Luftbildaufnahme des Polizeipräsidiums Mitelhessen
 
Polizeipräsidium Mittelhessen

Start der Motorradsaison in Mittelhessen

Überwiegend Autofahrer fallen bei der Aktionswoche „Bike“ auf!

Du hast es in der Hand

 

Im Rahmen der Aktion  "Du hast es in der Hand" führten die Regionalen Verkehrsdienste Gießen, Marburg und Lahn-Dill kürzlich auf beliebten mittelhessischen „Motorradstrecken“ Zweiradkontrollen durch.

Da auch die „Geschwindigkeit“ gemessen wurde, waren auch andere Verkehrsteilnehmer mit im Boot. Doch es ging nicht nur um Verwarnungsgelder oder Mängelanzeigen, besonders auf die Gefahren im Straßenverkehr wollten die Ordnungshüter hinweisen.

 

Der Regionale Verkehrsdienst Gießen richtete an der B276 nahe Laubach eine Kontrollstelle ein, dabei überprüften die Verkehrsspezialisten 50 Motorräder. Etwa 20% der Bikes mussten dabei beanstandet werden. Die Verstöße reichten von mangelhafter Bereifung, Beleuchtung oder Spiegeln bis zu Veränderungen an der Auspuffanlage. Bei den Geschwindigkeitskontrollen waren 20 Pkws zu schnell. Der Schnellste war mit 110 Km/h bei erlaubten 80 Km/h unterwegs. Die Polizisten vom Verkehrsdienst waren trotz des unbeständigen Wetters mit der Kontrolle zufrieden. Viele Biker interessierten sich auch für die ausgestellten Unfallbilder, mit denen die Polizei auf die Risiken beim Motorradfahren hinwies. Natürlich wurde auch gefachsimpelt und manches „Benzingespräch“ geführt.

Start Motorradsaison 2017 - Aktionswoche Bike - Kontrollstelle

Foto oben: Kontrollstelle an der B 276

Das Highlight an der B276: Ein Biker wird demnächst drei Monate zu Fuß gehen müssen, da er nach „erfolgreich absolvierter Kontrolle“ mit Vollgas davon preschte und sogleich in die Lasermessung der Polizei geriet. 158 Km/h wies das Display des Messgerätes für ihn aus. Die Folgen: 600,-€ Bußgeld, 2 Punkte in Flensburg und 3 Monate Fahrverbot.

Auf der B255 zwischen Petersberg und der Zollbuche kontrollierte der Verkehrsdienst Marburg  gemeinsam mit den Kollegen aus dem Lahn-Dill-Kreis.

Bemerkenswert: Auch hier waren mehr Autos als Motorräder zu schnell. Bei 21 gemessenen Fahrzeugen war nur ein Motorradfahrer unter den Geschwindigkeitssündern. Hier waren ebenfalls 80 Km/h erlaubt. Der Schnellste war mit 128 Km/h unterwegs und muss nun mit einem Monat Fahrverbot rechnen.

Im „Rundum-Technik-Check“ der Polizei landeten 24 Motorräder, davon hatten gut 25 % der Zweiräder Mängel.

Auch ein Lkw musste nach der Kontrolle wegen schlechter Ladungssicherung stehen bleiben. Das Highlight war ein Sprinter-Fahrer, der nach Erkennen der Polizisten anhielt. Der Beifahrer stieg aus und ging vom Transporter weg. Auf Zurufen reagierte er, und kam wieder zurück. Allerdings stieg er nicht auf der Beifahrerseite, sondern wie ganz selbstverständlich auf der Fahrerseite ein. Dass Polizisten bei so einem „Wechsel“ neugierig werden, ist klar. Den Grund fanden die Ordnungshüter schnell: Der ursprüngliche Fahrer hatte überhaupt keinen Führerschein. Er bekam eine Anzeige wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis.

Start Motorradsaison 2017 - Aktionswoche Bike - Gruppenfoto

Foto oben: Gruppenbild des RVD mit einigen interessierten Biker

Weitere Bilder:


Logo des Polizeipräsidiums MittelhessenTipps für Biker

 

Technik-Check-Up ist ein Muss!

Nach längerer Standzeit sollte der technische Zustand des Motorrades geprüft werden. Vor dem ersten Ausritt ist ein genauer Fahrzeugcheck ein absolutes Muss.

Kleidung und Helm müssen in Schuss sein!

Vor jedem Trip sollte die Schutzkleidung auf Beschädigungen geprüft werden. Helm und Visier nimmt man genauer unter die Lupe: Ein verkratztes Visier wird am besten sofort ersetzt.

Nicht gleich Vollgas geben!

Mit vorsichtigen Brems- und Ausweichübungen trainiert sich der Biker wieder Praxis an und tastet sich an die richtige Kurvenlage heran. Erst nach einigen Wochen Fahrpraxis knüpft man wieder an das Können der letzten Saison an.

Fahrsicherheitstraining macht Sinn!

Sinnvoll ist ein Training für alle Motorradfahrer, vor allem aber für die sogenannten "Wiedereinsteiger", also Fahrer, die sich nach langjähriger Pause wieder mit dem Motorrad auf die Straßen begeben. Viele Automobilclubs oder Fahrschulen bieten diese speziellen Fahrsicherheitstrainings gerade zum Saisonstart an.

Sehen und gesehen werden!

Wichtig: Fahren mit Licht ist Vorschrift und trägt wesentlich zur passiven Sicherheit bei. Nicht nur im Nebel, bei einbrechender Dunkelheit oder im Morgengrauen! Viele Verkehrsteilnehmer rechnen nicht unbedingt mit den Motorradfahrern und reagieren verzögert oder falsch auf ihr Erscheinen.

Motorradfahrer haben keine Knautschzone!

Vorsicht! Im Falle eines Unfalls ziehen Motorradfahrer gegen Autos den Kürzeren. Im Gegensatz zum Pkw hat das Bike schließlich keine Knautschzone, die den Crash abfedert. Motorradfahrer müssen praktisch in jeder Sekunde des Fahrens mit den Fehlern anderer rechnen!

 

Fahren Sie vorsichtig!

Wir wollen, dass Sie sicher ankommen!

Bilder: Silke Fritzsch, RVD Gießen


Plakat zu verkehrssicher-in-mittelhessen

Solche Kontrollmaßnahmen gehören auch zu verkehrssicher-in-mittelhessen.

 

Mehr zu diesem Verkehrspräventionsprogramm  2 rote Pfeile hier