Luftbildaufnahme des Polizeipräsidiums Mitelhessen
 

Thema Abstand – Das Bewusstsein schärfen

Drei Verstöße pro Minute!

Logo des Polizeipräsidiums MittelhessenUnermessliches menschliches Leid, wirtschaftlicher Schaden und erhebliche Verkehrsbehinderungen. Mangelnder Sicherheitsabstand geht alle etwas an.

 

Geschwindigkeit, Überholen, Abstand – in 80 Prozent aller Unfälle auf mittelhessischen Autobahnen im Jahr 2016, bei denen Personen verletzt wurden, lag eine dieser drei Hauptunfallursachen zugrunde.

 

Mit etwa 22 Prozent an der Gesamtunfallzahl gehören Unfälle aufgrund mangelnden Sicherheitsabstands zu den Hauptunfallursachen auf mittelhessischen Autobahnen. Messungen, bei denen rund drei Verstöße innerhalb von nur einer Minute auf dem überwachten Streckenstück aufgezeichnet werden, verdeutlichen die Notwendigkeit von noch viel Aufklärungsarbeit bei diesem Thema.

 

11 Jahre Abstandunfälle

Wir haben für Sie die Statistik ausgewertet und haben erschreckende Zahlen. Sie beziehen sich auf alle Unfälle mit der Unfallursache „ungenügender Sicherheitsabstand“ zwischen 2006 und 2016 auf Mittelhessens Autobahnen.

  • 6.444 Abstandsunfälle
  • 2.839 Personen von 16.311 Unfallbeteiligten kamen zu Schaden
    - 15 Menschen ließen dabei ihr Leben auf der Autobahn
    - 296 Menschen davon erlitten schwere Verletzungen
    - 2.528 Menschen trugen leichte Verletzungen davon
  • fast jeder zweite Unfall mit Verletzten / Getöteten überhaupt (46 Prozent) lässt sich auf mangelnden Abstand zurückführen
  • auf rund 160 Millionen Euro beläuft sich nach groben Schätzungen die entstandenen Unfallschäden bei den Abstandsunfällen

Abstandsunfälle mit Personenschaden erreichten 2016 einen traurigen Höchststand.

Grafik: Abstandsunfälle mit Personenschaden erreichten 2016 einen traurigen Höchststand.

 

Die Unfallzeiten stehen dabei in direktem Zusammenhang mit dem Verkehrsaufkommen. Während sich zur Nachtzeit, zwischen 20 und 06 Uhr nur rund 10 Prozent der Unfälle zutrugen, ereigneten sich im nachmittäglichen Berufsverkehr zwischen 13 und 18 Uhr rund 43 Prozent der Unfälle.

Dementsprechend sind auch der Montag mit 17 Prozent der Unfälle und der Freitag mit 28 Prozent der Unfälle die Hauptunfalltage in Bezug auf die Unfallursache „Abstand“.

 

Drei Verstöße pro Minute

Immer und immer wieder führt die Polizei an verschiedenen Stellen, verschiedenen Tagen und zu verschiedenen Zeiten auf den Autobahnen Abstandskontrollen durch. Kontrollen die sein müssen, wie die Unfallzahlen und die Verstöße verdeutlichen.

Ein Beispiel: Am 03. September, einem Sonntag, führten die Beamten der Autobahnpolizei zwischen 11.35 und 15.55 Uhr auf der Autobahn 5 bei Butzbach in Fahrtrichtung Frankfurt eine Abstandskontrolle durch. Das Ergebnis ist ernüchternd. Nach der Auswertung mussten die Beamten eine Bilanz von 791 Abstandsverstößen ziehen. Drei Verstöße pro Minute! Die Fahrer von PKW und LKW fanden sich gleichermaßen unter den Betroffene. Die Bußgeldstelle wird die weitere Ahndung übernehmen, die je nach Unterschreitung des Abstandes unterschiedlich ausfällt. Im Schnitt liegt das Bußgeld bei 100 Euro, wozu mindestens 1 Punkt im Fahreignungsregister in Flensburg kommt.

Verstoß bei Kontrollen auf der A5

Foto: Verstoß bei Kontrollen auf der A5

 

Das Bewusstsein fehlt

Oft werden der Polizei Schlagworte wie „Raubrittertum“, „Wegelagerei“ und „Abzocke“ zugeordnet. Wer sich aber die Unfallzahlen ins Bewusstsein ruft und die eigene Gefährdung berechnet selbst Opfer eines Abstandsunfalls zu werden, der denkt vielleicht in Zukunft etwas anders über die Kontrollen. Auch die Klagen über zu geringe Strafen sind uns gut bekannt, ändern können wir sie aber nicht. Unsere Kolleginnen und Kollegen von der Autobahnpolizei kennen die Argumente der Verkehrsteilnehmer, warum der Abstand gerade nicht eingehalten wurde. Sie sind sicher nicht immer unbegründet, aber die Schuld stets auf „die Anderen“ zu schieben hilft keinem weiter.

Auch wenn Sie nicht zu den Dränglern gehören, versuchen Sie das Fehlverhalten anderer auszugleichen und mit Geduld Ihren Weg über die Autobahn zu nehmen.

Denn: Es geht auch um Ihr Leben!

Plakat zu verkehrssicher-in-mittelhessen

 

Solche Kontrollen gehören auch zu dem Verkehrspräventionsprogramm verkehrssicher-in-mittelhessen

Die hohen Beanstandungsquoten bei den aktuellen Kontrollen verdeutlichen die Notwendigkeit stetiger weiterer Kontrollen und Präventionsmaßnahmen in allen Bereichen der Verkehrssicherheit.

 

Mehr zum Verkehrspräventionsprogramm 
verkehrssicher-in-mittelhessen
2 rote Pfeile hier