Polizeifahrzeuge vor dem Polizeipräsidium Frankfurt am Main
 
12.08.2016 | Polizeipräsidium Frankfurt am Main

Frankfurt/Nieder-Eschbach: Fund einer Frauenleiche im August diesen Jahres 2016

Identität ungeklärt - Nachtrag vom 17.04.2017

 

Die Kriminalpolizei bittet um Ihre Mithilfe

 

Wir bereits berichtet, ist am Mittwoch, den 10. August 2016, im Graben der Züricher Straße eine Frauenleiche aufgefunden worden.

Die Frau wurde Opfer eines Gewaltverbrechens. Die Identität der Frau konnte bislang nicht geklärt werden. Wahrscheinlich stammt die Frau aus Osteuropa. Es wird derzeit davon ausgegangen, dass die Frau in Frankfurt am Main oder dem Umland gelebt hat.

Aus diesem Grund bittet die Frankfurter Kriminalpolizei um aktive Mithilfe. Es werden durch die Polizei Frankfurt ausgewählte Bürgerinnen per Post angeschrieben. Sie werden gebeten bei einer Polizeidienststelle vorstellig zu werden und ihren Ausweis mit Lichtbild vorzulegen.

Dies geschieht in der Absicht, die angesprochenen Bürgerinnen als Opfer auszuschließen. Frauen die angeschrieben werden, können zu jeder Tageszeit eine Polizeidienststelle in ihrer Nähe aufsuchen.

Darüber hinaus werden sachdienliche Hinweise, die zur Identifizierung der Frau führen könnten, erbeten unter der Rufnummer des Kriminaldauerdienstes der Frankfurter Polizei (069-75553111) bzw. bei jeder anderen Polizeidienststelle. Sie können uns auch über die Onlinewache einen Hinweis zusenden. Hierzu klicken Sie auf die Schaltfläche "Zum Formular Mitteilung / Hinweis" unten.

Für Hinweise, die zur Aufklärung der Straftat führen, wurde eine Belohnung in Höhe von 5.000 € ausgesetzt.

 

Unbekannte Tote

Die Tote (siehe beigefügtes Lichtbild) wird beschrieben als 40-65 Jahre alt, 177 cm groß und kräftig, 100kg. Nackenlange, braun-schwarze Haare, grau meliert. Auf dem Rücken trug die Frau eine Tätowierung  (siehe Abbildung). Sie war bekleidet mit einem hellgrauen T-Shirt und einer grauen Jogginghose.

 

Tatoo im Nacken der unbekannten Toten

 

Fahndungsplakat (280 kB)