Luftbildaufnahme des Polizeipräsidiums Mitelhessen
 
28.03.2018

10 Jahre PiT Hessen in Kirchhain

Die Polizeistation Stadtallendorf sowie die Alfred-Wegener Schule (AWS) in Kirchhain blicken mittlerweile auf eine mehr als zehnjährige PiT-(Erfolgs-)Geschichte zurück.

Logo PiT Hessen - das Gewaltpräventionsprogramm mit Teambildung von Schule, Polizei und Jugendhilfe  
2007 startete das opferzentrierte Gewaltpräventionsprogramm „Prävention im Team“ (PiT), bestehend aus zwei Lehrkräften, einem/einer Polizeibeamten/in, sowie einem Mitarbeiter der Kirche bzw. der Stadtjugendpflege.

Im folgenden Schuljahr - 2008 - übernahm Polizeioberkommissar (POK) Thomas Bartel den polizeilichen Part und feiert im Jahr 2018 sein „10-Jähriges“.

PiT wurde so gut angenommen, dass bereits 2011 ein zweites PiT-Team der AWS installiert wurde. Seit 2013 ist Polizeioberkommissarin (POK’in) Nina Bachelier dabei.

Die Tatsache, dass zwei PiT-Teams parallel an einer Schule existieren, dürfte hessenweit ziemlich einmalig sein.

Dies hat den Vorteil, dass jedes Schuljahr ca. 110 Schüler in den Genuss des PiT-Unterrichts kommen, d. h. dass bereits mehr als 1000 Schüler/innen in Themen der Gewaltprävention beschult werden konnten!

Da PiT bewusst nicht im Klassenverbund  stattfindet (max. vier Schüler jeder teilnehmenden Klasse), besteht jede PiT-Gruppe aus Mittelschulschülern und Gymnasiasten.  Zeitweise nahmen auch Förderschüler am Projekt teil. Hier kann immer wieder beobachtet werden, wie schnell sich Kinder zusammenfinden bzw. bestehende, starre Strukturen aufgebrochen werden. Dies wird sicherlich dadurch unterstützt, dass PiT außerhalb der Schule (Gemeindehaus JuKuz) stattfindet.

Auch berichtete POK Bartel, dass die Distanz gerade zur Institution Polizei mit dem Fortschreiten des PiT-Jahres immer geringer wird bzw. sich das Verhältnis positiv entwickelte.

Zusätzlicher Synergieeffekt ist die Tatsache, dass über die Jahre eine Vielzahl von Straftaten innerhalb der teilnehmenden Klassen aufgedeckt bzw. aufgeklärt wurden!

Ein weiteres „Abenteuer“ startet im neuen Schuljahr. Aufgrund der immer schnelleren Entwicklung der heutigen Schüler erachten auch die PiT-Teams an der AWS in Kirchhain es für sinnvoll, dass bereits die 6. Klassen die Möglichkeit der Teilnahme am Projekt PiT erhalten.

Was den fortlaufenden Optimierungsprozess bzw. die neuen Herausforderungen des Projektes (u. a. „Neue Medien“) angeht, muss sicherlich auch das jährlich stattfindende Treffen aller mittelhessischen „PiT-Polizisten“ genannt werden, das unter der Führung von Kriminalkommissarin Antje Suppmann einen wichtigen Beitrag zur Thematik leistet.

Auch dürfen hier die Kollegen der Polizeistation Stadtallendorf nicht unerwähnt bleiben, die POK’in Bachelier und POK Bartel über die Jahre wohlwollend unterstützten bzw. unterstützen.

Zusammenfassend kann im Namen der Alfred-Wegener-Schule bzw. der Polizei Stadtallendorf auch mit ein wenig Stolz gesagt werden, dass PiT an diesem Standort erfolgreich ist. Dort gab es gerade in den vergangenen 10 Jahren immer wieder neue Präventionsprogramme, von denen nicht viele eine ähnlich große Akzeptanz bei den Schülern aufweisen können.


Projekttag der PiT-Gruppe "E3" der Alfred-Wegener Schule in einer Bildergalerie:

Weitere Bilder:

Text: Thomas Bartel, POK | Fotos: Marco Hinz (PiT)

Weitere Informationen zu Programm finden Sie unter folgendem Link:

 Prävention im Team - PiT Hessen
Logo PiT Hessen