Hessische Polizei - Polizeiautos
 
23.03.2012

Landesweite Tagung zum Thema „Städtebauliche Kriminalprävention" 2011

Zum Jahresabschluss führte das Hessische Landeskriminalamt, Zentrale Kriminal- und Verkehrsprävention, am 14.12.2011 eine landesweite Tagung zum Thema „Städtebauliche Kriminalprävention“ durch.

Vertreter der hessischen Städte und der Präventionsräte, der Regierungspräsidien, des Hessischen Ministeriums für Wirtschaft, Verkehr und Landesentwicklung (HMWVL) sowie der Immobilienwirtschaft und der Polizei informierten sich über die junge Disziplin der hessischen Polizei.

Herr Vizepräsident Baumgart eröffnete die Veranstaltung und wünschte den insgesamt 75 Teilnehmerinnen und Teilnehmern einen anregenden Austausch.

Als Vertreterin der Zentralstelle für städtebauliche Kriminalprävention gab Brigitta Bopp, HLKA, eine Einführung in die 2 rote Pfeile ThematikPDF-Symbol (1,3 MB) und stellte die in den Präsidien für diesen Aufgabenbereich bereits eingesetzten Verantwortlichen vor:

  • Polizeipräsidium Mittelhessen – Ruth Eismann
  • Polizeipräsidium Südhessen – Christel Shelton
  • Polizeipräsidium Westhessen – Frank Anders
  • Polizeipräsidium Frankfurt am Main – Frank Weber

Wie sich die Polizei in die Bauleitplanung einbinden kann und wie dadurch Kriminalitätsschwerpunkte vermieden werden, verdeutlichte der 2 rote Pfeile Vortrag PDF-Symbol (4,8 MB) von Detlev Schürmann. Herr Schürmann ist seit 2005 Koordinator für Städtebau beim Polizeipräsidium Bonn, hat ein berufsbegleitendes Studium für Kriminologie und Polizeiwissenschaft absolviert und veröffentlichte bereits verschiedene Beiträge zu den Themenbereichen.

Nach der Mittagspause zeigte Meinrad Drumm anhand des neuen Stadtteils Riesefeld, wie die städtebauliche Kriminalprävention bei der Polizeidirektion in Freiburg eingebunden ist. Er zeigte auf, dass die Thematik in Baden Württemberg bereits 1999 durch Innenministerium, Städtetag, Polizei und andere Experten erstmals aufgegriffen wurde und man sich schon frühzeitig auf gemeinsame Erklärungen geeinigt hatte. 2 rote Pfeile Hier gehts zum Vortrag PDF-Symbol (1,7 MB)

Susanne Nachtigall, derzeit im Bundesinnenministerium, berichtete über den aktuellen Stand der Beteiligungsmöglichkeiten im Rahmen des TÖB-Erlasses. Die daraus resultierenden Beiträge aus dem HMWVL und der Städte machen deutlich, dass eine Beteiligung der Polizei bei der Planung durchaus erwünscht ist. 2 rote Pfeile Hier gehts zum Vortrag PDF-Symbol (121 KB)

Mit der Sichtweise eines Stadtplaners rundete Hans-Ulrich Weicker vom Stadtplanungsamt Hanau die Veranstaltung ab. Sein abwechslungsreicher Vortrag zeigte, wie Hanau mit den Konversionsflächen verfahren ist, das Lamboyviertel zu einem angesehenen Stadtteil entwickelte und die Planungen zur Belebung der Innenstadt voranschreiten. 2 rote Pfeile Hier gehts zum Vortrag PDF-Symbol (2,4 MB)

Die Veranstaltung gab Gelegenheit, die neue Thematik der hessischen Polizei bekannt zu machen und sich gegenseitig anzunähern. Einerseits müssen die Netzwerke auf örtlicher Ebene weitergeknüpft werden, andererseits zeigte das Beispiel Baden-Württemberg, wie wichtig gemeinsame Erklärungen auf zentraler Ebene sind.

Die große Resonanz und die anregenden Beiträge während und am Rande der Veranstaltung versprechen auch im nächsten Jahr eine ähnlich gelagerte Veranstaltung.