Luftbildaufnahme des Polizeipräsidiums Mitelhessen
 

Verkehrsdienst zieht Lkw aus dem Verkehr - gravierende Mängel an der Bremsanlage des Aufliegers

Wegen einer völlig mangelhaften Bremsanlage zogen Mitarbeiter des   Regionalen Verkehrsdienstes Lahn-Dill gestern Nachmittag (12.07.2017) einen Sattelzug aus dem Verkehr.

Sein geplatzter Turbolader zwang den aus Bulgarien stammenden Lkw-Fahrer auf der Bundesstraße 255 bei Haiger zu einem Stopp. Besorgte Verkehrsteilnehmer hatten sich zuvor bei der Dillenburger Polizei gemeldet und die Ordnungshüter auf eine Ölspur zwischen Sechshelden und Haiger aufmerksam gemacht.

Eine Streife der Dillenburger Polizei zog die Experten des Verkehrsdienstes hinzu, die den Lkw genauer unter die Lupe nahmen. Die Polizisten staunten nicht schlecht, als sie sich die Bremsanlagen des mit einem 24 Tonnen Coil beladenen Sattelzugaufliegers anschauten. Ein Bremszylinder des Anhängers war komplett abgerissen. Damit der Zylinder nicht auf dem Boden schliff, hatte der Brummifahrer diesen mit Spanngurten am Unterboden festgezurrt, siehe Fotocollage:

Sattelzug mit 24 Tonnen Coil und defekter Bremse unterwegs

Das Fehlen des Bremszylinders wirkt sich fatal auf sämtliche Bremseinrichtungen, wie das ABS oder das automatisches Notbremssystem aus. Es war reines Glück, dass es bis zur Kontrolle nicht zu einem Unfall kam.

Die Polizisten untersagten die Weiterfahrt. Das Gespann wurde in eine Werkstatt geschleppt, wo die Bremsen wieder instandgesetzt werden.

Die Auswertung des digitalen Fahrtenschreibers brachte außerdem Verstöße gegen die Lenk- und Ruhezeiten zutage. Der bulgarische Lkw-Fahrer musste eine Sicherheitsleistung in Höhe von 245 Euro hinterlegen.

 

Weitere Bilder:



Plakat verkehrssicher-in-mittelhessenGuido Rehr, Pressesprecher

Der Artikel auf: Facebook

 


Solche Kontrollmaßnahmen gehören auch zu verkehrssicher-in-mittelhessen.

Mehr zu diesem Verkehrspräventionsprogramm  2 rote Pfeile hier