Laubach: Neues Display an der B 276 weist auf Lärm und Raser hin

Vorstellung des neuen Lärmdisplays: Nehmt Rücksicht .. und der Anzeige im Display „Danke“.

Ein neues Lärmdisplay stellten Polizeipräsident Bernd Paul und Bürgermeister Matthias Meyer am Montag, 28.3.2022, vor. Das Gerät befindet sich etwa 500 Meter hinter dem Ortsschild von Laubach in Fahrtrichtung Schotten und soll Verkehrsteilnehmern ein Feedback zur Fahrweise geben.

Die Strecke zwischen Laubach und Schotten entlang der B 276 ist seit Jahren eine überregional bekannte Motorradstrecke. Anwohnerinnen und Anwohner sowie Erholungssuchenden macht der dröhnende Motorradlärm durch hochtourige Fahrweise und schnelle Beschleunigung insbesondere an den Wochenenden immer wieder zu schaffen. Das neue Lärm-Display weist präventiv auf dieses wichtige Thema hin uns soll sich als wirksame Maßnahme gegen Motorradlärm erweisen. Bedanken möchte ich mich in diesem Zusammenhang bei der Stadt Laubach und Bürgermeister Matthias Meyer für die gute und unbürokratische Zusammenarbeit.“, so Polizeipräsident Bernd Paul.

Das Gerät wurde im Anschluss durch Mitarbeiter des Regionalen Verkehrsdienstes im Beisein von Bürgermeister Matthias Meyer, Mitarbeitern der Stadt Laubach sowie Pressevertretern vorgestellt.

Vorstellung des neuen Lärmdisplays: Polizeipräsident Bernd Paul (rechts), Bürgermeister Matthias Meyer (Mitte) bei der Vorstellung - links Gerhard Keller, Leiter der Direktion Verkehrssicherheit und Sonderdienste (DVS)
Foto: Polizeipräsident Bernd Paul (rechts), Bürgermeister Matthias Meyer (Mitte) bei der Vorstellung - links Gerhard Keller, Leiter der Direktion Verkehrssicherheit und Sonderdienste (DVS)

Das Lärm-Display besteht hauptsächlich aus zwei Komponenten - einem mit Solarstrom betriebenen Dialog-Display für die Text- und Bildanzeige und einem auf der Straße in einigem Abstand aufgestellten Erfassungsgerät. Das Erfassungsgerät erkennt die gefahrene Geschwindigkeit und die Lautstärke. Sollte ein Fahrzeug als zu laut oder zu schnell erfasst werden, erscheint im Display die Aufforderung „Leiser“ oder „Langsamer“. Bei Einhaltung von Lautstärke und Geschwindigkeit erfolgt die Rückmeldung „Danke“. Durch die Kombination eines Verkehrszählgerätes, Phonmessgerätes und eines Dialogdisplays wird Fahrzeugführern nicht nur eine optische Rückmeldung bei zu übermäßiger Lärmentwicklung gegeben, es werden auch datenschutzkonform nichtpersonenbezogene Daten generiert, die Rückschlüsse darauf zulassen, wann und wo besonders hohe Lärmbelästigungen auftreten. Das wiederum kann zu verstärkten Kontrollmaßnahmen von besonders belasteten Strecken oder Zeiträumen führen.

Diese Örtlichkeit bei Laubach orientiert sich an den bisher vorliegenden Erkenntnissen über Brennpunkte und kann bei Bedarf aktuell angepasst werden. Dabei richten sich die Lärm-Displays nicht nur an Motorradfahrer, sondern grundsätzlich auch an andere Kraftfahrzeugführer. Teilweise sind sich die Fahrer der von ihnen veranlassten Geräuschbelastung für Anwohnerinnen und Anwohner gar nicht bewusst. Daher sollen die Lärm-Displays an die Einhaltung der Verkehrsregeln und die gegenseitige Rücksichtnahme erinnern.

Darüber hinaus sind zielgerichtete Kontrollen auf der Strecke bei Laubach in den nächsten Wochen im Hinblick auf rücksichtslose Fahrweise und technische Veränderungen, insbesondere an Wochenenden und bei günstiger Witterung, geplant. Dabei kommen auch zivile Maschinen der Videostreife zum Einsatz, mit denen gefährliche Fahrmanöver dokumentiert und dem Verhaltensverantwortlichen an einem am Koffersystem verbauten Display vorgespielt werden können. Darüber hinaus wurden in den letzten Jahren bereits eine Vielzahl von baulichen und mit der Unfallkommission angesprochene Maßnahmen, wie errichtete Rüttelstreifen in der sogenannten Applauskurve, umgesetzt.

Bilder Vorstellung des neuen Lärmdisplays:

Weitere Bilder: