Luftbildaufnahme des Polizeipräsidiums Mitelhessen
 
24.08.2017

BOB und die Friedhelm Loh Group — eine Erfolgsgeschichte

Logo Friedhelm Loh Group


Die Friedhelm Loh Group (zu der auch die Firma Rittal gehört) scheute weder Kosten noch Mühen und ermöglichte ihren insgesamt 240 Auszubildenden sowie Vertretern der Geschäftsführung und etlichen Ausbildungsleitern am Freitag, 8. Februar 2008 das Kennenlernen von verkehrssicher-in-mittelhessen und BOB.

Gruppenbild mit den Verantwortlichen der Loh-Group und der Polizei, mittig die Ausbildungsbeauftragte der Firma, Frau Tina Pfeiffer-Busch und Polizeidirektor Rolf Krämer, Leiter der Polizeidirektion Lahn-Dill

 

 

"Unsere Firmenphilosophie beinhaltet, dass unsere Verantwortung für die Sicherheit der Beschäftigten in den Unternehmen der Friedhelm Loh Group eben nicht am Arbeitsplatz endet, sondern deutlich darüber hinausgeht", machte Frau Pfeiffer-Busch vom Personalmanagement der Loh-Group der imposanten Kulisse von 260 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in ihrer prägnanten Begrüßung deutlich.

 

Foto oben: Gruppenbild mit den Verantwortlichen der Loh-Group und der
Polizei, mittig mit einem BOB-Plakat die Ausbildungsbeauftragte der Firma,
Frau Tina Pfeiffer-Busch und Polizeidirektor Rolf Krämer, Leiter der
Polizeidirektion Lahn-Dill

 

Polizeihauptkommissar Andreas Düding vom Regionalen Verkehrsdienst Lahn-Dill informierte in dem Saal der RittalWerke in HerbornPolizeihauptkommissar Andreas Düding vom Regionalen Verkehrsdienst Lahn-Dill informierte in dem Saal der RittalWerke in Herborn, einem Unternehmen der Friedhelm Loh Group, in seiner gewohnt kurzweiligen Art über verkehrssicher-in-mittelhessen.


Foto rechts: Polizeihauptkommissar Andreas Düding vom Regionalen Verkehrsdienst Lahn-Dill informierte in dem Saal der RittalWerke in Herborn


Er stellte den aufmerksamen Zuhörern die Zusammenhänge von Alkohol / Drogen und überhöhter Geschwindigkeit mit den daraus resultierenden schweren Verkehrsunfällen sehr plastisch dar.
Gerade der Film "Du fehlst" verfehlte seine Wirkung nicht. Der Bericht der Freunde eines durch einen Unfall ums Leben gekommenen jungen Mannes brachte absolute Ruhe in den prall gefüllten Saal. Die eintretende beklemmende Stille sprach Bände.

Ein mit 260 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern vollbesetzter Saal der Herborner Firma Rittal, ein Unternehmen das zur Friedhelm Loh Group gehört

 

Foto links:

Ein mit 260 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern vollbesetzter Saal der Herborner Firma Rittal, ein Unternehmen das zur Friedhelm Loh Group gehört

 

 

 

Polizeioberkommissar Björn Petry übernahm die Vorstellung der Aktion BOBPolizeioberkommissar Björn Petry von der Polizeistation Wetzlar unterstützte Andreas Düding und übernahm die Vorstellung von BOB

.
Schritzug der Aktion BOBDer Bekanntheitsgrad von BOB, dem verantwortungsvollen, nüchternen Fahrer, der sich mit seinem knallgelben Schlüsselanhänger "ausweist" und seine Freunde sicher nach Hause fährt, steigt ständig.


"Nur dadurch, dass der BOB nüchtern bleibt und fährt, leistet er einen ganz erheblichen Beitrag zur Verkehrssicherheit. Ja, bereits mit diesem geringen Aufwand rettet er sozusagen Menschenleben", so Petry.


Foto oben: Polizeioberkommissar Björn Petry
übernahm die Vorstellung der Aktion BOB

"BOB ist ein Teil von verkehrssicher-in-mittelhessen.

Das Motto "Kein Fest ohne BOB" stellt auf einfache Weise eine wirksame Möglichkeit zur Verhinderung von schweren Verkehrsunfällen dar", fügte der Oberkommissar hinzu.

drei RauschbrillenIn mittlerweile guter Tradition konnten die Veranstaltungsteilnehmer Fragen stellen und die Rauschbrillen ausprobieren (Foto links). Wie meistens führten die Rauschbrillen nicht nur manch witziger Situation, sondern auch zu nachdenklichen Mienen und neuen Erfahrungen.

Die alkoholbedingte Sichtfeldeinschränkung, welche die Brille wiedergibt, weckt bei dem nüchternen Träger halt immer wieder ungläubiges Erstaunen und führt in vielen Fällen zur Bewusstseins- und damit zukünftigen Verhaltensänderung.


Polizeioberkommissar Markus Schaaf mit dem BOB-Plakat"Es war wichtig, dass wir einmal die Gefahr von Alkohol / Drogen in Verbindung mit dem Autofahren gezeigt bekommen haben und das alles einfacher und sicherer wird, wenn einer den "BOB" macht."


zwei BOB-Schlüsselanhänger

 

Dies war die Meinung vieler Teilnehmer dieser gelungenen, zur Nachahmung empfohlenen Veranstaltung, die selbstverständlich für jeden mit dem Erhalt eines der knallgelben Anhänger mit dem BOB-Logo (Foto links) endete.

 

Foto oben: Polizeioberkommissar
Markus Schaaf mit dem BOB-Plakat


An dieser Stelle bedanken sich das Polizeipräsidium Mittelhessen und speziell die Mitarbeiter von verkehrssicher-in-mittelhessen und BOB ausdrücklich für die tolle Unterstützung durch die Loh-Group und bei Polizeidirektor Rolf Krämer für die Initiierung und die Teilnahme an dieser, hoffentlich nicht letzten, Veranstaltung.



Der Leiter der Polizeidirektion Lahn-Dill, Polizeidirektor Rolf Krämer initiiert die Zusammenarbeit mit dem Wirtschaftsunternehmen. Er stellte persönlich den Kontakt zu Herrn Loh her, weckte dessen Interesse für die Verkehrssicherheit und somit für BOB und ermöglichte damit den Einzug von verkehrssicher-in-mittelhessen und BOB in die vielfältigen Unternehmungen des großen Unternehmens.


BOB-Aufkleber der teilnehmenden GaststättenDie Friedhelm Loh Group spendete als Kooperationspartner dem Fond von verkehrssicher-in-mittelhessen und BOB nicht nur 4.000, sondern sie stellte in Vorgesprächen sofort eine aktive Mithilfe z.B. in Form einer Ausbildungsveranstaltung in Aussicht.
Dass dieses Angebot nicht nur eine Phrase war, bewies dann der Freitag im Herborner Werk.

Weitere Einzelheiten zu verkehrssicher-in-mittelhessen und Aktion BOB finden Sie im Internet unter:

Internetadresse: "www.verkehrssicher-in-mittelhessen.de"


und zum Thema BOB 2 rote Pfeile hier sowie auf der gemeinsamen Aktionsseite unter:

Schriftzug - www.aktion-bob.de