22.01.2013

Polizei auf Motorradmesse Gießen präsent

Werbebanner der Motorrad Messe in Gießen 2013

Mit einem im Erscheinungsbild veränderten, größeren und an etwas anderer Stelle platzierten Info-Stand war der Regionale Verkehrsdienst Gießen (RVD) auch in diesem Jahr wieder auf der Motorradmesse „Motoexpo“ in den Hessenhallen in Gießen präsent.

Den Berichten in der örtlichen Presse zufolge waren
etwa 7000 Besucher bei der 17. Auflage der Messe dabei.

Der Polizeistand auf der Motorradmesse in Gießen vor dem großen Ansturm  

An den zwei Messetagen, Sa./ So, 19. und 20. Januar 2013, jeweils von 10.00 – 18.00 Uhr, wurde der Stand von drei Beamten des RVD Gießen, am Samstag verstärkt durch einen Kollegen des RVD Wetterau, betreut.

  
Foto links: Der Polizeistand auf der Motorradmesse in Gießen - vor dem Ansturm

   
Polizeioberkommissar Wiltschka
und Polizeihauptkommissar Parr 
beantworteten als ausgewiesene „Zweiradspezialisten“ wieder sachkompetent und unermüdlich alle Fragen rund um die illegale Manipulation von Zweirädern sowie deren Konsequenzen.

Besonders gefragt waren in diesem Jahr Auskünfte bezüglich des neuen Fahrerlaubnisrechts, welches genau zur Messe am 19.01.2013 in Kraft trat. Dem Inhalt der meisten Gespräche nach, werden viele ältere FS-Klasse-Drei-Besitzer den Einstieg in die Kategorie der 35 KW/ 48 PS-Motorräder wagen. Bei dem immensen Wissen von Uwe Wiltschka, auch bei nicht alltäglichen Sonderfällen, blieb diesbezüglich keine Frage ungeklärt.

Die praktische Übung am Fahrsimulator vom B.A.D.S. nutzen wieder viele Besucher am Polizeistand       
Polizeihauptkommissar Pfeiffer und Polizeihauptkommissar Düfert kümmerten sich um den auch in diesem Jahr wieder durch den B.A.D.S. (Bund gegen Alkohol und Drogen im Straßenverkehr) zur Verfügung gestellten Fahrsimulator und standen den Besuchern Rede und Antwort rund um das motorisierte Zweirad.

Einige Dutzend Besucherinnen und Besucher nahmen die Gelegenheit wahr, eine

 „Alkoholfahrt“ mit 0,8%o im Simulator
(Foto rechts)

zu absolvieren und gewannen so (hoffentlich) die Erkenntnis, dass sich Autofahren und Alkoholgenuss nicht vertragen.


Wie in den Vorjahren war die Zusammenstellung von Unfallbildern und die von Polizeihauptkommissar Pfeiffer aufbereiteten Statistiken des Unfallgeschehens auf der B 276 (nach wie vor ist die Strecke Laubach – Schotten - Gedern ein „Sorgenkind“ der RVD’en Gießen und Alsfeld) von Interesse für die Messebesucher. 

Am Polizeistand herrschte immer Betrieb   

Die von der Polizei vertretene Auffassung, dass man auch vor dieser „dunklen Seite“ des Motorradfahrens nicht die Augen verschließen darf, wurde von den allermeisten Besuchern geteilt. Viele der Zuschauer verließen den Info-Stand mit nachdenklicher Mine.

Foto links: stark umlagert war der Polizeistand auf der Motoexpo Gießen 2013

    Das auf der Messe ausgestellte Polizeimotorrad vom Typ BMW R 900 RT    

 

Das ausgestellte
Dienstmotorrad BMW R 900 RT

(siehe Foto rechts)

zog insbesondere die Aufmerksamkeit der jüngsten Messebesucher auf sich. Nicht wenige der „Dreikäsehoch-Nachwuchsmotorradfahrer“ waren nur mit Mühe und Überredungskunst durch die Erziehungsberechtigten dazu zu bewegen, wieder von der Dienstmaschine herunter zu kommen. Oft gehörte Sätze aus Kindermund: „Ich will später mal Polizist werden. Dann fahre ich so was auch!“ Mit anderen Worten: Solange wir Dienstmotorrad fahren, brauchen wir uns um den polizeilichen Nachwuchs nicht zu sorgen!

Der diesjährige Messeauftritt kann ebenfalls wieder als Erfolg für das Programm „verkehrssicher in Mittelhessen“ mit der Aktion „BOB“, gewertet werden.

BOB-Schlüsselanhänger - das ErkennungszeichenAuffällig war, dass heuer sehr oft gezielt nach den BOB-Schlüsselanhängern (siehe Foto links) gefragt wurde. Vielen Besuchern konnte im Gespräch das Konzept um die Aktion „BOB“ näher gebracht und somit der Bekanntheitsgrad weiter gesteigert werden.

Die zwei Plakate zur Aktion BOB und verkehrssicher-in-mittelhessen

 

An den zwei Messetagen informierten sich einige Hundert Motorradfahrer am Stand der Polizei, so dass am Ende ein überaus positives Fazit gezogen werden konnte.

 

Foto rechts: Die zwei Plakate zur Aktion BOB und verkehrssicher-in-mittelhessen

 

Die Präsenz auf einer solchen Veranstaltung wird sowohl von den beteiligten Polizeibeamten als auch vom Publikum als Teil der polizeilichen Öffentlichkeits- und Präventionsarbeit gesehen. Somit dürfte mit ziemlicher Sicherheit eine Wiederholung auch im kommenden Jahr auf dem Programm des 2 rote Pfeile RVD Gießen stehen.


Zu den Verkehrspräventionsprogrammen verkehrssicher-in-mittelhessen“ und Aktion BOB finden Sie  weitergehende Infos im Internet unter:

Internetadresse: "www.verkehrssicher-in-mittelhessen.de"

und zum Thema BOB 2 rote Pfeile hier sowie auf der gemeinsamen Aktionsseite unter:

Schriftzug - www.aktion-bob.de