Hessische Polizei - Polizeiautos
 
06.06.2018

Häusliche Gewalt

Häusliche Gewalt, deren Opfer in den meisten Fällen Frauen und Kinder sind, ist trotz aller Bemühungen immer noch ein gesellschaftlich weitgehend tabuisiertes Thema. Obwohl der Fokus auf die Gewalt gegen Frauen gerichtet ist, wird in diesem Zusammenhang darauf hingewiesen, dass Männer ebenso Opfer von häuslicher Gewalt werden können. Ein Bericht der Bundesregierung über die Weltfrauenkonferenz von 1995 spricht davon, dass fast jede dritte Frau in ihrem Leben Gewalt durch ihren Partner erfährt.

In den ca. 400 Frauenhäusern der Bundesrepublik Deutschland suchen jährlich ca. 40.000 bis 45.000 Frauen Schutz vor gewalttätigen Partnern.

Mann schlägt Frau, Bildquelle: www.polizei-beratung.de
Mann schlägt Frau, Bildquelle: www.polizei-beratung.de

Gewalt im sozialen Nahraum ist von öffentlichem Interesse, keine Privatangelegenheit, und verdient gesellschaftliche Ächtung. Faktisch handelt es sich dabei um ein sehr bedeutendes Problemfeld der Gewaltkriminalität.

Zum Schutz der Opfer gilt seit 1. Januar 2002 das 2 rote Pfeile Gewaltschutzgesetz. Es verbessert die Rechtsstellung von Opfern häuslicher Gewalt und erleichtert ihnen, Schutz vor dem Täter - etwa durch räumliche Trennung - gerichtlich durchzusetzen: Da die Verantwortung beim Täter liegt, geht der Täter, das Opfer bleibt.

Weitere Informationen:

Die Jahresberichte Häuliche Gewalt / Stalking in Hessen finden Sie hier

Thema Stalking

"Stalking“, ein aus dem englischen Sprachraum übernommener Begriff, bezeichnet das wiederholte Verfolgen und penetrante Belästigen oder Terrorisieren einer Person gegen deren Willen (durch Auflauern, Beobachtung, Verfolgung, Telefonterror, SMS, E-Mails, Brief- oder Geschenksendungen).

Häusliche Gewalt stellt oftmals einen Ausgangspunkt für Stalking dar.

Das Programm Polizeiliche Kriminalprävention der Länder und des Bundes (ProPK) ist ein von den Ländern und dem Bund gemeinsam getragenes Programm, das die Bevölkerung, Multiplikatoren, Medien und andere Präventionsträger über Erscheinungsformen der Kriminalität und Möglichkeiten zu deren Verhinderung aufklärt.

2 rote Pfeile Weitere Infos zum Thema Stalking finden Sie hier

2 rote Pfeile Hier gelangen Sie zur Arbeitsgruppe "Stalking" der Technischen Universität Darmstadt

Weitere Dokumente: