. B verfügen,
  • jederzeit für die freiheitlich demokratische Grundordnung eintreten,
  • nicht zu einer Freiheits- oder Geldstrafe verurteilt worden sind,
  • im Besitz der deutschen oder der Staatsangehörigkeit eines EU-Mitgliedstaates sind; Bewerberinnen und Bewerber anderer Staatsangehörigkeiten müssen im Besitz einer Niederlassungserlaubnis sein und mind. 5 Jahre in Deutschland gelebt haben.  

Unsere Angebote

  • flexible, familienfreundliche Arbeitszeiten
  • ein kostenfreies Landesticket, mit dem Beschäftigte des Landes Hessen befristet bis 31. Dezember 2024, im gesamten Land Hessen kostenfrei den öffentlichen Personennahverkehr nutzen können
  • Jahressonderzahlung
  • Kinderzulage
  • betriebliche Altersvorsorge
  • Gesundheitsförderung: vielfältiges Sportangebot sowie kostenlose Gesundheits- und Fitnesschecks, Möglichkeit zu arbeitsplatzbezogenen Vorsorgeuntersuchunge

Allgemeine Hinweise

Bitte bewerben Sie sich über das Online-Bewerberportal des Landes Hessen unter Angabe der Kennziffer 36/2022 bis zum 20. November 2022.

Es wird gebeten, von Bewerbungen per Post oder per Mail abzusehen.

In begründeten Ausnahmefällen ist auch eine Übersendung der Bewerbungsunterlagen auf dem Postweg (Polizeipräsidium Westhessen, Abteilung Verwaltung / V 33, Konrad-Adenauer-Ring 51, 65187 Wiesbaden) oder per E-Mail möglich. Es wird um Verständnis gebeten, dass eine Rücksendung der Unterlagen nicht erfolgen kann.

Sofern für Sie nur eine Bewerbung auf dem Postweg oder per E-Mail möglich ist, finden Sie die notwendigen Bewerbungsunterlagen auf der Karriereseite der Polizei Hessen

Bitte beachten Sie, dass für das weitere Verfahren Ihre Einwilligung für eine Zuverlässigkeitsüberprüfung nach § 13 a Hessisches Gesetz über die öffentliche Sicherheit und Ordnung (HSOG) notwendig sein wird.

Des Weiteren werden auch eine Auskunft über möglicherweise anhängige Straf-, Ermittlungs- oder Disziplinarverfahren sowie nicht getilgte gerichtliche Verurteilungen und nicht getilgte Disziplinarmaßnahmen erforderlich sein.

Zudem wird Ihre ausdrückliche Zustimmung zu der Einholung einer unbeschränkten Auskunft aus dem Bundeszentralregister gem. § 41 Abs. 1 Nr. 2 Bundeszentralregistergesetz (BZRG) sowie einer laborchemischen Untersuchung auf Drogen abzugeben sein.

Das Polizeipräsidium Westhessen strebt eine Erhöhung des Frauenanteils in allen Bereichen und Positionen an, in denen Frauen unterrepräsentiert sind. Bewerbungen von Frauen wird daher mit besonderem Interesse entgegengesehen.

Schwerbehinderte Menschen oder gleichgestellte behinderte Menschen im Sinne des § 2 Absatz 2 und 3 SGB IX werden bei gleicher Eignung im Rahmen der entsprechenden Bestimmungen bevorzugt berücksichtigt.

Ehrenamtliches Engagement wird in Hessen gefördert. Soweit Sie ehrenamtlich tätig sind, geben Sie dies bitte in der Bewerbung an. Im Ehrenamt erworbene Erfahrungen und Fähigkeiten können gegebenenfalls berücksichtigt werden, wenn sie für die vorgesehene Tätigkeit dienlich sind.

Die Erfassung und Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten zum Zwecke der Durchführung des Bewerbungsverfahrens erfolgt auf der Grundlage des § 23 des Hessischen Datenschutz- und Informationsfreiheitsgesetzes (HDSIG). Mit Ihrer Bewerbung erklären Sie sich ausdrücklich einverstanden, dass die von Ihnen übersandten Daten zum Zwecke des Bewerbungsverfahrens Verwendung finden dürfen. Diese Einwilligung ist jederzeit widerruflich (Art. 7 Abs. 3 S.1 Datenschutz-Grundverordnung). Ihre personenbezogenen Daten werden beginnend mit dem Eingang Ihrer Bewerbung bis sechs Monate nach Abschluss des Bewerbungsverfahrens gespeichert und sodann gelöscht.

Für telefonische Rückfragen steht Ihnen die Leiterin der Präsidialwache, Frau Bornberg unter Tel. 0611/345-4200 sowie der diensthabende Dienstgruppenleiter der Wachpolizei unter Tel. 0611/345-4242 gerne zur Verfügung. Für Rückfragen zum Verfahren steht Ihnen Frau Montsch unter Tel. 0611/345-5332 gerne zur Verfügung.