Polizeifahrzeuge vor dem Polizeipräsidium Frankfurt am Main
 
12.09.2017 | Polizeipräsidium Frankfurt am Main

UFFBASSE - Für mehr Sicherheit im Straßenverkehr

Ablenkung und Unachtsamkeit im Straßenverkehr gefährdet Sie und ANDERE!

Uffbasse-LOGO



Haben Sie es bemerkt? Das „Smartphone“ ist aus den Händen vieler FußgängerInnen nicht mehr wegzudenken. Die Nutzer sind sich dabei der möglichen Gefahren, die durch die Nutzung von Mobiltelefonen im Straßenverkehr entstehen können, überhaupt nicht mehr bewusst. Noch besorgniserregender ist, dass diese Feststellung aber auch vermehrt für Fahrzeuglenker gilt – und zwar während der Fahrt!

Gefährliche Ablenkung - Grafik Deutscher Verkehrssicherheitsrat

Organisationen und Behörden appellieren bereits seit längerem an ALLE Verkehrsteilnehmer im Straßenverkehr, sich dieser Risiken bewusst zu werden und die Hände von den ablenkenden elektronischen Geräten zu lassen.

Auch die hessische Polizei hat es sich zur Aufgabe gestellt, über die Gefahren zu informieren, die durch die Nutzung von Mobilfunkgeräte im Straßenverkehr entstehen können. Im Rahmen einer landesweiten Schwerpunktaktion zur Erhöhung der Verkehrssicherheit „Schwächerer Verkehrsteilnehmer“ startet das Polizeipräsidium Frankfurt am Main in diesem Zusammenhang ab dem 08.05.2017 die Präventions- und Informationskampagne „UFFBASSE! - Für mehr Sicherheit im Straßenverkehr“. Besonderes Augenmerk gilt hierbei dem Thema „Ablenkung“.

Zielrichtung ist, sich im Rahmen von Informationsveranstaltungen und Kontrollmaßnahmen gezielt an alle Verkehrsteilnehmer zu richten, um mit Ihnen, z.B. beim Überreichen von Informationspostkarten ins Gespräch zu kommen, ein Gefahrenbewusstsein herzustellen und nachhaltig zu sensibilisieren.

Was hilft gegen Ablenkung Foto: Copyright fotografx324 / Fotolia, Montage: DVRFünf Informationspostkarten zeigen beispielhaft Situationen, in denen sich Radfahrer, Fußgänger oder Autofahrer bei der Verwendung von Mobiltelefonen unmittelbar dem Risiko eines Unfalls aussetzen. Auf den Rückseiten der Postkarten wird dargestellt, wie viele Verkehrsteilnehmer im Jahr 2016 in unterschiedlichen Situationen einen Unfall erlitten haben.

Wie sehr die Konzentration unter der Verwendung elektronischer Geräte leidet und welche Risiken das für andere Verkehrsteilnehmer birgt, verdeutlicht Sven Rademacher vom Deutschen Verkehrssicherheitsrat mit einem Beispiel: „In der einen Sekunde, die Sie bei Tempo 50 km/h am Steuer abgelenkt sind, legen Sie 14 Meter zurück. Das reicht, um ein Kind zu übersehen, dass plötzlich zwischen parkenden Autos auf die Straße läuft.“

Nachlesenswert sind zu diesem und anderen Themen die Internetseiten von: Deutscher Verkehrssicherheitsrat (DVR), „Runter vom Gas“, Deutsche Verkehrswacht, verschiedene Landesverkehrswachten, ADAC, ACE, UKH, ... .

Also bitte:

#-Mehr Vorsicht Mehr Rücksicht


-  für ein sicheres und unfallfreies Miteinander

 

Das PP Frankfurt am Main wird über den Verlauf, Ergebnisse und Erfahrungen der für ein Jahr geplanten Informationskampagne u.a. auf dieser Internet-Seite, im Rahmen von Pressemitteilungen und den sozialen Medien berichten.

Weitere Informationen:

Unfallkasse Hessen - Aktion Abgelenkt

DVR Deutscher Verkehrssicherheitsrat informiert "Abgelenkt"

"Runter vom Gas"

Hinweis aus dem „Ablenkungs-Infoflyer Angebot“ des DVR

Rechtliche Informationen zur mißbräuchlichen Nutzung von Mobiltelefonen

Unfallrisiko - Telefonieren mit Handy am Steuer (Frankfurter Neue Presse v. 17.05.2016)

Aktion UFFBASSE - Polizeiaktion am Hauptbahnhof (Frankfurter Rundschau v. 08.05.2017)

Auftaktveranstaltung der Präventions- und Informationskampagne zum Thema „Ablenkung“ beim PP Frankfurt am Main

Ablenkung am Steuer - eine große Gefahrenquelle im Straßenverkehr: BMVI und DVR starten Aktion #FingervomHandy (Pressemitteilung des DVR vom 11.09.2017)

Repräsentative Umfrage: Ablenkung durch Mobiltelefone als größte Gefahrenquelle eingeschätzt (Pressemitteilung des DVR vom 11.09.2017)

 

Postkarten der Aktion - UFFBASSE - Für mehr Sicherheit im Straßenverkehr

Weitere Bilder: