Polizeifahrzeuge vor dem Polizeipräsidium Frankfurt am Main
 
20.12.2017 | Polizeipräsidium Frankfurt am Main

Trickdiebstahl – Wie kann ich mich davor schützen?

 

In der letzten Woche haben gleich mehrere Trickdiebe auf unterschiedliche Art und Weise in Frankfurt ihr Glück probiert – zum Teil mit Erfolg, zum Teil ohne. Dies nehmen wir zum Anlass auf folgende Fragen einzugehen:

 

Wie gehen die Täter vor? Wie kann ich mich vor Trickdieben schützen?

Häufig werden ältere Menschen Opfer von Trickdieben. Sind Sie Tochter/Sohn oder aber Enkelin/Enkel, dann lesen Sie sich bitte die folgenden Zeilen durch und sprechen Sie mit Ihren Liebsten darüber. Bewahren Sie Freunde, Bekannte und Familienmitglieder die Ihnen nahe stehen, vor unnötigen schmerzhaften und prägenden Erfahrungen.

 

Wie gehen Trickdiebe vor?

Trickdiebe sind in der Regel um keine Ausrede verlegen, wenn es darum geht Ihr Zuhause zu betreten. Wie kreativ die Täter vorgehen, zeigen die folgenden Vorfälle, die sich vor kurzem in Frankfurt ereignet haben:

 

„Handwerker-Trick“

Als Wasserinstallateur getarnt, gelangte ein unbekannter Täter unter dem Vorwand, die Heizungs- und Wasserinstallation überprüfen zu müssen, in die Wohnung eines 87-jährigen Rentners. Hier forderte er das Opfer im Badezimmer dazu auf, den Brauseschlauch der Dusche bei fließendem Wasser festzuhalten, während sich der Unbekannte aus dem Raum entfernte. Nach etwa drei Minuten wurde der Rentner misstrauisch und begab sich ins Wohnzimmer. Da war der falsche Klempner allerdings mitsamt der Beute bereits verschwunden. – 07.12.2017

 

„Zettel-Trick“

Mittags klingelte eine unbekannte Frau in Bockenheim an einer Wohnungstür und gab vor, dass ihre Mutter bei den Nachbarn als Haushaltshilfe arbeiten würde. Sie würde den abwesenden Nachbarn gerne eine Notiz zukommen lassen. Die 83-Jährige bat die junge Frau daraufhin hilfsbereit in die Wohnung. Plötzlich tauchte eine weitere Dame in der Tür auf und wartete dort vermeintlich auf die jüngere Frau. Kaum waren die beiden mit dem geschriebenen Notizzettel verschwunden, musste die 83-jährige Frau feststellen, dass mehrere hundert Euro sowie einige Schmuckstücke fehlten. – 15.12.2017

 

Falsche Polizeibeamte

Mit viel List ergaunerten sich zwei unbekannte Trickdiebe den wertvollen Schmuck einer 82-jährigen Frau.

Unter dem Vorwand, Polizeibeamte zu sein, verschafften sich die beiden Männer Zutritt in die Wohnung der Seniorin. Hier brachten sie die nichtsahnende Frau dazu, ihren Goldschmuck sowie Bargeld im Gesamtwert von mehreren tausend Euro in einen Putzeimer zu legen, den die Dame auch noch freundlicherweise zur Verfügung stellte.

Anschließend suchten die Diebe mitsamt ihrer Beute eilig das Weite. – 06.09.2017

 

Trickdiebe als vermeintliche Vertreter von Pflegeeinrichtungen/Unternehmen/Hausgesellschaften/usw.

Bargeld und Münzen im Gesamtwert von mehreren 10.000 Euro, sowie Sparbücher mit großem Guthaben und EC-Karten samt PIN haben Trickdiebe am Dienstagvormittag, den 07. September 2017, bei einem älteren Ehepaar ergaunert.

Mit dem sogenannten Wohnungszugangstrick gelangten die Diebe in die Wohnung des Ehepaares (79 und 88 Jahre). Hierbei hatte zunächst eine unbekannte Frau an der Wohnungstür geklingelt und sich als Mitarbeiterin der Nassauischen Heimstätte ausgegeben. Mit der Begründung, sie müsse den Zustand der Wohnung überprüfen, weil sich die Nachbarn bereits beschweren würden, das Ehepaar hätte ihren Haushalt nicht mehr Griff, durfte die Frau eintreten und sich umschauen.

Während die Unbekannte mit beiden Senioren ein klärendes Gespräch im  Esszimmer  veranstaltete, gelangte eine weitere Person in die Wohnung und schnappte sich den Wandtresor im Schlafzimmer.

Erst nachdem sich die angebliche Mitarbeiterin verabschiedet hatte und gegangen war, bemerkten die Eheleute mit großem Schrecken das Fehlen ihrer Wertsachen. – 07.09.2017

 

Was kann ich gegen Trickdiebe tun?

- Tipps und Hinweise der Frankfurter Polizei

 

  • Vergewissern Sie sich vor dem Öffnen der Tür, wer zu Ihnen will. Schauen Sie durch den Türspion oder aus dem Fenster. Benutzen Sie die Türsprechanlage.
  • Öffnen Sie die Tür immer nur mit vorgelegter Türsperre.
  • Lassen Sie niemals Fremde in Ihre Wohnung.
  • Nur wenn Sie alleine sind, haben Trickdiebe leichtes Spiel. Versuchen Sie, bei unbekannten Besuchern eine/n Nachbarin/Nachbarn hinzuzubitten oder bestellen Sie die Besucherin/den Besucher zu einem späteren Termin, wenn eine Vertrauensperson anwesend ist.
  • Lassen Sie nur Handwerker ein, die Sie selbst bestellt haben oder die von der Hausverwaltung angekündigt wurden.
  • Fordern Sie von angeblichen Amtspersonen einen Dienstausweis. Rufen Sie im Zweifel bei der Behörde an, von der die angebliche Amtsperson kommt. Lassen Sie dabei die Tür versperrt. Suchen Sie die Telefonnummer der Behörde selbst heraus.
  • Wehren Sie sich gegen zudringliche Besucher auch energisch: Sprechen Sie laut und/oder rufen Sie um Hilfe!
  • Übergeben Sie Fremden niemals Bargeld und/oder Wertgegenstände.
  • Wählen Sie im Zweifel immer die 110.

Warnung vor Trickdieben  Warnung vor Trickdieben  Warnung vor Trickdieben