Luftbildaufnahme des Polizeipräsidiums Mitelhessen
 

Max macht mobil und Herborn macht mit!

Auch die Stadt Herborn durch Bürgermeisterin Katja Gronau und Fachdienstleiterin für öffentliche Ordnung Frau Kathrin Daum unterstützt die  Präventionsaktion MAX imal mobil bleiben – mit Verantwortung, verkehrssicher-in-mittelhessen.

Ziel der Kollegen des  Regionalen Verkehrsdienstes Lahn-Dill ist es, dass Senioren und Seniorinnen sich rechtzeitig mit den Alternativen der Mobilität im Alter auseinandersetzen, um möglichst lange und sicher im Straßenverkehr aktiv zu bleiben, sei es mit dem Pkw, dem Fahrrad oder zu Fuß.

Frauke Lindauer, RVD Lahn-Dill, Bürgermeisterin Katja Gronau und Fachdienstleiterin für öffentliche Ordnung Frau Kathrin Daum

Foto v.l.: Frauke Lindauer, RVD Lahn-Dill, Bürgermeisterin
Katja Gronau und Fachdienstleiterin für öffentliche Ordnung Frau Kathrin Daum

Max richtet sich speziell an die Generation 65Plus, deren Angehörigen und an alle diejenigen, die bewusst von der motorisierten Teilnahme am Verkehr umsteigen möchten oder aber z.B. aus gesundheitlichen Gründen bereits auf Alternativen angewiesen sind.

Daher möchte die Polizei durch zahlreiche Veranstaltungen wie Workshops, Seniorenmessen, Infoständen und in Zusammenarbeit mit Kooperationspartnern für einen verkehrssicheren und verantwortungsvollen Umgang im Alter werben.

Jeder wird früher oder später ein MAX und sollte sich der Problematik der ansteigenden Seniorenunfälle bewusst sein!

Frauke Lindauer, Regionaler Verkehrsdienst Lahn-Dill 


Hier finden Sie die Kontaktinfos zur Aktion MAX

Aktion MAX - KontaktadressenPolizeipräsidium Mittelhessen Direktion Verkehrssicherheit / Sonderdienste Geschäftsstelle „verkehrssicher-in-mittelhessen“ Karl-Glöckner-Straße 2, 35394 Gießen

Tel.: 0641-7006 3810 Mail: Aktion-Max.ppmh@polizei.hessen.de

 

Mehr zum Thema verkehrssicher-in-mittelhessen und der dazugehörigen Aktion BOB und MAX finden Sie im Internet unter:

Internetadresse: "www.verkehrssicher-in-mittelhessen.de"