Luftbildaufnahme des Polizeipräsidiums Mitelhessen
 

Ein Unfall - und dann?


Während für Polizisten die Unfallaufnahme zum Tagesgeschäft gehört, stellt ein Unfall für den einzelnen Beteiligten eine herausragende Situation dar. Oft liegen selbst bei kleinen Blechschäden die Nerven blank. Nach dem heute schon obligatorischen Griff zum Handy und der Mitteilung des eigenen Unglücks über die Sozialen Medien an die eigenen Follower herrscht oft Ratlosigkeit.

Fotocollage Verkehrsunfälle
Fotocollage: Verkehrsunfälle


Damit Sie nach einem Unfall wissen was zu tun ist, möchten wir an dieser Stelle ein paar Tipps geben
:

  1. Sichern Sie die Unfallstelle ab. Eingeschaltete Warnblinker und das Warndreieck sind dabei die richtigen Hilfsmittel. Für die eigene Sicherung empfiehlt es sich die Warnweste anzuziehen. 
       
  2. Ist der Schaden überschaubar und die Fahrzeuge sind noch fahrbereit? Dann sollten Sie ein Bild von der Unfallsituation machen und anschließend die Fahrbahn räumen, um andere nicht zu behindern oder zu gefährden.
       
  3. Verletzte? Sofort die Notrufnummer 112 wählen und Erste Hilfe leisten. 
       
  4. Niemand verletzt? Dann muss die Polizei nicht informiert werden. Besteht allerdings einer der Unfallbeteiligten auf die Hinzuziehung der Polizei oder die Beteiligten sind sich uneins, dann sollte die Polizei hinzugezogen werden. 
       
  5. Stehen Straftaten im Raum? Gewinnen Sie den Eindruck, dass ein Unfallbeteiligter beispielsweise unter dem Einfluss von Alkohol oder Drogen stehen könnte, keinen Führerschein hat oder sein Auto keine Zulassung hat – dann stehen Straftaten im Raum und Sie sollten auf jeden Fall die Polizei informieren.
       
  6. Geparktes Auto angefahren? Ist einer der Unfallbeteiligten nicht vor Ort, etwa weil ein geparktes Auto oder ein Gartenzaun beschädigt wurde, dann heißt es warten. Kommt der Geschädigte nicht oder kann nicht ausfindig gemacht werden, dann müssen Sie auf jeden Fall die Polizei über den Unfall informieren, um sich nicht des Unerlaubten Entfernens vom Unfallort strafbar zu machen. Einen Zettel hinterlassen reicht nicht aus!
      
  7. Immer gilt: Unfallbeteiligt müssen ihre Personalien austauschen. Name, Adresse, Kennzeichen und telefonische Erreichbarkeit sind am wichtigsten. Die Versicherung und die Versicherungsnummer sind zudem hilfreich. Darüber hinaus sollten Namen und Erreichbarkeiten von Unfallzeugen notiert werden. 
        
  8. Nach dem Unfall: Verständigen Sie Ihre Versicherung, schildern Sie den Unfall und geben Sie die notierten Personalien weiter.


Klar, keine Regel ohne Ausnahme
.

Natürlich können wir Ihnen hier nur einen kurzen Überblick zum Verhalten nach einem Unfall geben. Ausnahmen gibt es immer. Gerade auf der Autobahn liegt der Schwerpunkt nach einem Unfall noch einmal anders.

Für weitergehende Infos können wir Ihnen noch folgende Artikel bei uns im Internet empfehlen:

 Unfall auf der Autobahn
 Herausforderungen bei Autobahn-Unfällen
 Polizei ja oder nein?
 Zum Thema Unfallfluchten
 So passieren Unfälle!
    Ausrufezeichen_93px.gif
 

Wichtig: Im Zweifel immer die Polizei verständigen. Unsere Kolleginnen und Kollegen am Notruf 110 und auf den Wachen der Polizeistationen können schnell und unkompliziert weiterhelfen.


Sylvia Frech, Pressesprecherin 


  Plakat verkehrssicher-in-mittelhessen

 

Solche Tipps gehören auch zu verkehrssicher-in-mittelhessen.

Mehr zu diesem Verkehrspräventionsprogramm  2 rote Pfeile hier