Hessische Polizei - Polizeiautos
 
30.10.2019

MAXimal mobil bleiben

Neue Referenten ausgebildet

Logo MAXimal mobil bleiben - mit Verantwortung!Am 17.10.2019 wurden im Polizeipräsidium Südhessen sechs neue Referentinnen und Referenten für das Verkehrspräventionsprojekt „MAXimal mobil bleiben – mit Verantwortung“ ausgebildet.

Die „Aktion MAX“ der hessischen Polizei richtet sich an Seniorinnen und Senioren mit dem Ziel, Hinweise und Tipps rund um den Straßenverkehr zu geben und somit die eigene Mobilität und die verantwortungsvolle Teilnahme am Straßenverkehr so lange wie möglich zu gewährleisten.

Ob als Fußgänger, mit dem Pedelec, dem Auto oder mit öffentlichen Verkehrsmitteln, die Herausforderungen im Straßenverkehr sind vielfältig. Daher ist es wichtig, sich der Gefahren im Straßenverkehr bewusst zu sein und auch die eigene Gesundheit und Veränderungen im Auge zu behalten.

 Weitere Informationen zur Aktion MAX

Im Rahmen eines Lehrgangs wurden die neuen Referentinnen und Referenten für die Aktion MAX ausgebildet und stehen ab sofort als Fachberater für verschiedene Veranstaltungen zur Verfügung.

MAXimal mobil bleiben – Neue Referenten ausgebildet

Bei Interesse an einem Fachvortrag, können Sie sich unter der Telefonnummer 06151 969 3040 an die Polizeiliche Beratungsstelle des Polizeipräsidiums Südhessen wenden.

 Die Polizeiliche Beratungsstelle


16.09.2020 Aktion MAXimal mobil bleiben in Modautal-Allertshofen

Logo MAXimal mobil bleiben - mit Verantwortung!Auf Einladung der Gemeinde Modautal moderierte Polizeihauptkommissar Ralf Drexelius am 12. September im Ortsteil Allertshofen eine Informationsrunde für Senioren zum Thema Aktion MAX.

MAXinal mobil bleiben – mit Verantwortung“ lautet der Slogan des landesweiten Verkehrspräventionsprogramms der Polizei Hessen, die sich an alle Personen der Generation 65+, die am öffentlichen Straßenverkehr teilnehmen richtet.

Hierbei spielt es keine Rolle, ob diese Personen als Kraftfahrer/-in, mit dem Fahrrad, zu Fuß, oder mit Bus und Bahn am Straßenverkehr teilnehmen.

Aktion MAX in Modautal-Allertshofen

In seiner kurzweiligen Präsentation thematisierte der Hauptkommissar, der neben seiner Aufgabe als Moderator der Aktion MAX auch die Jugendverkehrsschulen des Polizeipräsidiums Südhessen leitet, gemeinsam mit den Senioren die vielfältigen Gefahren des Straßenverkehrs und vermittelte hilfreiche Tipps und Tricks für eine sichere und verantwortungsvolle Teilnahme am Verkehr.

In einer unterhaltsamen aber nicht minder informativen Veranstaltung appellierte Polizeihauptkommissar Drexelius an die große eigene Verantwortung der zahlreichen Gäste, wenn sie aktiv am Straßenverkehr teilnehmen.

So sollte man sich die Frage stellen, besser auf das Auto zu verzichten, wenn man sich in diesem Augenblick nicht fit fühlt. Auch die Frage nach Medikamenten und deren Wirkung auf die Verkehrstauglichkeit wurde an diesem Nachmittag diskutiert.

Die häufigsten Unfallursachen von älteren Verkehrsteilnehmern wurden angesprochen und gemeinsam Lösungsvorschläge erarbeitet, diese Risiken zu minimieren:

  • Fahrten in der Dunkelheit vermeiden
  • Eile und Hektik vermeiden
  • Ausreichende Pausen bei langen Fahrten einbauen
  • Sich selbst über Neuerungen der StVO informieren
  • Kein Alkohol im Straßenverkehr
  • Als Fußgänger helle Kleidung (reflektierende Materialien) tragen
  • Regelmäßige Überprüfung der Augen und Ohren
  • Immer mit den Fehlern der anderen rechnen

Mit Polizeioberkommissarin Bettina Böhmer begleitete eine von insgesamt 7 Beamten die Veranstaltung in Modautal, die im Oktober eine Fortbildung zu Moderatoren der Aktion MAX beginnen werden.

Somit kann das Angebot zur Beratung von Seniorinnen und Senioren durch das Polizeipräsidium Südhessen künftig noch deutlich erweitert werden.

 Weitere Informationen zur Aktion MAX finden sie hier.

Weitere Bilder: