Prävention — eine wichtige Aufgabe der Wasserschutzpolizei Hessen

27.04.2021
Boots-Pass von www.polizei-beratung.de; Kompass auf blauem Hintergrund mit der Aufschrift Bootspass und dem Logo der polizei-beratungzoom_in

Seit Jahren ist eine Zunahme von Diebstählen rund um den Wassersportbereich zu verzeichnen. Die hessische Wasserschutzpolizei begegnet dieser Erscheinung mit Aktionstagen, die bei den Wassersportvereinen vor Ort im Rahmen von Clubabenden, Regatten und sonstigen Veranstaltungen durch die hessischen Wasserschutzpolizei-Stationen und -Posten durchgeführt werden.

Die Dienststellen der Wasserschutzpolizei Hessen bieten bereits seit mehr als 15 Jahren (Mai 2006) die Gravur einer individuellen Kennzeichnung für Sportboote, Wassersportgeräte, -zubehör und Bootsmotoren an. Diese als F.E.I.N-Codierung bezeichnete, verschlüsselte Kombination von Zahlen und Buchstaben erleichtert der Polizei die Zuordnung von aufgefundenem Diebesgut im Hinblick auf die Ermittlung des rechtmäßigen Eigentümers erheblich.

Die Vorteile der Gravur liegen auf der Hand:

  • Die eingravierte Codierung lässt sich nicht so schnell entfernen wie beispielsweise an Außenbordmotoren herstellerseitig angebrachte Aufkleber.
  • Im Falle eines noch unentdeckten Diebstahls kann durch die am Gegenstand angebrachte F.E.I.N- Codierung der Eigentümer identifiziert und schnell benachrichtigt werden.
  • Der am Gegenstand angebrachte Aufkleber „Finger weg! Boot und Zubehör sind graviert“ kann Diebe abschrecken.

Es handelt sich hierbei um einen kostenlosen Service der Wasserschutzpolizei.

Um die wesentlichen Daten zu Ihrem Boot und Zubehör griffbereit zu haben, bietet das Programm Kriminalprävention der Länder und des Bundes in Kooperation mit dem Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft e. V. einen Bootspass an.

Im Bootspass können alle wichtigen Informationen zum Boot, u.a. Eigentümerdaten, Daten zu Boot, Motor bzw. Besegelung oder Bootszubehör, standardisiert erfasst werden. Die Angaben sind im Falle eines Diebstahls für die Anzeigenerstattung und die Schadensabwicklung mit der Versicherung wichtig. Das  Formular kann auch elektronisch ausgefüllt werden.

 

Ansprechpartner:

Hessisches Bereitschaftspolizeipräsidium
Wasserschutzpolizeiabteilung
Zentrale Ermittlungsgruppe

Wiesbadener Straße 99

55252 Mainz-Kastel

Telefon: Telefon 06134 / 602-3108

E-Mail: EMail-Symbol WSPA-ZEG.HBPP@polizei.hessen.de

oder jede hessische Wasserschutzpolizei-Dienststelle.