Luftbildaufnahme des Polizeipräsidiums Mitelhessen
 
14.07.2010

Hessische Polizei unterstützt die "Tage der Helferinnen und Helfer" bei der Landesgartenschau

Logo der Landesgartenschau Bad Nauheim

Am ersten Juliwochenende präsentierten sich im Rahmen der Landesgartenschau in Bad Nauheim zehn Organisationen auf dem Gelände der Festwiese Goldsteinpark.

 

Deutsches Rotes Kreuz, DLRG, Feuerwehr, THW, ASB, Malteser, Notfallseelsorge und die Polizei organisierten ein buntes Programm. Übungen, Demonstrationen und Informationen wechselten im täglichen Programm.

Die Hundestaffel des DRK war beispielsweise am Samstag mit einer Vorführung beteiligt. Im Anschluss wurde eine Hundeführerin mit Hund an einem Übungsturm des THW abgeseilt. Die Bad Nauheimer Brandschützer führten mehrmals täglich eine sogenannte Fettexplosion vor. Mitglieder vom DLRG waren mit Informationen der Wasserrettung aktiv. Bootsführer und Rettungstaucher berichteten über einige spektakuläre Einsätze. Bei großer Hitze traf es sich gut, dass zumindest die Taucher in einem Wasserbassin bei ihren Vorführungen eine willkommene Abkühlung suchten.

Die Darbietungen der Polizei beinhaltete an beiden Tagen eine Landung des Polizeihubschraubers und die Besatzung konnte eindrucksvoll über die Lautsprecheranlage die Einsatzmöglichkeiten des Fluggerätes und die technischen Einrichtungen erklären. Viele Fragen wurden vom Pilot und seinem Team beantwortet.

Polizeihubschrauber im Landeanflug

Neugierige Besucher versammeln sich um den Polizeihubschrauber

Hubschrauber im Landeanflug

Besucher versammeln sich nach der Landung um den Polizeihubschrauber

Am Samstag und am Sonntag standen Vorführungen der Polizeireiterstaffel Hessen auf dem Programm. Auch hier kam der große Einsatzwert des Polizeipferdes zum Ausdruck. Die Pferde zeigten sich durch erzeugte lautstarke Störungen mit einer Ratsche und sogar durch abgegebene Schüsse aus einer Schreckschusswaffe völlig unbeeindruckt. Eindrucksvoll wurde vermittelt, dass das Vertrauen zwischen „Pferd und Reiter“ bestehen bleibt, selbst wenn dem Pferd mit einer Fahne die Sicht genommen wird.

Polizeireiterstaffel Hessen dokumentiert den großen Einsatzwert des Polizeipferdes

Auch mit verbundenen Augen folgen die Pferde den Kommandos der Reiterinnen

Polizeioberkommissarin Sandra Schwan erklärt den Einsatzwert des Polizeipferdes.

   Auch mit verbundenen Augen folgen die Pferde den Kommandos der Reiterinnen.

Die Polizeihundestaffel des Wetteraukreises, unter Leitung von Oberkommissar Klaus Rauber, konnte mit mehreren Szenarien die Leistungsstärke der Hunde demonstrieren.

Festnahme eines Straftäters aus dem Auto durch Polizeihund

Polizeihund hat den am Boden liegenden Täter gestellt

Bei der Hundeführervorführung wird die Festnahme eines Straftäters aus dem Auto vorgeführt.

Der Straftäter liegt nach dem Einsatz des Diensthundes auf dem Boden und folgt widerspruchslos den Anweisungen des Hundeführers.

aufmerksamer Polizeihund Luuk bei einer Ausbildungsübung zum Rauschgifthund

 

 

Foto links: Polizeioberkommissar Torsten Krieger mit Diensthund “Luuk“ zeigt eine Übung der Ausbildung zum Rauschgiftsuchhund.

 

 

die jüngeren Besucher begeisterten sich für das Polizeimotorrad

 

 

 

 

Bei den kleinen Besuchern fand das Polizeimotorrad Gefallen. Kinder freuten sich insbesondere darüber, dass ihr Bild auf dem Motorrad als Button ausgehändigt wurde.

Foto rechts: Am Info-Stand scharten sich die jüngeren Besucher um das Polizeimotorrad

 

Schritzug der Aktion BOB

Das Angebot der Polizei wurde durch die 2 rote Pfeile „Aktion BOB“ mit einem Info-Stand und dem Info-Bus des Hessischen Landeskriminalamtes ergänzt.

 

Besucher informieren sich zum Thema Prävention am Info-Stand beim kriminalpolizeichen Berater  

Kriminaloberkommissar Rainer Biedenkapp gab als kriminalpolizeilicher Berater der

2 rote Pfeile Kriminalpolizeilichen Beratungsstelle

des Polizeipräsidiums Mittelhessen vielen Besuchern wichtige Hinweise zum wirksamen Einbruchschutz und sonstige Präventionsratschläge.

Foto links: Kriminaloberkommissar Rainer Biedenkapp (links im Bild) im Beratungsgespräch mit einem interessierten Besucher

 

Hagen Vetter, der Organisator von der Katastrophenschutzbehörde des Wetteraukreises, bedauerte, dass am Samstag bei extremen Temperaturen von über 30° C nur wenige Besucher vom Angebot Gebrauch machten. Ein wesentlicher Grund lag natürlich auch darin, dass am Nachmittag das WM-Spiel der Deutschen Fußballnationalmannschaft ausgetragen wurde. Erfreulicher waren die Besucherzahlen am Sonntag, wo z. B. bei der Vorführung der Hundestaffel der Wetterauer Polizei ca. 250 – 300 Zuschauer die einzelnen Darbietungen mit viel Applaus begleiteten.