Luftbildaufnahme des Polizeipräsidiums Mitelhessen
 
11.11.2008

Unterwegs im Rahmen der Verkehrssicherheit

BOB-AnhängerDer 2 rote Pfeile Verkehrsdienst Marburg-Biedenkopf war wieder viel unterwegs in Sachen BOB und verkehrssicher-in-mittehessen.

Den Workshops mit den Auszubildenden der Stadtverwaltungen Stadtallendorf und Neustadt und mit denen der Sparkasse Marburg Biedenkopf (2 rote Pfeile näheres dazu) folgte am

  • Donnerstag, dem 30. Oktober der Besuch beim Galadiner der Studenten des Erstsemesters in der Mensa der Phillips- Universität Marburg,
  • der Workshop bei Auszubildenden der Firma Johnson Control in Dautphetal-Friedensdorf,
  • einem Infostand während der Turn- und Gymnastikmatinee in Stadtallendorf am Sonntag, dem 2. November und
  • während der James-Bond Vorpremiere im Cineplex-Marburg am 5. November 2008.

Zwei -Black Diamonds- mit BOB-Anhängern und mit POK FrankDie Polizeioberkommissare Martin Frank, Thomas Korbmacher, Konrad Damm und Stefan Stein sahen konsternierte, beeindruckte und lachende Gesichter und das meist in dieser Reihenfolge.

Die eigentlich ausschließlich positiven Rückmeldungen zum BOB motivieren die Beamten, die Aktion ständig weiter zu verbreiten. Das Markenzeichen, der knallgelbe BOB Anhänger wechselte eigentlich nie ohne die Überzeugung durch den Empfänger den Besitzer.

Foto rechts: Zwei -Black Diamonds- mit BOB-Anhängern und mit POK Frank während der Turn- und Gymnastikmatinee in Stadtallendorf


Korbmacher und Frank sind davon überzeugt wieder viele neue BOB´s gefunden und so die Verkehrssicherheit ganz erheblich gesteigert zu haben.

Dabei fing der erste der vier Einsätze der BOB`ler ganz und gar nicht gut an. Am Infostand bei der Uni- Erstsemester- Informationsveranstaltung mit anschließendem 3- Gänge Galadiner in der Marburger Mensa herrschte zunächst mal eine regelrechte Flaute.

Logo und Schriftzug der Uni MarburgZischen 17.30 und 18.30 Uhr holten die Studentinnen und Studenten aber alles auf, was sie vorher versäumt hatten. Nahezu alle 120 Interessierten gehörten genau der Zielgruppe an, die BOB vornehmlich erreichen möchte.

Insgesamt 100 BOB- Anhänger gingen an diese 18- bis 24 Jahre jungen Autofahrer. Als sich um 18.30 Uhr die Tore zum Diner öffneten, war die Vorhalle der Mensa schlagartig leer. Ein kurzer, aber lohnenswerter Infostand fanden die Beamten.


 

Beim Workshop bei der Firma Johnson Control in Dautphetal-Friedensdorf, einer Zulieferfirma für die Autoindustrie, nahmen am Freitag, dem 31. Oktober neben der Ausbildungsleiterin, Frau Vogel, und dem Personalchef, Herr Rösker,  insgesamt 18 Auszubildende teil.

Die Workshopteilnehmer der Firma Johnson Control

 

 

Foto links: Einige der Workshopteilnehmer der Firma Johnson Control, v. l. unter anderem die Ausbildungsleiterin und der Personalchef

 

 

 

Die waren alle mucksmäuschenstill, sichtbar konsterniert und regelrecht betroffen von dem Videoclip Jacqueline. Nach der "Arbeit", Gründe oder Situationen, die zu Fahrten unter Alkoholeinwirkung führen könnten, zu finden und der Erarbeitung von Strategien genau diese zu verhindern, begrüßten alle freudig den BOB.

