Luftbildaufnahme des Polizeipräsidiums Mitelhessen
 
18.03.2014

Thorsten Fleischer ist neuer Leiter der Direktion Verkehrssicherheit und Sonderdienste in Mittelhessen

Logo des Polizeipräsidiums MittelhessenAls neuer Leiter der 2 rote Pfeile Direktion Verkehrssicherheit und Sonderdienste des Polizeipräsidiums Mittelhessen wurde Polizeioberrat Thorsten Fleischer am Freitag, 07.03.2014, in sein Amt eingeführt.

Sein langjähriger Vorgänger Polizeidirektor Manfred Kaletsch übernahm eine Leitungsfunktion im Bereich Einsatz beim Polizeipräsidium Frankfurt 2 rote Pfeile mehr zum Wechsel.

Der 45-jährige Fleischer ist damit auch verantwortlich für die mittelhessische Autobahnpolizei mit einem der größten Streckenabschnitte Deutschlands, die Polizei-Verkehrsdienste im Bereich des Polizeipräsidiums und für die Wachpolizei.

Polizeioberrat Thorsten Fleischer mit dem BOB-Schriftzug

 

Dazu zählt auch das überregional bekannte und anerkannt erfolgreiche Präventionsprogramm „verkehrssicher-in-mittelhessen“ mit den Aktionen BOB und MAX 2 rote Pfeile mehr dazu.

 

Foto links: Polizeioberrat Thorsten Fleischer mit dem BOB-Schriftzug

 

 

Leitenden Polizeidirektor Ulrich Marschall von Bieberstein

„Mit Polizeioberrat Thorsten Fleischer wird die Leitung dieser gerade im Bereich der Verkehrssicherheit wichtigen Polizeidirektion durch einen weiteren einsatz- und führungserfahrenen Beamten fortgesetzt“, betonte Leitender Polizeidirektor Ulrich Marschall von Bieberstein (Foto rechts), Leiter der Abteilung Einsatz im Polizeipräsidium und oberster Polizist in Mittelhessen, der im Namen von Polizeipräsident Manfred Schweizer Fleischer in einer kleinen Feierstunde in sein neues Amt einführte.

Personalratsvorsitzender Holger Schmidt wünschte dem neuen Direktionsleiter viel Erfolg und er freue sich auf eine weiterhin vertrauensvolle Zusammenarbeit.

Der 45-jährige Fleischer stammt aus Münzenberg und kennt den heimischen Bereich. Doch verfügt er auch über eine breite Einsatzerfahrung und hat bei der Planung von Großeinsätzen und Bewältigung herausragender Ereignisse mitgewirkt, so z.B. in Wiesbaden bei Besuchen der Präsidenten Putin und Bush sowie des Dalai Lama.

Die Polizei-Karriere Fleischers begann 1985 mit der Polizeiausbildung zum damals noch mittleren Dienst. Nach Stationen bei der Bereitschaftspolizei in Hanau sowie den Polizeistationen Königstein und Eschborn folgte das Studium an der Polizeifachhochschule für den Aufstieg in den gehobenen Polizeivollzugsdienst. Daran schlossen sich Verwendungen in verschiedenen Bereichen der Frankfurter Polizei an, u.a. auch als Projektleiter bei der Euro-Bargeldeinführung.

Polizeioberrat Thorsten Fleischer am Arbeitsplatz

 

Foto links: Polizeioberrat Thorsten Fleischer an seinem Arbeitsplatz in Gießen

Nach dem Studium an der Polizeiführungsakademie in Münster wurde dem nun im höheren Dienst zum Polizeirat ernannten Fleischer die stellvertretende Leitung der Polizeidirektion Wiesbaden und zwei Jahre später die Leitung des Führungs- und Lagedienstes des Polizeipräsidiums in Wiesbaden übertragen.

In diese Zeit fällt auch die Leitung polizeilicher Vorbereitungsstäbe und des Führungsstabes bei internationalen Großereignissen in Wiesbaden.

Zuletzt war er seit 2007 als Leiter des Führungs- und Lagedienstes im Polizeipräsidium Mittelhessen tätig und zwischendurch auch für mehrere Monate in das Landespolizeipräsidium abgeordnet. Darüber hinaus ist Fleischer nebenamtlich Dozent für Einsatzlehre an der Hochschule für Polizei und Verwaltung.

Weltoffen und nachhaltig beeindruckt versah der Amerika-Fan im Jahr 2008 in einem Austauschprogramm für zwei Wochen auch schon einmal Polizeidienst in Chicago.

Ohne einen Vergleich mit der amerikanischen Millionenstadt zu wagen, so liegt aber auch das um ein Vielfaches sicherere Mittelhessen ebenfalls an zentralen und wichtigen Verkehrsstrecken, deren Sicherheitsbelange zukünftig mit zum Aufgabenbereich Fleischers zählen.