Hessische Polizei - Polizeiautos
 
18.03.2015

Sichere Zahlungsmethoden im Internet

Sichere Zahlungsmethoden

Online-Shoppen macht Spaß – doch welches Bezahlsystem ist so sicher, dass die Freude im Nachhinein nicht getrübt wird? Viele Online-Händler bieten sowohl herkömmliche als auch elektronische Bezahlverfahren an.
Grundsätzlich gilt: Alle Bezahlverfahren haben ihre Vor- und Nachteile.

Wir stellen Ihnen verschiedene Methoden und die unterschiedlichen Abläufe vor:

Wichtig: Achten Sie auf verschlüsselte Verbindungen!

Egal für welches Bezahlverfahren Sie sich entscheiden: Wir raten Ihnen generell, beim Einkaufen im Internet darauf zu achten, alle Daten über eine sichere

SSL-Verbindung verschlüsselt zu übertragen. Dies erkennen Sie daran, dass in der URL-Zeile Ihres Browsers statt http nun https am Anfang der Webadresse angezeigt wird.

Zahlung per Kreditkarte

Die Zahlung per Kreditkarte ist eine der gängigsten Formen beim Einkaufen im Internet. Dies liegt vor allem an der unkomplizierten Abwicklung: Der Käufer muss normalerweise nur die Kreditkartengesellschaft, die Kreditkartennummer und die Sicherheitsnummer angeben. Der Verkäufer kann dann sofort das Geld von der Kreditkartengesellschaft einziehen und die Ware verschicken. Außerdem hat der Käufer die Möglichkeit, bei schadhafter oder nicht versendeter Ware eine Rückbuchung bei seiner Kreditkartengesellschaft zu erwirken.

Wichtig: Bei der Zahlung per Kreditkarte sollten Sie auf jeden Fall darauf achten, dass die Kreditkartendaten nur verschlüsselt übermittelt werden. Dies erkennen Sie beim "Betreten" eines Online-Shops daran, dass Sie auf eine https-Seite wechseln. Ausgereifte Shopping-Systeme zeigen vor Abschluss der Bestellung nur einen Teil der Kreditkartennummer im Klartext an.

Zahlung per Nachnahme – nicht immer zu empfehlen!

Die Zahlung per Nachnahme funktioniert wie folgt: Sie zahlen den Rechnungsbetrag bei Lieferung der Ware direkt und bar an den Postzusteller.

Vorteil: Die Ware muss erst bezahlt werden, wenn diese auch tatsächlich bei Ihnen angekommen ist.

Nachteil: Sie bezahlen für das Paket, ohne vorher die Ware kontrolliert zu haben. Fällt Ihnen hinterher ein Fehler auf, werden Erstattungen relativ kompliziert. Eine Bezahlung per Nachnahme kann etwas teurer sein, denn zusätzlich zur Kaufsumme wird meist eine Zustellgebühr verlangt.

Zahlung per Bankeinzug

Kundenfreundlich und einfach ist das Verfahren, per Lastschrift zu bezahlen.

Der Rechnungsbetrag wird direkt von Ihrem Bankkonto abgebucht und Sie müssen sich um die Begleichung der Rechnungen nicht weiter kümmern. Dabei wird Ihr Bankkonto üblicherweise erst beim Versand der Ware belastet.

Für die Nutzung dieser Zahlungsoption müssen Sie allerdings die kompletten Bankdaten an den Händler übermitteln. Meist werden dabei die folgenden Daten abgefragt: Ihre Kontonummer, die Bankleitzahl und der Name Ihrer Bank bzw. des Geldinstituts.

Tipp: Geben Sie niemals eine TAN- oder PIN-Nummer bei der Übermittlung von Bankdaten an.

Sollte ein Online-Händler eine unberechtigte Abbuchung durchführen, können Sie bei Ihrer Bank Widerspruch einlegen und Ihr Geld ganz einfach zurückbuchen lassen.

Zahlung per Vorkasse - Riskant

Von einer Vorkasse-Zahlung per Überweisung ist generell abzuraten. Ein seriöser Online-Händler wird immer mindestens eine alternative Zahlungsmethode anbieten. Wenn Sie trotzdem eine Bezahlung per Vorkasse vornehmen wollen, sollten Sie sich vorab intensiv über den betreffenden Online-Händler informieren und seine Vertrauenswürdigkeit prüfen. Lesen Sie die auf jeder guten Webseite enthaltenen Hintergrundinformationen zum betreffenden Unternehmen und die Allgemeinen Geschäftsbedingungen. Prüfen Sie außerdem, ob neben den elektronischen Kontaktdaten auch Adresse und Telefonnummer angegeben sind. Sie können auch mithilfe einer Suchmaschine herausfinden, ob in Foren oder auf Webseiten negativ über diesen Händler berichtet wird: Geben Sie zur Recherche ganz einfach den Namen des Shops und das Wort "Problem" ein.

Zahlung per Rechnung

Viele deutsche Versandgeschäfte bieten auch die Bezahlung per Rechnung an. Für Sie, als Kunden ist dies der sicherste Zahlungsweg. Sie überweisen nach Erhalt der Ware den fälligen Betrag auf das Ihnen genannte Konto. Das Risiko liegt vor allem beim Anbieter. Er muss damit rechnen, dass auch Kunden diesen Service nutzen, obwohl sie nicht das Geld haben, später zu bezahlen.

Zahlung über Bezahlsystem-Anbieter - bewährt

Online-Zahlungsservice bieten für den Kunden oft ein höheres Maß an Sicherheit als bei anderen Zahlungsmethoden. Diese Art der Rechnungsbegleichung bietet Ihnen folgende Vorteile: Dank eines Kontos bei einem der Bezahlsystem-Anbieter müssen Sie sensible Daten wie Bankverbindung oder Kreditkartennummer nicht bei jeder einzelnen Transaktion eingeben.

Sie müssen zunächst bei einem der unten stehenden Anbieter ein Konto eröffnen. Dabei werden die üblichen persönlichen Daten sowie Ihre Bankverbindung oder die Kreditkartendaten abgefragt und hinterlegt. Bei der Anmeldung müssen Sie außerdem einen Benutzernamen und ein Passwort festlegen.

Unterstützt ein Online-Shop einen Bezahlsystemanbieter, so werden Sie bei Auswahl des Bezahlsystems direkt auf dessen Webseite geleitet. Dort melden Sie sich an und bestätigen die Transaktion. Daraufhin gibt der Bezahlsystemanbieter die Zahlung an den Shop weiter und zieht anschließend den Betrag von Ihrem Bankkonto oder Ihrer Kreditkarte ein.

Hier finden Sie die bekanntesten Anbieter:

  • PayPal
  • Click & Buy
  • Moneybookers
  • giropay
  • Wirecard
  • Paysafecard

Tipp:

Aber auch hier kann keine absolute Sicherheit garantiert werden. Überprüfen Sie auch bei nicht häufiger Nutzung regelmäßig die Vorgänge auf Ihrem Konto. Bei Ihnen unbekannten Transaktionen nehmen Sie sofort Kontakt mit dem jeweiligen Anbieter auf.

Nützliche Links:

Unter der Rubrik „nützliche Links“ verweisen wir auf Internetseiten, wo Sie weitere Hinweise und Informationen bekommen.

2 rote Pfeile www.sicher-im-netz.de
2 rote Pfeile www.online-sicher-bezahlen.de
2 rote Pfeile www.kaufmitverstand.de