Fahr-und Sicherheitstraining für Motorradfahrer

Rauschenberg


Bei schönstem Wetter und mit durchweg guter Laune fand am Samstag, 14. Mai 2022, ein besonderes Fahr- und Sicherheitstraining für Motorradfahrende statt: im Rahmen einer Kooperation zwischen dem Polizeipräsidium Mittelhessen, der Firma SW-Motech, der Johanniter-Unfall-Hilfe und den Marburger Fahrschulen „Meine Fahrschule“ sowie „Fahrschule Geißler“ luden die Partner bereits vor zwei Jahren interessierte Fahrerinnen und Fahrer ein. Nach Pandemie-bedingter Terminverschiebungen war es nun so weit.

Das Ziel lautete, sich auf die gestartete Motorradsaison vorzubereiten und sich nach der Winterpause erneut an die Gesetzmäßigkeiten auf nur zwei Rädern zu gewöhnen. Die Schwerpunkte lagen beim Training mit den 31 Teilnehmerinnen und Teilnehmern auf der Stabilisierung bei der Langsamfahrt, der richtigen Blick- und Lenktechnik sowie der Kurven- und Bremstechnik.

Impressionen vom Fahr-und Sicherheitstraining für Motorradfahrer in Rauschenberg: Begrüßung der Teilnehmerinnen und Teilnehmer durch den Leitenden Kriminaldirektor Frank Göbel (li.) und Thorsten Samsa, Leiter des Regionalen Verkehrsdienstes Marburg-Biedenkopf
Foto: Begrüßung der Teilnehmer durch den Leitenden Kriminaldirektor Frank Göbel (li.) und Thorsten Samsa, Leiter des Regionalen Verkehrsdienstes Marburg-Biedenkopf


Zunächst gab es im einstündigen Theorieteil anschauliche Beispiele für Gefahrensituationen, deren Behebung und konkrete Fahrtipps. Polizeibeamte vom  Polizeipräsidium Mittelhessen und von der Hessischen Hochschule für öffentliches Management und Sicherheit (HÖMS) sowie zwei Fahrlehrer standen den Teilnehmern während der danach folgenden vielseitigen Übungen auf dem Parcours zur Seite. Allesamt Profis bei Fragen rund um das Thema Motorradfahren. Auch der Fahrspaß kam nicht zu kurz: Zum Abschluss des Trainings fand eine gemeinsame Ausfahrt nach Rosenthal und zurück statt. Auf den 79 Kilometern konnten die Teilnehmer das aufgefrischte Wissen direkt nutzen und sich bei Fragen noch an die Instruktoren und Fahrlehrer wenden.

Der Leiter der  Direktion Verkehrssicherheit/ Sonderdienste im Polizeipräsidium Mittelhessen, Polizeioberrat Gerhard Keller, machte sich vor Ort auf dem eigenen Motorrad ein Bild von der einmaligen Veranstaltung: „Den beteiligten Partnern ist es gelungen, einen Beitrag für sicherere Fahrweisen auf den Straßen zu leisten und das mit Spaß und fachlicher Kompetenz zu verbinden. Ich bin selbst leidenschaftlicher Motorradfahrer und weiß daher, wie wichtig es ist, auch das theoretische Wissen immer wieder aufzufrischen. Gleichzeitig zeigen Veranstaltungen wie diese, dass uns als Polizei die Prävention am Herzen liegt und es immer das Wichtigste ist, dass alle wieder heil zu Hause ankommen“.

Ebenfalls ließ es sich der Leiter der  Polizeidirektion Marburg-Biedenkopf, Leitender Kriminaldirektor Frank Göbel, nicht nehmen, sich das Fahr- und Sicherheitstraining vor Ort anzusehen. Auch er zeigte sich erfreut: „Nach über zwei Jahren Pandemie ist es besonders schön, Veranstaltungen wie diese wieder durchführen zu können. Ich freue mich sehr, dass diese Kooperation aus verschiedenen Partner zustande gekommen ist und damit der Bedeutung von solchen Trainings und insbesondere der richtigen Vorbereitung zum Saisonstart Rechnung getragen wird. Mein Dank richtet sich an alle, die an der Planung und Durchführung dieser erfolgreichen Veranstaltung involviert waren“.

Erste Rückmeldungen der Teilnehmenden ergaben auch ein eindeutiges Bild: Sowohl Neulinge auf dem Motorrad als auch erfahrene Biker fanden das fünfstündige kostenlose Training sehr hilfreich und waren begeistert, die Polizei in so einem bürgernahen und „lockeren Miteinander“ zu erleben.

Für alle Beteiligten sicherlich ein langer- aber auch erfolgreicher und vor allem sinnvoller Tag!

Weitere Bilder: