14.03.2013

Massenkarambolage am 12. März 2013 auf der A 45 in Fahrtrichtung Hanau

Unfallserie auf der A 45 Höhe Wölfersheim am 12.03.2013

Gegen 12.20 Uhr kam es am Dienstag, 12. März 2913, auf der A 45 bei Münzenberg (Fahrtrichtung Hanau) zu einer Massenkarambolage.

Es waren über 100 Fahrzeuge beteiligt. Allein bei der Massenkarambolage kurz hinter Wölfersheim erlitten nach bisherigen Kenntnissen 38 Menschen Verletzungen, die einen Transport in umliegende Kliniken von Hanau, Schotten, Bad Nauheim, Friedberg, Büdingen, Gießen, Frankfurt/Höchst und Lich erforderten. Fünf davon waren schwer verletzt. Vier Menschen waren bei diesem Massenunfall zunächst in ihren Fahrzeugen eingeklemmt und mussten durch die Rettungskräfte befreit werden.

Darüber hinaus versorgten und betreuten die Rettungskräfte zahlreiche Leichtverletzte.

Der Sachschaden dürfte sich auf mind. 2,5 Millionen Euro belaufen.

Die weiträumige Unfallstelle befand sich zwischen den Anschlussstellen Wölfersheim und Florstadt.

Die Autobahn in Richtung Hanau ist seit Mittag (13. März, 11:50 Uhr) wieder für den Straßenverkehr freigegeben. Die Reinigungs- und Reparaturarbeiten auf diesem Teilstück sind abgeschlossen. Die Fahrbahn in Richtung Norden (Dortmund) war bereits seit 6 Uhr morgens wieder frei.

Während der Unfallserie herrschte starkes Schneetreiben und glatte Fahrbahn.

Nach ersten Erkenntnissen könnte die Kettenreaktion mit der Folge der Massenkarambolage ausgelöst worden sein, als der Verkehr witterungsbedingt ins Stocken geriet und ein Lastwagen zwei Pkw zusammen schob. Eine endgültige Klärung des Unfallhergangs erhoffen sich Staatsanwaltschaft und Polizei durch die Untersuchungen der Kraftfahrzeugsachverständigen.

Bild Massenunfall auf der A 45
Foto oben: Bild Massenunfall auf der A 45

Etwa 100 Polizeibeamte, 80 Einsatzkräfte der Feuerwehr, 25 Rettungswagen und 10 Notärzte  waren im Einsatz.