Luftbildaufnahme des Polizeipräsidiums Mitelhessen
 

„Achtung: Toter Winkel“

Neues Präventionsprojekt der Stadtwerke Marburg für mehr Verkehrssicherheit

Es gibt im Landkreis Marburg-Biedenkopf ein weiteres Präventionsprojekt zur Steigerung der Verkehrssicherheit und die Polizei Marburg-Biedenkopf unterstützt die Kampagne der Stadtwerke Marburg.

Sie heißt:

Achtung: "Toter Winkel"
Stadtwerke schaffen Bewusstsein für Verkehrssicherheit

 

In Marburg warnen seit Anfang Mai auffällige Aufkleber auf dem Heck der Stadtwerke-Busse vor den Gefahren durch den Toten Winkel. „Das ist direkte Unfallprävention vor Ort, nicht nur in der Theorie“, sagt Norbert Schüren, der Geschäftsführer der Stadtwerke bei der Vorstellung Ende April.

Diese Kampagne dient sowohl dem Schutz der Zweiradfahrer als auch dem Schutz der Fahrerinnen und Fahrer der Busse. „Niemand sollte in die Situation eines solchen Unfalls geraten“, betonte Frank Morczinek, Betriebsratsvorsitzender der Stadtwerketochter Marburger Verkehrsgesellschaft. Der neu gestaltete Aufkleber spricht die Radfahrer direkt an, weist auf den Toten Winkel hin und warnt vor zu engem Vorbeifahren an den Bussen.

Heribert Hausmanns (ADFC), Tobias Decher von der Jugendverkehrsschule Marburg, Melanie Lang vom Marketing-Team der Stadtwerke, Horst-Peter Schäfer (ADFC) sowie MVG-Betriebsratsvorsitzender Frank Morczinek und MVG-Geschäftsführer Jürgen Wiegand stellen die Buskampagne zum Thema „Toter Winkel“ vor (Foto: Stadtwerke Marburg, Sarah Möller)

Foto: Heribert Hausmanns (ADFC), Tobias Decher von der Jugendverkehrsschule Marburg, Melanie Lang vom Marketing-Team der Stadtwerke, Horst-Peter Schäfer (ADFC) sowie MVG-Betriebsratsvorsitzender Frank Morczinek und MVG-Geschäftsführer Jürgen Wiegand stellen die Buskampagne zum Thema „Toter Winkel“ vor (Foto: Stadtwerke Marburg, Sarah Möller)

Bei der Vorstellung am Freitag, 27. April, waren u.a. Vertreter des ADFC (Allgemeiner Deutscher Fahrrad-Club) und der Polizei eingeladen.

Polizeioberkommissar Tobias Decher vom Regionalen Verkehrsdienst Marburg-Biedenkopf betreibt im Landkreis Marburg-Biedenkopf Verkehrsprävention im Rahmen von verkehrssicher-in-mittelhessen mit den Aktionen BOB und MAX und bereitet zudem Schülerinnen und Schüler im Vorschulalter in den Jugendverkehrsschulen auf die Teilnahme im öffentlichen Straßenverkehr vor.

Er begrüßte dieses neue Präventionsprojekt ausdrücklich. Er erläuterte, dass sich Fahrräder, insbesondere E-Bikes und Pedelecs, immer größerer Beliebtheit erfreuen und dass alle Radfahrer als schwächere Verkehrsteilnehmer besonders schutzwürdig sind:

Jugendverkehrserzieher Tobias Decher„Oftmals realisieren Radfahrer eine Gefahr nicht, oder sie ist ihnen gar nicht bewusst. Wer weiß denn schon, dass es trotz der vielen Spiegel bei Großfahrzeugen immer noch etliche Stellen gibt, die der Fahrer trotzdem nicht einsehen kann? Die meisten kennen den Toten Winkel nur vom Schulterblick“ sagte Decher.

„Die Kampagne „Achtung Toter Winkel“ steigert die Verkehrssicherheit und ist deshalb sehr wichtig. Den Hinweis nehmen wir sehr gerne auf und werden das Thema „Toter Winkel“ mit unseren Schülerinnen und Schülern in der Jugendverkehrsschule Marburg nun noch deutlicher vermitteln.“ betonte Decher.   

 

Weiteres zu der Kampagne ergibt sich aus der angefügten
 Presseinformation der Stadtwerke. (211 KB)

 

Text: Martin Ahlich, Pressesprecher

Weitere Themen