Polizeifahrzeuge vor dem Polizeipräsidium Frankfurt am Main
 
11.10.2017 | Frankfurt-Bahnhofsviertel

Der „Schutzmann vor Ort“ der neuen Dienststelle Regionale Einsatz- und Ermittlungseinheit (REE) wurde im Rahmen einer Präventionsveranstaltung vorgestellt.

Trotz des grauen Herbstwetters wurde die gestrige Präventionsveranstaltung am Kaisermarkt im Bahnhofsviertel sehr gut besucht.

Bereits vor dem offiziellen Beginn um 11.00 Uhr informierten sich viele Anwohner und Passanten an den aufgebauten Beratungsständen. Neben der Polizei waren auch der Präventionsrat der Stadt Frankfurt, die Stabsstelle Sauberes Frankfurt und die Stadtpolizei vertreten. Gemeinsam wurde über Themen wie „Miteinander im Bahnhofsviertel“, Einbruchsschutz, „Sauberes Frankfurt“ und Taschen- und Trickdiebstahl informiert.

v.l. Thomas Seidel (Leiter der Polizeidirektion Mitte, Björn Driebold (Schutzmann vor Ort) und Polizeipräsident Gerhard Bereswill

v.l. Thomas Seidel, Björn Driebold und Gerhard Bereswill

In diesem Rahmen stellte Herr Polizeipräsident Gerhard Bereswill gegen 11.30 Uhr den „Schutzmann vor Ort“ für die neue Dienststelle Regionale Einsatz- und Ermittlungseinheit (REE) vor und erklärte das Konzept des „Schutzmannes vor Ort“. Ebenfalls anwesend war der Leiter der Polizeidirektion Mitte, Thomas Seidel. Polizeioberkommissar Björn Driebold ist 36 Jahre alt und seit über elf Jahren in unterschiedlichen Funktionen für das 4. Polizeirevier und die Polizeidirektion Mitte tätig. In Zukunft übernimmt er die Aufgabe des „Schutzmannes vor Ort“ und wird fester Ansprechpartner für die Ortsbeiräte, Gewerbetreibenden und alle Bürgerinnen und Bürger sein.

Die Möglichkeit POK Driebold kennenzulernen, nutzten viele Bürger und Medienvertreter. Sein Können konnte der neue „Schutzmann vor Ort“ sofort allen Beteiligten zeigen. Nach einem Diebstahl in einen Geschäft in unmittelbarer Nähe des Präventionsstandes, verfolgte er, zusammen mit zwei Stadtpolizisten, den flüchtigen Dieb und nahm diesen fest.