Hessische Polizei - Polizeiautos
 
27.11.2013

Trickdiebstahl und -betrug in der Wohnung

Trickdiebstahl und -betrug in der WohnungVor allem in großstädtischen Ballungsräumen trauen sich viele - zumal ältere - Leute aus Angst vor Gewalttaten kaum noch auf die Straße, obwohl ihr Opferrisiko gerade dort relativ gering ist. Sie werden insgesamt häufiger in ihren Wohnungen bestohlen oder betrogen als auf der Straße überfallen.

Erstes Ziel aller Trickdiebe und -betrüger an der Haus- oder Wohnungstür: Sie wollen eingelassen werden, damit sie mit dem Opfer allein sind. So brauchen sie keine Zeugen und keine Hilfe für das Opfer zu befürchten.Vortäuschung einer Notlage mit Appell an die Hilfsbereitschaft, Vortäuschung einer Befugnis zum Betreten der Wohnung oder Vortäuschung einer persönlichen Beziehung - das sind die im Grunde einzigen Vorwände, die schauspielerisch begabte Tricktäter in ständig neuen Varianten verwenden.

 

Mehr Informationen hierzu finden Sie unter

2 rote Pfeile www.polizei-beratung.de

Das Programm Polizeiliche Kriminalprävention der Länder und des Bundes (ProPK) ist ein von den Ländern und dem Bund gemeinsam getragenes Programm, das die Bevölkerung, Multiplikatoren, Medien und andere Präventionsträger über Erscheinungsformen der Kriminalität und Möglichkeiten zu deren Verhinderung aufklärt.