Allgemeine Informationen

09.06.2021
Übersichtlich gestaltetes Außengelände einer Wohnanlage mit attraktiven Interaktionsflächenzoom_in

Sicherheitsaspekte in der Planung

Das Thema ‚Sicherheit‘ wird bei städtischen Entwicklungen stets präsenter und Aspekte der ‚Städtebaulichen Kriminalprävention‘ für unterschiedliche Planungs- und Bauprozesse dabei immer wertvoller. Wie wissenschaftliche Studien belegen, können entsprechende bauliche (Umfeld-)Gestaltungen Tatgelegenheitsstrukturen reduzieren und somit Kriminalität besser vorgebeugt werden.

Multifunktionalität und Belebung öffentlicher Plätze und Wege, die Stärkung gemischt genutzter Stadtviertel und die Vermeidung verwahrloster Orte, aber auch die Verbesserung von Orientierung und Barrierefreiheit, Sauberkeit und regelmäßige Instandhaltung sind hierfür nur einige Beispiele, die dabei eine zentrale Rolle einnehmen. Aus diesem Grund sollten Faktoren der Kriminalprävention im Städtebau frühzeitig berücksichtigt und eingebunden werden – von einzelnen Stadtplanungsprozessen bis hin zu konkreten Bauvorhaben.

Gerne bietet die hessische Polizei allen Akteuren und Verantwortlichen aus Städten und Gemeinden, Planungs- und Architekturbüros, Quartiersmanagements, Investoren sowie Bauträgern zielgruppenorientierte Informationen und spezifische Beratungen an.

Weitere Infos zum Thema erhalten Sie unter  https://www.polizei-beratung.de/themen-und-tipps/staedtebau/ : Kriminalprävention im Städtebau.

Weitere Dokumente: