Luftbildaufnahme des Polizeipräsidiums Mitelhessen
 
06.06.2008

Aktionen zur Verkehrssicherheit im Mai im Landkreises Marburg-Biedenkopf


Porschetreffen mit Aktionen zur Verkehrssicherheit

BOB beim PorschetreffenAm Sonntag, dem 18. Mai, gab es beim des 1. Deutschen Polizeioldtimer Museums in Marburg neben dem normalen Öffnungstermin einige besondere Schmankerl.

Dort fand ein bundesweites Porschetreffen mit insgesamt über einhundert Porschefahrzeugen der Alt- und Neuzeit statt (Foto rechts). Ein wahrer Augen- und Ohrenschmaus an diesem Sonntag, der seinem Namen alle Ehre machte.

Während der ca. zweistündigen Ausfahrt des Porsche-Konvois konnten sich die sicherlich bald 1000 Besucher an weiteren Attraktionen erfreuen.

Leider konnte zwar das Team des ADAC mit dem Motorrad-Simulator sein Erscheinen nicht einhalten, aber Polizeioberkommissar Martin Frank verblüffte mit sogenannten Rausch- bzw. Alkoholbrillen den einen oder anderen Besucher. Diese Brillen simulieren einen unterschiedlichen Alkoholgehalt, sicherlich eine neue Erfahrung, die der ein oder andere zum Beispiel beim Fangen eines Balles machen konnte.

Eine Frau versucht nach Anleitung von POK Martin Frank mit aufgesetzter Rauschbrille einen Ball in einen Eimer zu werfenDaneben kamen die Präventionsprogramme des Polizeipräsidiums Mittelhessen zur Verkehrssicherheit "Aktion BOB" und "verkehrssicher-in-mittelhessen" auch nicht zu kurz. Einige der gelben Schlüsselanhänger, das Erkennungszeichen der Aktion BOB, wechselten den Besitzer.

 

Foto links: Eine Frau versucht nach Anleitung von POK Martin Frank (weißes Hemd) mit aufgesetzter Rauschbrille einen Ball in einen Eimer zu



Auch zwei Kollegen aus Nordrhein-Westfalen (v.l. Dirk Lemcke und Christian Reibetanz) unterstützen mit einem Polizei-Porsche die Marburger Kollegen vom Vorstandteam des Polizei-Motorsport-Club, Eberhard Dersch, Jürgen Diehl und Hans Heinrich MencheNeben den Porschefahrzeugen konnten an diesem Tag natürlich auch die fast 70 Polizeifahrzeuge des Museums kostenlos besichtigt werden. Für den kleinen Hunger und Durst war gesorgt.

Foto rechts:
Auch zwei Kollegen aus Nordrhein-Westfalen (v. l. Dirk Lemcke und Christian Reibetanz) unterstützen mit einem Polizei-Porsche die Marburger Kollegen vom Vorstandteam des Polizei-Motorsport-Club, Eberhard Dersch, Jürgen Diehl und Hans Heinrich Menche

2 rote Pfeile Mehr unter www.polizeioldtimer.de

 


 



A- Jugend-Fußballer unterstützen Aktion BOB

Am Sonntag, dem 25. Mai fand auf dem Buchenauer Fußballplatz das Spitzenspiel der A-Jugend-Bezirksliga zwischen dem TSV Stadtallendorf und der Jugendspielgemeinschaft (JSG) Biedenkopf/ Obere Lahn/ Buchenau statt.

Sowohl der FSV Buchenau als auch der TSV Stadtallendorf unterstützten ja schon "BOB" und "verkehrssicher-in-mittelhessen".

A-Junioren des TSV Stadtallendorf

 

 

Foto links: A-Junioren des TSV Stadtallendorf mit Trainer Heubel und Betreuer

 

 

 


Da insbesondere die A-Jugendlichen als Führerscheinaspiranten bzw. neue Inhaber der Lizenz, zur Zielgruppe dieser Aktionen gehören, erklärten sich die Verantwortlichen der Vereine spontan dazu bereit speziell diese Aktion zu unterstützen. Erläuternd ist dazu zu sagen, dass BOB die Eigenverantwortung insbesondere junger Erwachsener zwischen 18 und 24 Jahren fördern soll. Erhofft wird, dass ein Rückgang der Verkehrsunfälle insbesondere mit schweren Folgen, bei denen diese Zielgruppe überproportional hoch vertreten ist, erreicht wird.

A-Junioren der JSG Biedenkopf/ Obere Lahn/ Buchenau

 

Foto rechts:
A-Junioren der JSG Biedenkopf/ Obere Lahn/ Buchenau mit Trainer

 

 

 

 


Polizeihauptkommissar Eberhard Dersch, Mitarbeiter des Projektes, überreichte jedem Spieler und Betreuer den knallgelben BOB-Schlüsselanhänger. Es folgte ein Mannschaftsbild mit dem Aktionsplakat.


Spielszene des A-Juniorenspiels

Nach dem Spiel, welches übrigens 4:0 für den damaligen Tabellenzweiten Stadtallendorf ausging, fanden, untermauert durch  Flyer (PDF, 120 KB), die ein oder anderen erläuternden Worte zur Aktion statt.

2 rote Pfeile Flyer zur Aktion BOB (PDF, 120 KB)

2 rote Pfeile Flyer verkehrssicher-in-mittelhessen (PDF, 150 KB)

Foto links: Spielszene des A-Juniorenspiels zwischen Stadtallendorf



Sowohl die Trainer des TSV Stadtallendorf, Jens Heubel, und auch der JSG, Uwe Brandel, finden die Aktion super. "Das einem so etwas überhaupt einfällt, finde ich klasse. Warum sollen die jungen Führerscheininhaber nicht auch mal einem Belohnung bekommen", so Jens Heubel. Uwe Brandel kennt die Aktion schon aus dem Lahn-Dill-Keis. "Ich finde sie super, denn ich habe selbst einen Sohn aus der Zielgruppe", so Brandel.

Die Trainer: v. l. Uwe Brandel, Jürgen Koch, Jens Heubel und Armin Dahlhoff mit PHK Eberhard DerschUnterstützung fanden beide auch bei den beiden anwesenden Trainern der Seniorenmannschaft des FSV Buchenau, Jürgen Koch und Armin Dahlhoff. Sie beabsichtigen die Aktion den Seniorenspielern des Vereins, durch einen Kurzworkshop näher zu bringen. Das viele dieser Spieler die Aktion bereits kennen und mit BOB-Anhängern ausgestattet sind, schadet dabei nicht. Eine solche Aktion fanden auch die Stadtallendorfer Betreuer sinnvoll.

Foto rechts: Die Trainer: v. l. Uwe Brandel, Jürgen Koch, Jens Heubel und Armin Dahlhoff mit PHK Eberhard Dersch

 


 


Hüttenberger Bundesligaspieler unterstützen Aktionen in Stadtallendorf

Die Handballer des TSV Eintracht Stadtallendorf trafen sich am Samstag, 24. Mai 2008 zu ihrem mittlerweile traditionellen Familientag. In der Bärenbachhalle gingen die Kinder zunächst ihrer Lieblingsbeschäftigung nach, nämlich dem Handballspielen. In den kurzen Pausen gab es einen Regelkundequiz, der das theoretische Wissen der Kinder spielerisch hinterfragte. Mit Kaffee und Kuchen, sowie Spezialitäten vom Grill konnte sich zwischendurch gestärkt werden.

Gruppenbild mit den beiden Handballern des TV Hüttenberg, Florinan Lauth und Christian Stelzenbach (Mitte hinten), der Polizei und den Jugendlichen des TSV Stadtallendorf
Gruppenbild mit den beiden Handballern des TV Hüttenberg, Florinan Lauth und Christian Stelzenbach (Mitte hinten), der Polizei und den Jugendlichen des TSV Stadtallendorf

Logo "Gewalt - Sehen - Helfen" (Faust - Auge - Mund)Besondere Gäste an diesem Tag waren Infostande der Polizei, die Polizeioberkommissare Martin Frank und Stefan Stein informierten über die Aktion "BOB", einer Aktion zur Verkehrssicherheit des Polizeipräsidiums Mittelhessen und die Jugendkoordinatorin der Polizei, Polizeihauptkommissarin Jutta Laucht und Polizeioberkommissar Martin Schneider stellten "Gewalt-Sehen-Helfen" vor, eine Aktion gegen das "Wegschauen" (Logo rechts).

Drei handballer des TV Hüttenberg mit dem BOB-Logo

Die Handballabteilung der Eintracht möchte diese Projekte unterstützen und mit solchen Aktionen auch öffentlich machen.

Kurz nach Mittag trafen dann Christian Stelzenbach und Florian Laudt, zwei Spieler des Bundesligisten TV Hüttenberg ein, welche die Aktion BOB schon mehrfach öffentlichkeitswirksam unterstützten und sogar auf dem Aktionsplakat zu sehen sind (Foto links). Beide gestalteten mit den Jungs und Mädchen der C-Jugend des Vereins eine Trainingseinheit mit "kleinen Spielen".

 

Ohne Autogrammstunde und Fotos mit den Handball-Stars kamen die nicht weg. Stelzenbach und Laudt brachten als Präsent etliche Freikarten für ein Spiel des TV Hüttenberg und reichlich knallgelben Schlüsselanhänger der Aktion BOB mit.

Test mit der Rauschbrille, beobachtet von POK Martin Frank und POK Stefan Stein (v. r.)Abschließend wurden die mitgebrachten Rauschbrillen der Polizei, die einen gewissen Alkoholgehalt simulieren, von den Besuchern ausprobiert und die meisten waren doch sichtlich erstaunt über ihr anschließendes Verhalten.

Ein gemütliches Beisammensein rundete den Tag ab.

 

Foto rechts: Test mit der Rauschbrille, beobachtet von POK Martin Frank und POK Stefan Stein (v. r.)

Mehr zum Thema verkehrssicher-in-mittelhessen und Aktion BOB finden Sie im Internet unter:

Internetadresse: "www.verkehrssicher-in-mittelhessen.de"

und zum Thema BOB 2 rote Pfeile hier sowie auf der gemeinsamen Aktionsseite unter:

Schriftzug - www.aktion-bob.de