Hessische Polizei - Polizeiautos
 
14.02.2018 | Polizei Hessen

Einbruch- / Diebstahlschutz

Ein Einbruch in den eigenen vier Wänden bedeutet für viele Menschen einen gravierenden Einschnitt in die persönlichen Lebensumstände.

Dabei machen den Opfern die Verletzung der Privatsphäre, das verlorengegangene Sicherheitsgefühl oder auch schwer wiegende psychische Folgen, die nach einem Einbruch auftreten können, häufig mehr zu schaffen als der rein materielle Schaden.

Bild: ProPK

Baulich-technische Sicherung

Dass man sich davor schützen kann, zeigt die Erfahrung der Polizei: Über ein Drittel der Einbrüche bleiben im Versuch stecken, nicht zuletzt wegen sicherungstechnischer Einrichtungen. Aber auch durch richtiges Verhalten und durch aufmerksame Nachbarn werden Einbrüche verhindert.

Wie man sich vor einem Einbruch wirksam schützen kann, zeigt die Polizei unter dem Titel „Sicher wohnen – Einbruchschutz“ auch im Internet unter

 2 rote Pfeile www.polizei-beratung.de

Rund um ein „interaktives Musterhaus“ werden alle Tipps und Hinweise zur Sicherheit und zum Einbruchschutz von Türen, Fenstern, Rollläden, Garagen und Grundstücken per Mausklick aufgezeigt. Dort finden sich alle Tricks und Kniffe – von „A“ wie „Alarmanlage“ bis „Z“ wie „Zusatzschlösser“.

Auch in der Broschüre „Ungebetene Gäste – Sicher wohnen – Einbruchschutz“, dem Themenfaltblatt „Tipps für mehr Sicherheit: Schlagen Sie Alarm – Alarmanlagen“ und der CD-ROM „Sicher wohnen“ finden Sie geeignete Informationen, die die ersten „Wissenslücken“ schließen können.

Weitergehende Informationen sowie gegebenenfalls eine kostenlose und unverbindliche Beratung vor Ort erhalten Sie von den 2 rote Pfeile (Kriminal-)Polizeilichen Beratungsstellen, über die Sie auch das Medienpaket „Einbruchschutz“ beziehen können.

Die Zahl der Einbrüche im Gewerbebereich ist mehr als doppelt so hoch wie im Privatbereich. Wegen der unterschiedlichsten Gewerbe (vom Kiosk bis zum Juwelier) empfiehlt es sich auch in diesen Bereichen den kostenlosen Beratungsservice in Anspruch zu nehmen.

Grundsätzlich stehen auch hier sinnvoll aufeinander abgestimmte mechanische Sicherungen an erster Stelle, Einbruchmeldeanlagen bieten nur zusätzlichen Schutz.

Mehr Informationen hierzu finden Sie unter 2 rote Pfeile www.k-einbruch.de

Das Programm Polizeiliche Kriminalprävention der Länder und des Bundes (ProPK) ist ein von den Ländern und dem Bund gemeinsam getragenes Programm, das die Bevölkerung, Multiplikatoren, Medien und andere Präventionsträger über Erscheinungsformen der Kriminalität und Möglichkeiten zu deren Verhinderung aufklärt.

Das Kreditinstitut für Wiederaufbau unterstützt Bürgerinnen und Bürger durch Kredite und Zuschüsse.

Weitere Informationen gibt es hier

Sie finden hier Informationen zu den Themen

2 rote Pfeile Mechanische Sicherung
2 rote Pfeile Überfall- und Einbruchmeldeanlagen
2 rote Pfeile Videoüberwachung
2 rote Pfeile Diebstahlschutz

Weitere Informationen zum Thema Einbruchschutz finden Sie unterLogo der Kampagne

2 rote Pfeile "Nicht bei mir - Initiative für aktiven Einbruchschutz"