Polizeifahrzeuge vor dem Polizeipräsidium Frankfurt am Main
 
13.07.2017 | Frankfurt - Fechenheim

Junggesellenabschied endet mit Messerstich

Kriminalpolizei sucht Zeugen

Logo des Polizeipräsidiums Frankfurt am Main
In der Nacht von Samstag (08. Juli 2017) auf Sonntag (09. Juli 2017) kam es in einer Diskothek in der Carl-Benz-Straße zu einer zunächst verbalen und anschließend tätlichen Auseinandersetzung zwischen zwei Gruppierungen, wobei auch ein Messer zum Einsatz kam. Dabei wurde ein 27-jähriger Mann schwer verletzt.

Der 27-Jährige feierte gemeinsam mit Freunden und Verwandten in dem Club seinen Junggesellenabschied. Als man sich gegen 03.50 Uhr wieder in den VIP-Bereich begeben und zu den Sitzplätzen zurückkehren wollte, kam es zu einem verbalen Streit mit einer anderen Gruppe, welcher schließlich tätlich endete. Einer der Täter stach dem 27-Jährigen mit einem Messer in den Oberkörper. Zudem wurde ein 29-jähriger Verwandter des Schwerverletzten mit einem Schlag brutal zu Boden gebracht. Anschließend flohen die Täter über den Notausgang.

Bei der Auseinandersetzung soll es um die Sitzplätze im VIP-Bereich gegangen sein. Der 27-Jährige wurde stationär in ein Krankenhaus aufgenommen und befindet sich dort nach wie vor in ärztlicher Behandlung. Der 29-Jährige wurde ebenfalls stationär behandelt und zwischenzeitlich wieder entlassen.

Die Tätergruppierung soll 5 bis 7 Personen umfasst haben. Insgesamt liegen der Polizei drei Personenbeschreibungen vor:

  1. Einer der Täter soll etwa 190 cm groß gewesen sein. Seine Statur wurde als kräftig und durchtrainiert beschrieben. Er soll kurze blonde Haare haben, welche an den Seiten jeweils kürzer rasiert sein sollen. Zudem soll er einen Drei-Tage-Bart tragen. Zur Tatzeit sei er mit einem weißen Polo-Shirt und Jeans bekleidet gewesen.
  2. Ein weiterer Täter soll ein nordafrikanisches Erscheinungsbild gehabt haben. Seine Haare seien schwarz gewesen. Auch seine Bekleidung sei schwarz gewesen.
  3. Einer der Täter soll männlich und 170 cm groß sein sowie eine kräftige Statur haben. Sein Erscheinungsbild sei südländisch. Er soll kurze lockige Haare haben.

Die Kriminalpolizei ermittelt wegen eines versuchten Tötungsdeliktes und sucht nun nach Zeugen, die Angaben zum Tatgeschehen machen können. Wer kann sachdienliche Hinweise zu den Tätern geben? Wer hat möglicherweise mit seinem Smartphone oder einer Kamera Bilder der Täter gefertigt?

Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei unter der Telefonnummer 069/755-53111 entgegen.