Hessische Polizei - Polizeiautos
 
17.05.2019 | Polizeipräsidium Südhessen

Feierliche Übergabe des neuen Dienstgebäudes an die Dezentrale Ermittlungsgruppe Viernheim

Feierliche Übergabe des neuen Dienstgebäudes an die Dezentrale Ermittlungsgruppe Viernheim

Geschafft! – Die Dezentrale Ermittlungsgruppe Viernheim hat seit Mittwoch offiziell ihr neues Dienstgebäude bezogen. Die 15 MitarbeiterInnen sind jetzt im ehemaligen Postgebäude in der Kettelerstraße 6A zu finden.

Bei der feierlichen Veranstaltung übergab der Bürgermeister der Stadt Viernheim, Matthias Baaß, symbolisch den „schmackhaften“ Schlüssel aus Hefeteig an Matthias Seltenreich, Leiter der Polizeistation Lampertheim-Viernheim.

In ihren Reden stellten Innenminister Peter Beuth, Polizeipräsident Bernhard Lammel, der Bürgermeister, RKI-Leiter Andreas Wolk sowie Stationsleiter Matthias Seltenreich besonders heraus, dass die Beamten der Dezentralen Ermittlungsgruppe von den BürgerInnen der Stadt nicht nur wahrgenommen, sondern als Polizei in Viernheim wieder bewusst gesehen werden.

Nur einen Steinwurf von der ehemaligen Dienststelle entfernt wurde in den letzten Monaten viel verändert und verbessert. Allein die für die KollegenInnen zur Verfügung gestellte Fläche hat sich mehr als verdoppelt und ist auf 700 Quadratmeter angewachsen.

Polizeipräsident Bernhard Lammel führt aus, dass für die täglichen Anforderungen der KollegenInnen der Dezentralen Ermittlungsgruppen die Räume bedarfsgerecht, modern und technisch auf den neusten Stand ausgestattet wurden.

Das Gebäude, zentral in der Viernheimer Innenstadt, ist nicht nur von außen durch den großen Polizeischriftzug über den Eingang, zu erkennen, so Lammel weiter.

„Für die Gewährleistung der Sicherheit der BürgerInnen in Viernheim sind neben den Mitarbeitern der Dezentralen Ermittlungsgruppe zusätzlich zwei Beamte der Polizeistation Lampertheim-Viernheim, täglich von 7 Uhr und 24 Uhr, vor Ort im Dienst“, erklärt der Polizeipräsident abschließend.