Aussenaufnahme des Polizeipräsidiums Südhessen
 
19.09.2017 | Polizeipräsidium Südhessen

Erster "Fußballeinsatz" für Officer

Erster Fußballeinsatz für Officer

Für viele Polizeibeamten aus Südhessen sind die Einsätze rund um die Spiele des SV Darmstadt 1898 e.V. am Böllenfalltor mittlerweile Routine. Gestern bei der Partie gegen Bielefeld feierte jedoch ein vierbeiniger Kollege seine "Premiere".

Zusammen mit Frauchen und seinem "Ziehvater" Ranko war unser Diensthundnachwuchs Officer am Sonntag erstmals mit "im Einsatz".

Viele Menschen, laute Gesänge und eine fremde Umgebung, für Officer war an diesem Tag nicht nur der Einsatz neu.

Den Bereich zwischen Kletterhalle und Hochschulstadion durfte der 5 1/2 Monate alte Rüde unter Leitung seines Vorbildes Ranko dann auch mit bestreifen. Ob es an dessen Rückendeckung lag, dass er hierbei einen anderen Junghund verbellte, ist nicht abschließend geklärt...

Weitere Bilder:


Kleiner schon mittelgroß
(07.09.2017)

Mit knapp 51 cm Größe und 22 Kilogramm Körpergewicht geht unser kleiner "Officer" mittlerweile schon als mittelgroß durch.

Dass der fünf Monate junge Rüde noch Jugendflausen im Kopf hat, merkt man jedoch schnell. Banane aus dem Aufenthaltsraum klauen, seine Zähne an Frauchen oder Herrchen ausprobieren sowie den Ziehpapa und noch aktiven Diensthund Ranko zur Weißglut treiben...

Officer hält seine Mitmenschen und -tiere auf Trab.

Regelmäßig trainiert Hundeführerin Tina mit ihm die verschiedenen Hörzeichen "Sitz, Platz, Steh & Hier", die schon richtig gut klappen. Da der Hollandse Herdershond gerade seine Zähne bekommt, ist die Förderung des Spiel- und Beutetriebs derzeit jedoch unterbrochen. Stattdessen wird Officer viel an seine spannende Umwelt gewöhnt.

Fremde Geräusche, unterschiedlicher Untergrund oder Dinge wie Treppenlaufen sind unter anderem auf dem Stundenplan.

Dass er unbedingt mal ein Polizeihund werden will, zeigt sich bei einer seiner Lieblingsbeschäfitgungen,.im Auto mitfahren, am liebsten bei laufendem Blaulicht und Martinshorn im Streifenwagen.

Bis es jedoch soweit ist und Officer zu einem echten Einsatz mitfahren darf, muss er noch viel lernen! Bis dahin darf er noch viel spielen, anderen Hunden hinterhertollen und ihnen den Ball klauen...


Officer und das große Entdecken
24.07.2017

Mittlerweile vierzehn Wochen alt, 43 cm groß und 16 Kilo schwer, wächst und gedeiht unser kleiner Kollege prächtig.

Unter der schützenden Hand unserer stolzen Kollegin, erforscht Officer die Welt und wird langsam, spielerisch und behutsam an die unterschiedlichsten Umweltreize gewöhnt.

An seiner Seite auch immer mit dabei, der mittlerweile acht Jahre alte Diensthund "Ranko". Angehimmelt von Officer und als großes Vorbild auserkoren, lässt der routinierte Ranko seinen kleinen Schützling nicht aus seinen erfahrenen Diensthundeaugen.

Auf seinen "kleinen-großen" Pfoten geht es auf die unterschiedlichsten Entdeckungstouren und Officer darf schon kleine Ausflüge im Auto mitmachen. Ziel dieser Reisen ist es, ihn an die Menschen, alt und jung, deren Geräusche und Gerüche zu gewöhnen. Augen, Nase und Pfoten sind gefordert und erkunden Stück für Stück die aufregende Umgebung.

Dabei durfte ein Ausflug in den Einkaufsmarkt neulich natürlich nicht fehlen und Officer bewies schon jetzt einen hervorragenden "Riecher".

Damit seinen Ohren dabei nicht langweilig wird, lernt Officer aktuell auch die wichtigsten Grundhörzeichen, die ein Schutzhund kennen muss! Dazu gehören Kommandos wie: SITZ,PLATZ und, vor allem, BLEIB, HIER. Doch trotz seiner entzückenden großen Lauscher, braucht es hierzu ausreichend Futterbelohung, damit er nichts vergisst

Und ist die "Arbeit" erst getan, darf der Sprung ins kühle Nass nicht fehlen! Abgekühlt und dann mit trockenen Pfoten, steht dem Kleinen das nächste Abenteuer nämlich schon bevor...


Neuer "Officer" in Südhessen
23. Juni 2017

Zehn Wochen alt, acht Kilogramm schwer und gebürtiger Franke - die Eckdaten unseres neuen, vierbeinigen Kollegen! Der Holländische Schäferhund-Mix , der aus dem Raum Bamberg stammt, ist seit kurzem ein neues Mitglied der Polizeistation in Pfungstadt.

Im Rahmen des Welpenaufzuchtsprogramm der Polizei Hessen wird der Nachwuchsschutzhund in den nächsten ein bis anderthalb Jahren von einer Kollegin großgezogen. Bereits in dieser Zeit wird der Hund auf seine Tauglichkeit als Schutzhund getestet. In verschiedenen Prüfungen an der Polizeiakademie Hessen muss er seine positive Entwicklung unter Beweis stellen. Anschließend beginnt die erfahrene Hundeführerin mit dem Rüden die anspruchsvolle Ausbildung zum Schutzhund.

Ob der Name des Welpen bewusst oder zufällig gewählt wurde, ist nicht überliefert...der Kleine hört, passend zu seinem anvisierten Berufswunsch, auf den Namen "Officer"