Hessische Polizei - Polizeiautos
 
08.07.2020 | Polizeipräsidium Südhessen

Jan Trippel seit über 7 Wochen spurlos verschwunden

Einsatz der Polizeitaucher im Main

Das von Angehörigen verbreitete Fahndungsplakat des Vermissten

Schaafheim/Hanau - Seit über sieben Wochen fehlt von dem 19 Jahre alten Jan Trippel aus Schaafheim und seinem Auto, einem schwarzen VW CC mit dem amtlichen Kennzeichen DI-TJ 105, jede Spur.

Der junge Mann hatte am 19. Mai letztmalig telefonischen Kontakt zu seinen Eltern. Sein letzter Aufenthalt dürfte nach Ortung seines Mobiltelefons im Raum Hanau-Steinheim gewesen sein.

Die Ermittler des Kommissariats 10 der Darmstädter Kriminalpolizei weiteten die Suche nach Jan aufgrund  dieser Erkenntnisse in den vergangenen Tagen auch auf einen zirka sieben Kilometer langen Streckenabschnitt des Mains im betreffenden Gebiet aus. Im Flusslauf konnten bei der Überprüfung mit einer Sonde vier Fahrzeuge festgestellt werden.

Am 2. und 6. Juli wurden von Tauchern der Hessischen Polizei drei der Fahrzeuge geborgen und an Land gebracht. Ein viertes Fahrzeug, bei dem eine Bergung durch die Polizei nicht möglich war, wurde von den Tauchern unter Wasser in Augenschein genommen.

Keines der Fahrzeuge steht in einem Zusammenhang mit dem Verschwinden von Jan Trippel. Die Liegezeit der vier Autos dürfte nach erster Einschätzung schon mehrere Jahre betragen.

Die Kriminalpolizei in Darmstadt bittet daher noch einmal um Hinweise auf den Aufenthalt des Vermissten oder seinen schwarzen VW.

In der nun anstehenden Urlaubszeit kommen sicher viele Menschen aus der Region, die den Vermisstenfall kennen, in weiter entfernte Urlaubsziele und sind auf der Autobahn unterwegs. Auch sie werden gebeten, die Augen offen zu halten und Beobachtungen, die im Zusammenhang mit dem Verschwinden von Jan Trippel stehen könnten, unter der Telefonnummer 06151/969-0 bei der Polizei in Darmstadt oder jeder anderen Polizeidienststelle zu melden.


02.06.2020:

Schaafheim/ Hanau: 19-jähriger Mann mit schwarzem VW (DI-TJ 105) vermisst

Trotz intensiver Suchmaßnahmen fehlt von dem 19 Jahre alten Jan Trippel aus Schaafheim weiter jede Spur. Letztmalig hatte zwischen dem jungen Mann und seinen Eltern am Dienstagnachmittag (19.5) ein telefonischer Kontakt bestanden. Zu diesem Zeitpunkt bestand die Vermutung, dass sich der Vermisste im Raum Hanau-Steinheim aufhält und mit einer schwarzen VW CC Limousine (DI-TJ 105) unterwegs war.

Mit der Veröffentlichung der Bilder des Autos hofft die Polizei weiter auf Hinweise aus der Bevölkerung, die zum Auffinden des jungen Mannes führen.

Vor diesem Hintergrund fragen die Beamten des Kommissariats K 10:

Wem ist das abgebildete Auto aufgefallen?

Wer kann Hinweise zum Aufenthaltsort des Vermissten oder dem Verbleib des Fahrzeuges geben?

Hinweise bitte an die Kriminalpolizei in Darmstadt,
Kommissariat 10
Rufnummer 06151 969 0
oder jede andere Polizeidienststelle 

20.05.2020:

Seit Dienstag (19.5.) wird der 19 Jahre alte Jan Trippel aus Schaafheim vermisst. Der Gesuchte ist mit einer schwarzen VW CC Limousine, ähnlich einem Passat, mit dem amtlichen Kennzeichen DI-TJ 105 unterwegs. Das acht Jahre alte Auto hat getönte Heckscheiben und eine beigefarbene Lederausstattung.

Letztmalig hat der junge Mann am Dienstagnachmittag mit seinen Eltern telefoniert und hielt sich nach derzeitigen Erkenntnissen im Raum Hanau-Steinheim auf. Seitdem fehlt jede Spur von Jan Trippel.

Der Vermisste ist 1,85 Meter groß und schlank. Er hat blaue Augen und kurze dunkelbraune Haare, die seitlich kürzer sind.

Der Gesuchte trägt eine blaue Sweat-Jacke der Marke Naketano mit grauen Bündchen, weißen Bändeln und Kapuze. Seine beigefarbene Stoffhose hat seitliche Taschen und an den Hosenbeinenden Bündchen.

Seine schwarzen Turnschuhe haben das weiße Nike-Logo. Außerdem führt er einen schwarzen Nike-Rucksack mit weißem Logo mit sich.

Die Polizei geht derzeit davon aus, dass sich der junge Mann in einer hilflosen Lage befindet.

Wer kann Hinweise auf den Aufenthalt des Vermissten oder auf den schwarzen VW mit dem Kennzeichen DI-TJ 105 geben?

Hinweise bitte an die Kriminalpolizei in Darmstadt,
Kommissariat 10
Rufnummer 06151 969 0
oder jede andere Polizeidienststelle

Weitere Bilder: