Luftbildaufnahme des Polizeipräsidiums Mitelhessen
 
12.09.2017

Fahrräder bei der Polizei Friedberg codiert

Fahrradcodieraktion sehr gut angenommen!

Bei schönem spätsommerlichem Wetter trafen sich am Mittwoch, 06.09.2017 jede Menge Fahrradliebhaber im Hof der  Polizeistation Friedberg. Die Polizei hatte zu einer erneuten Codieraktion eingeladen und diese wurde sehr gut angenommen. Karina Kohnert, Sachbearbeiterin für Fahrraddiebstähle der Polizei Friedberg und Bernd Büthe, Schutzmann vor Ort in Bad Nauheim brachten die sogenannte F.E.I.N. Codierung an den Rädern an.

 

Das Team der Fahrradcodieraktion Karina Kohnert, Sachbearbeiterin für Fahrraddiebstähle der Polizei Friedberg und Bernd Büthe, Schutzmann vor Ort in Bad Nauheim

Foto: Das Team der Fahrradcodieraktion Karina Kohnert, Sachbearbeiterin für Fahrraddiebstähle der Polizei Friedberg und Bernd Büthe, Schutzmann vor Ort in Bad Nauheim

Es handelt sich dabei um einen Code, der sich aus Buchstaben und Zahlen zusammensetzt und verschlüsselt eine individuelle Zuordnung zum Eigentümer zulässt. Kontrolliert die Polizei ein Fahrrad, kann auf diese Weise sofort festgestellt werden, ob es sich bei dem Nutzer auch um den rechtmäßigen Eigentümer handelt, selbst wenn der Diebstahl des Fahrrades noch nicht bemerkt / angezeigt wurde. Zudem können Fundfahrräder ihren Eigentümern zugeordnet werden. Die Chance ein gestohlenes Fahrrad wiederzubekommen, erhöht sich durch die Nummer also erheblich.

Bernd Büthe brachte die sogenannte F.E.I.N. Codierung an.

Foto: Bernd Büthe brachte die sogenannte F.E.I.N. Codierung an.

Während der Aktion nutzten die beiden engagierten Beamten die Möglichkeit über das Phänomen Fahrraddiebstahl aufzuklären. Unermüdlich gaben sie wertvolle Präventionstipps an die Radler weiter. Insgesamt wurden 40 Räder codiert. Die Polizeibeamten baten darauf zu achten, dass die tatsächliche Rahmennummer des Rades, die ab Werk angebracht ist, häufig nicht mit der auf dem Kaufbeleg eingetragenen Nummer übereinstimmt. Dies sollte zuvor abgeglichen werden, auch um Eintragungen in den privaten Unterlagen korrekt durchzuführen.

Bernd Büthe bringt den Aufkleber Finger weg - mein Rad ist codiert am Fahrrad an.

Foto: Bernd Büthe bringt den Aufkleber Finger weg - mein Rad ist codiert am Fahrrad an.

Aufgrund der großen Nachfrage werden künftig regelmäßig Termine zur Codierung angeboten. Nach Voranmeldung an einer dort veröffentlichten Rufnummer können dann auch Sie Ihr Rad codieren lassen.


Hier einige wertvolle Tipps Ihrer Polizei:

  • Stellen Sie die Rahmennummer ihres Fahrrades fest. Sollte Ihr Rad keine Rahmennummer haben, lassen Sie es codieren.
  • Tragen Sie alle wichtigen Daten Ihres Rades in einem Fahrradpass oder einer App ein. Nützlich dabei ist auch ein Foto.
  • Sollten Sie ein gebrauchtes Rad kaufen, verlangen Sie einen Eigentumsnachweis oder einen Kaufbeleg.
  • Schließen Sie Ihr Fahrrad immer mit dem Rahmen sowie dem Vorder- und Hinterrad an massive Stahlketten, Panzerkabelschlösser oder Bügelschlösser an einen feststehenden Gegenstand an. Dies gilt auch in Fahrradkellern oder anderen Unterstellmöglichkeiten.
  • Nehmen Sie wertvolles Zubehör wie einen Radcomputer möglichst mit.
  • Bringen Sie den Aufkleber "Finger weg - mein Rad ist codiert" am Fahrrad an. Diese Aufkleber und ein Faltblatt "Guter Rat ist nicht teuer. Und der Verlust Ihres Rades?" sind bei jeder Polizeidienststelle erhältlich.
  • Weitere Tipps gibt es bei Ihrem Fachhändler oder bei jeder Polizeidienststelle.
  • ...wenn Ihr Fahrrad trotzdem gestohlen wurde………
    Erstatten Sie sofort Strafanzeige. Bringen Sie alle Unterlagen mit.                      

 Logo: Polizei-Beratung      

Informationen zur Wertsachenkennzeichnung nach dem hesseneinheitlichen Codierverfahren F.E.I.N. stehen im Internet unter folgendem 2 rote Pfeile Link

Fahrradpass - auch als App    
Zusätzliche Informationen u.a. auch über eine

 2 rote Pfeile Fahrradpass-App

finden Sie im Internet unter www.polizei-beratung.de zum Thema


                     2 rote Pfeile Sicherung von Zweirädern