Hessische Polizei - Polizeiautos
 
07.05.2019

Jetzt auch Marburg als 40. Kommune ein Teil von KOMPASS


Im Marburger Rathaus überreichte Herr Staatssekretär Dr. Stefan Heck am Montagmittag, 6. Mai 2019, in einer kleinen Feierstunde das Kompass-Schild an Herrn Oberbürgermeister Dr. Thomas Spies. Damit ist nun auch Marburg ein Teil der hessischen Sicherheitsinitiative.

Bei der Übergabe waren von Seiten der Stadt Herr Oberbürgermeister Dr. Thomas Spies sowie Frau Regina Lang, Leiterin des städtischen Fachbereichs Öffentliche Sicherheit, Ordnung und Brandschutz anwesend. Zudem nahm Herr Prof. Dr. Ulrich Wagner von der Philipps-Universität Marburg teil, der im Projekt „Einsicht – Marburg gegen Gewalt“ mitwirkt.

Die Polizei war durch Polizeipräsident Bernd Paul, Kriminaldirektor Bodo Koch, Leiter der Polizeidirektion Marburg – Biedenkopf, Erster Polizeihauptkommissar Heinz Frank, Leiter der Polizeistation Marburg und den  Kompass-Berater, Kriminalhauptkommissar Schormann vertreten.

 Überreichung des KOMPASS-Schilds durch Dr. Stefan Heck an Dr. Thomas Spies

Überreichung des KOMPASS-Schilds v. l.: Erster Polizeihauptkommissar Heinz Frank, Fachbereichsleiterin Öffentliche Sicherheit, Ordnung und Brandschutz Frau Regina Lang, Universität Marburg / Projekt Einsicht Prof. Dr. Ulrich Wagner, Staatssekretär Dr. Stefan Heck, Polizeipräsident Bernd Paul, Oberbürgermeister Dr. Thomas Spies, Kriminaldirektor Bodo Koch, Kriminalhauptkommissar Jörg Schormann - © Foto: Simone Schwalm, Stadt Marburg 
Foto v. l.: Erster Polizeihauptkommissar Heinz Frank, Fachbereichsleiterin Öffentliche Sicherheit, Ordnung und Brandschutz Frau Regina Lang, Universität Marburg / Projekt Einsicht Prof. Dr. Ulrich Wagner, Staatssekretär Dr. Stefan Heck, Polizeipräsident Bernd Paul, Oberbürgermeister Dr. Thomas Spies, Kriminaldirektor Bodo Koch und Kriminalhauptkommissar Jörg Schormann
© Foto: Simone Schwalm, Stadt Marburg - zur Vergrößerung bitte 'anklicken'


Polizeipräsident Bernd Paul
zeigte sich über den neuen Kompass-Partner erfreut, sprach seinen Glückwunsch zu der Entscheidung aus und betonte:

Kompass ist ein weiterer Baustein in der engen und vertrauensvollen Zusammenarbeit zwischen der Stadt und Polizei. Durch die Umsetzung der Vereinbarung „Sicheres Marburg“ haben wir gemeinsam eine Stärkung der öffentlichen Sicherheit in der Kernstadt erreicht.“ Dies kann man bereits am Rückgang der Straftaten im Bereich Marktdreieck/Erlenring ablesen.

Was ist KOMPASS?

KOMPASS Löwe

 

Die Abkürzung KOMPASS steht für KOMmunalProgrAmm SicherheitsSiegel

Foto links: Logo KOMPASS   

KOMPASS ist ein Angebot des Hessischen Innenministeriums an die Städte und Gemeinden in Hessen und zielt auf eine nachhaltig ausgerichtete Verzahnung und noch engere Zusammenarbeit zwischen Bürgerinnen und Bürgern, Polizei und Kommune. Die Polizei Hessen bietet an, gemeinsam mit den Kommunen und den Bürgerinnen und Bürgern, die spezifischen kommunalen Sicherheitsbedürfnisse, also auch die Sorgen und Ängste der Bevölkerung zu erheben, zu analysieren und gemeinsam ein passgenaues Lösungsangebot zu entwickeln.

 

In Marburg selbst wurde bereits am Dienstag, 19. Juni 2018 eine Vereinbarung zwischen der Stadt und Polizei unterzeichnet. Mit der  Vereinbarung „Sicheres Marburg“ sorgen die Beteiligten durch die Erhöhung der Präsenz und der täterorientierten Ermittlung für noch mehr Sicherheit und Aufenthaltsqualität. Verschiedene Vorfälle und Beschwerden an den Lahnterrassen, der Marburger Oberstadt, der Umgebung um den Hauptbahnhof und dem sogenannten Marktdreieck führten vereinzelt zu einer Beeinträchtigung des subjektiven Sicherheitsgefühls und machten abgestimmte polizeiliche und ordnungsbehördliche Maßnahmen erforderlich.

Logo des Polizeipräsidiums MittelhessenLogo der Universitätsstadt Marburg

   

Weitere Informationen zur Sicherheitsinitiative „KOMPASS“:

Ansprechpartner in Mittelhessen  Kompass-Berater
Kommunen  KOMPASS im Bereich des Polizeipräsidiums Mittelhessen 
Infos zentral KOMPASS Sicherheitsinitiative
oder im Internet www.kompass.hessen.de


Text Jürgen Schlick, Pressesprecher 
Foto: Simone Schwalm, Stadt Marburg