Luftbildaufnahme des Polizeipräsidiums Mitelhessen
 

Verkehrsdienste Lahn-Dill und Marburg-Biedenkopf kontrollieren Motorräder und Pkw

Kein gemessener Biker zu schnell!

Bischoffen – B 255: Die Mitarbeiter der Regionalen Verkehrsdienste Lahn-Dill und Marburg-Biedenkopf schlossen sich am Donnerstag, 27.07.2017 zu einer Verkehrskontrolle im Bereich der Zollbuche zusammen. Unterstützt wurden sie von Kolleginnen und Kollegen der Bereitschaftspolizei aus Lich.

 

Kollege des RVD bei der Schallpegelmessung

Foto: Ein Kollege des RVD bei der Schallpegelmessung an einem Bike

Zwischen 16.00 Uhr und 20.00 Uhr nahmen sie Raser und „Poser“ auf der Strecke zwischen dem Aartalsee und Gladenbach-Weidenhausen ins Visier. In Höhe von Oberweidbach bauten die Polizisten ihre Geschwindigkeitsmesstechnik auf und „blitzten“ den Verkehr in beide Fahrtrichtungen. Auf dieser Strecke ist eine Höchstgeschwindigkeit von 100 km/h erlaubt.

Beachtlich ist das Ergebnis der gemessenen Motorradfahrer: 
Keiner der Biker war zu schnell unterwegs!

Allerdings ließ der technische Zustand zweier Motorräder, insbesondere deren Auspuffanlagen, mehr als zu wünschen übrig.  Beide Fahrer sind 20 Jahre alt und stammen aus dem Landkreis Marburg-Biedenkopf. Um die Manipulation am Auspuff an einem der Bikes nachweisen zu können, war von den Polizisten ganzer Einsatz gefordert.Schallpegelmessung mit 110dB Die Lärmmessung an einer der Maschinen brachte es auf einen Wert von 110 dB, obwohl lediglich 90 dB erlaubt waren.

Foto rechts: Messgerät mit 110 dB

Zunächst musste der Endtopf dieser Auspuffanlage komplett abgebaut und in seine Einzelteile zerlegt werden. Anschließend kam eine sogenannte „Schwanenhalskamera“ zum Einsatz, die die Veränderungen im Inneren der Teile sichtbar machte. Durch die technischen Veränderungen erlosch bei beiden Motorrädern die Betriebserlaubnis. Die Ordnungshüter untersagten die Weiterfahrt und zogen Kennzeichen und Zulassungsbescheinigung ein.

Collage einiger Bikes bei der Schallpegelmessung

Foto: Collage der Schallpegelmessungen

Bei den kontrollierten Pkw sah die Bilanz ganz anders aus: Insgesamt stoppten die Polizisten 32 Fahrzeuge, von denen 21 zu flott unterwegs waren. Die gemessenen Geschwindigkeiten lagen in einem Bereich von 120 bis 162 km/h.

Eine junge Frau aus dem Landkreis Marburg-Biedenkopf wurde mit 140 km/h gemessen, was 120 Euro Bußgeld und ein Punkt in Flensburg für sie zur Folge hat. Mehr Aufmerksamkeit erregte der Komplettumbau ihres VW Polo. Auch an diesem Gefährt wiesen die Verkehrsexperten Manipulationen an der Auspuffanlage nach, mit der Folge, dass auch ihr wegen Erlöschen der Betriebserlaubnis die Weiterfahrt untersagt wurde.

Schallpegelmessung an Kfz

Foto: Schallpegelmessungen an dem manipulierten Kfz

Zwei junge Frauen aus dem Landkreis Marburg-Biedenkopf werden wegen ihrer gefährlichen Überholmanöver auf der Bundesstraße angezeigt. Sie hatten mit ihren Pkw trotz Gegenverkehr überholt und hierbei eine Gefährdung der Entgegenkommenden in Kauf genommen. Beide erwarten ein Bußgeld in Höhe von 120 Euro sowie ein Punkt in der Verkehrssünderkartei in Flensburg.

 

Plakat zu verkehrssicher-in-mittelhessen

 

Solche Kontrollen gehören auch zu dem Verkehrspräventionsprogramm verkehrssicher-in-mittelhessen

Die hohen Beanstandungsquoten bei den aktuellen Kontrollen verdeutlichen die Notwendigkeit stetiger weiterer Kontrollen und Präventionsmaßnahmen in allen Beriechen der Verkehrssicherheit.

 

Mehr zum Verkehrspräventionsprogramm 

verkehrssicher-in-mittelhessen 2 rote Pfeile hier

Weitere Bilder: