Luftbildaufnahme des Polizeipräsidiums Mitelhessen
 

Ein langes Wochenende steht vor der Tür

Reiseverkehr, volle Autobahnen, Stau, quengelnde Kinder, genervte Erwachsene..

Symbolfoto: Autobahn

 

Viele nutzen das bevorstehende lange Pfingst-Wochenende für eine Kurzreise. Mit Kind und Kegel ab ins Auto und los ins „Blaue“.

Dann die Ernüchterung: Reiseverkehr, volle Autobahnen, Stau, quengelnde Kinder, genervte Erwachsene…

 

Wir haben einige Tipps und Infos für Sie zusammengestellt, damit Sie stressfrei und sicher Ihre Ziele erreichen.

 

Routenplanung und mehr…

Vor dem langen Wochenende sind die Autobahnen voll. Engpässe gibt es oft an Baustellen. Wenn Sie eine längere Strecke fahren, meiden Sie "stauanfällige Strecken" und wählen Sie „Alternativrouten“. Auch die Eingabe eines Logo Autobahn-Nr in Mittelhessen - Polizeistern"Zwischenziels" im Navigationsgerät kann Sinn machen und Staus werden umfahrbar. Geht nicht immer schneller, hat aber einen Effekt bei den Mitfahrern: „Wenn sich die Räder drehen, sind alle im Fahrzeug zufrieden.“

Informationen über die aktuelle Verkehrssituation im Bundesland Hessen finden Sie hier www.verkehrsservice.hessen.de und auch bei uns: Neueste Verkehrsinformationen der Polizei Hessen - Auch die Internetseiten der Automobilclubs helfen Ihnen weiter, einfach mal reinschauen. Vergessen Sie auf Reisen auch nicht, den Verkehrsfunk im Radio anzuschalten. Dann sind Sie immer gut über die aktuelle Verkehrssituation informiert.

 

Auf was bei Stau achten?

Kommt ein Stauende in Sicht, sollten Sie gleich richtig reagieren. Immer wieder kommt es hier aus Unachtsamkeit und anderen Gründen zu Unfällen, die oft vermeidbar sind. Am Stauende droht die größte Gefahr von hinten! Also Tempo drosseln, Warnblinker an, langsam an den Stau heranfahren und dabei immer einen ausreichenden Abstand zum Vordermann halten. Dabei den Rückspiegel immer im Blick haben, übersieht ein nachfolgender Fahrer das Stauende, kann man unter Umständen noch zur Seite ausweichen – wenn man Platz zum Vordermann gelassen hat.

Tipps dazu Achtung Stau – So verhalte ich mich richtig.

Die Einsatzfahrzeuge von Rettungsdienst, Feuerwehr und Polizei brauchen Platz, um Unfallstellen erreichen zu können. Deshalb denken Sie bitte an die RETTUNGSGASSE, die „Leben“ retten kann:

Alle von der linken Fahrspur ganz nach links und alle anderen ganz nach rechts.

Banner

Foto: Banner "Rettungsgasse bilden" über der Autobahn

Im Stop-and-go-Verkehr sorgt ein Abstand von zwei Fahrzeuglängen zum vorausfahrenden Auto für ein entspannteres vorwärtskommen. Abruptes Anfahren und ständiges Bremsen sorgen für noch mehr Stocken. Permanente Fahrbahnwechsel bringen nichts - außer mehr Frust bei den Mitfahrern.

 

In der Ruhe liegt die Kraft

Planen Sie bei der Reisedauer eine längere Zeit durch Staus oder Baustellen ein. Das Navi zeigt die errechnete Ankunftszeit an – schlagen Sie einfach noch eine Stunde drauf und der „selbst gesetzte Zeitdruck“ ist weg. Denken Sie  auch an regelmäßige Pausen während der Fahrt. Nicht nur die Kinder werden es Ihnen danken, wenn sie sich mal die Füße vertreten können. Dabei das „Essen“ nicht vergessen und genug Proviant an Bord haben: Ein Liter Wasser oder Getränk pro Person, Brot oder Brötchen, Müsli-Riegel sowie Obst oder Gemüse sind schnelle Helfer gegen den kleinen Hunger.

 

Apropos Kinder: Wenn Langeweile aufkommt hilft altbekanntes

Was wissen die Kinder über Ihr Reiseziel? Schlagen Sie den Reiseführer auf und stellen Sie Fragen: Welches ist der längste Fluss, der höchste Berg, was die größte Stadt?

Wenn die Kleinen quengeln, lassen Sie sich als Fahrer nicht davon ablenken und überlassen Sie das Kümmern dem Beifahrer. Zerstreuung hilft: Ausreichend Spielzeug mitnehmen, ein Buch, ein Kartenspiel, ein Tablet oder (wenn vorhanden) ein Videosystem in den Kopfstützen, sorgen meist für Ablenkung der Kids und etwas Ruhe.

Wichtig aber: Alles was nicht gebraucht wird sicher verstauen, damit es bei einer Vollbremsung oder einem Unfall nicht zum tödlichen Geschoss im Auto mutiert. Hilfreiche Infos rund um „Ladungssicherung im Pkw“ finden Sie hier: Vor der Abfahrt - Sicher in den Urlaub

 

Auto vorher checken lassen

Vor Urlaubsfahrten raten wir unbedingt zum Fahrzeug-Check.

Wissen Sie noch, was die „WOLKEN“ sind?

  • Wasser
  • ÖL
  • Luft
  • Kraftstoff
  • Elektrik
  • Notfallmittel

an und in Ihrem Fahrzeug sind damit gemeint. Überprüfen Sie selbst vor der Abfahrt die Funktion, den Zustand und die Füllmenge – Manches davon kann lebenswichtig sein oder werden. Wenn Sie möchten, können Sie das auch die Profis in einer Fachwerkstatt beim „Urlaubs-Check“ machen lassen. Dort werden auch andere Dinge, z.B. das Kühlsystem des Motors oder die Klimaanlage geprüft. Gerade in stockendem Verkehr müssen diese beiden Systeme perfekt funktionieren, weil sie dort stärker beansprucht werden.

Und noch ein Tipp im Tipp: Steigt die Motortemperatur von Ihrem Auto im Stau ungewöhnlich stark an: Schalten Sie die Klimaanlage aus, machen Sie die Heizung an und öffnen Sie das Fenster. Klingt erstmal ungewöhnlich, aber so zieht die Lüftung Hitze aus dem Motorraum und bewahrt diesen vor dem Hitzekollaps.

Wer ein Auto ohne Start-Stopp-Automatik hat, sollte den Motor bei Stopps über einer Minute Stillstand ausschalten. Das entlastet den Motor und spart Kraftstoff.

Mit wenig Sprit im Tank wird jeder Stau eine Bibberpartie. Wenn Sie in den Rundfunkwarnmeldungen hören, dass es auf Ihrer Strecke eng wird, tanken Sie besser rechtzeitig nach, bevor die Warnleuchte blinkt.

Weitere Tipps zum Thema „Sicher in den Urlaub“ finden Sie hier: Auf der Autobahn - Sicher in den Urlaub

 

Wir wünschen allen eine gute Fahrt, eine sichere Ankunft und ein schönes langes und sonniges Wochenende!

 

Der Artikel hierzu auf unserer Facebookseite: Facebook

Weitere Themen