Polizeifahrzeuge vor dem Polizeipräsidium Frankfurt am Main
 
20.07.2016 | Polizeipräsidium Frankfurt am Main

ACHTUNG ! Im Stadtgebiet sind Trickbetrüger und Trickdiebe unterwegs

Uffbasse! Trickdiebe unterwegs.

24.09.2016 Frankfurt: Im Stadtgebiet sind Trickbetrüger und Trickdiebe unterwegs

Am Mittwoch, den 24.08.2016, trieben im gesamten Stadtgebiet über den Tag verteilt unterschiedliche Trickbetrüger und Trickdiebe ihr Unwesen. Hierbei wurde eine neue Masche angewandt.

In vier Fällen, darunter in der Breslauerstraße und der Liegnitzer Straße in Sachsenhausen, in der Gerauer Straße in Niederrad und im Bingelsweg in Griesheim wurden ältere Menschen zu Hause aufgesucht.

Unter einem Vorwand verschafften sich die Täter Zutritt zu ihren Wohnungen. Sie gaben jeweils an, Bargeld an einem sicheren Ort bei den Geschädigten deponieren zu wollen und ließen sich in diesem Zusammenhang die Geldverstecke der älteren Herrschaften zeigen. Zu einem finanziellen Schaden kam es glücklicherweise nicht.

Im fünften Fall gaben sich zwei Trickdiebe in der Offenbacher Landstraße in Oberrad als Mitarbeiter der Firma "Mainova" aus.
Während ein Täter die 80-jährige Wohnungsinhaberin ablenkte, entwendete der andere Schmuck im Wert von mehreren tausend Euro.

In allen Fällen konnten die Täter unerkannt fliehen.

Die Frankfurter Polizei rät:

  •    Vergewissern Sie sich vor dem Öffnen, wer zu Ihnen will. Schauen Sie durch den Türspion oder aus dem Fenster, benutzen Sie die Türsprechanlage.

  •    Öffnen Sie die Tür immer nur mit vorgelegter Türsperre.

  •    Lassen Sie niemals Fremde in Ihre Wohnung.

  •    Seien Sie misstrauisch bei Anrufern, deren Stimme Sie nicht erkennen. Lassen Sie sich den vollständigen Namen, die Adresse und Telefonnummer geben, unter der Sie zurückrufen können. Echte Verwandte oder Bekannte      werden dafür Verständnis aufbringen.

  •    Übergeben Sie niemals Geld an Personen, die Sie nicht kennen.

  •    Nur wenn Sie alleine sind, haben Trickdiebe leichtes Spiel mit Ihnen. Versuchen Sie, bei unbekannten Besuchern einen Nachbarn hinzuzubitten oder bestellen Sie den Besucher zu einem späteren ermin, wenn eine Vertrauensperson anwesend ist.

  •    Lassen Sie nur Handwerker herein, die Sie selbst bestellt haben oder die von der Hausverwaltung angekündigt wurden.

  •    Wehren Sie sich gegen zudringliche Besucher auch energisch: Sprechen Sie laut mit ihnen oder rufen Sie um Hilfe!

Weitere Informationen zu diesen und anderen Themen erhalten Sie in der Polizeilichen Beratungsstelle (Zeil 33, Tel. 069/755-55555), bei jeder anderen Polizeidienststelle oder im Internet unter www.polizei.hessen.de.