Gruppenarbeit während des Workshops bei Johnson ControlEine einfache, geniale Sache, die nur geringen persönlichen Einsatz erfordert und viel bringt.
Der Spaß kam dann bei den mittlerweile bekannten Tests mit unseren Rauschbrillen.

 

Foto rechts: Gruppenarbeit während des Workshops bei Johnson Control

 

Chef der Firma Johnson Control beim Rauschbrillentest

 

Der Personalchef, Herr Rösker, der übrigens zur Freude seiner Mitarbeiter selbst mit der Brille ran musste, war begeistert. Er bedankte sich und versprach die Ermöglichung von weiteren dieser nachhaltig wirkenden Workshops.

 

Foto links: "Leider vorbei" - der Personalchef der Firma Johnson Control, Herr Rösker, beim Rauschbrillentest

 

 

 



Deutlich mehr Publikum erwartete die BOB`ler am darauffolgenden Sonntag in der Herrenwaldhalle Stadtallendorf.

Die Gruppe Street-Diabolos zusammen mit POK Damm bei der Turn- und Gymnastikmatinee in Stadtallendorf - ausgestattet mit BOB-AnhängernDort trafen sich 450 junge Damen, um ihrer Tanzdarbietungen einem breiten Publikum aller Altersgruppen vorzustellen. Demzufolge herrschte reichlich Betrieb am BOB Infostand.

 

Foto rechts: Die Gruppe Street-Diabolos zusammen mit POK Damm bei der Turn- und Gymnastikmatinee in Stadtallendorf - ausgestattet mit BOB-Anhängern

 

 

 

Auch die Tanzgrupppe Black Diamonds aus Steinperf, fanden die Aktion BOB super und ließen sich gleich zusammen mit POK Frank vor dem Aktionplakat fotografieren

 

 

Foto links:

Auch die Tanzgrupppe Black Diamonds aus Steinperf, fanden die Aktion BOB super und ließen sich gleich zusammen mit POK Frank vor dem Aktionplakat fotografieren

 

 

 

Teilnehmer und Besucher informierten sich und identifizierten sich sofort mit der Aktion BOB. Einige Tanzgruppen stellten sich spontan hinter die Aktion und ließen sich bereitwillig unter dem BOB Banner ablichten.

Den tollen Tanzeinlagen folgten lustige Zielwurfeinlagen mit aufgesetzter Rauschbrille.
Die Ergebnisse verfehlten ihre Wirkung nicht!



Genauso erging es vielen jungen Erwachsenen im Rahmen der James-Bond Vorpremiere im am 5. November 2008 im Cineplex-Marburg.

Die Polizeioberkommissare Damm und Frank mit Besuchern im Cineplex Marburg beim Ausprobieren der RauschbrilleNicht nur die Kinobesitzerin, Frau Closmann, die von Beginn an die Aktionen verkehrssicher-in-mittelhessen und BOB durch Werbung im Kino unterstützt, zeigte sich begeisterte von dem Infostand.

Auch viele Besucher, nicht nur des neuen James-Bond-Streifens, nutzen die Möglichkeit, einmal eine Rauschbrille auszuprobieren. Gerne nahmen sie den gelben Schlüsselanhänger der Aktion mit, um die Gute Sache zu unterstützen.

 



Foto oben: Die Polizeioberkommissare Damm und Frank mit
Besuchern im Cineplex Marburg beim Ausprobieren der Rauschbrille

Eine Bildergalerie zu den Aktionen oben finden Sie auf www.aktion-bob.de


Martin Ahlich

Plakat "verkehrssicher-in-mittelhessen"

Mehr zum Thema verkehrssicher-in-mittelhessen und Aktion BOB finden Sie im Internet unter:

Internetadresse: "www.verkehrssicher-in-mittelhessen.de"

und zum Thema BOB 2 rote Pfeile hier sowie auf der gemeinsamen Aktionsseite unter:

Schriftzug - www.aktion-bob.de