Luftbildaufnahme des Polizeipräsidiums Mitelhessen
 
14.05.2018

Polizeistation Gießen-Süd bietet einenTermin zur kostenlosen Fahrradcodierung an


Nicht jeder Fahrraddiebstahl ist zu verhindern, allerdings reduziert jede zusätzliche Schutz- und Sicherungsmaßnahme die Attraktivität des Objekts der Begierde für einen potentiellen Täter. Solche Maßnahmen sind unter anderem hochwertige massive Stahlketten-, Bügel- oder Panzerschlösser, das Anschließen des Fahrrades an feste Gegenstände, wie Fahrradständer oder Verkehrszeichen, und auch das Codieren des Rades.

Gießener Polizei hat auch das neue Nadelmarkierungssystem im Einsatz.       
Mit einem Spezialgerät wird eine persönliche Identifikationsnummer sichtbar in den Fahrradrahmen eingebracht. Diese enthält in verschlüsselter Form die Anschrift des Eigentümers und dessen Initialen. Das erleichtert der Polizei die Fahndung und erhöht die Chance, ein gestohlenes Rad zurückzubekommen.

Foto: Gießener Polizei hat auch das neue Nadelmarkierungssystem im Einsatz.


Ein verschlossenes und mit einem festen Gegenstand verbundenes Rad zu stehlen, kostet zudem Zeit. Alles zusammen macht das Rad für den Dieb uninteressant. Der Langfinger sucht sich leichtere Beute.

Fahrradpass - auch als App  

Über die folgenden Links finden Interessierte weitere Infos zur Sicherung ihres Fahrrades:

zur 2 rote Pfeile Eigentumsidentifizierungsnummer (F.E.I.N.)

und auch zur 2 rote Pfeile kostenlosen Fahrradpass-App

   

Polizeioberkommissar Donat bei der Fahrradgravur   
Codieraktion:

Wann: Samstag, 26. Mai 2018, von 09 bis 17 Uhr

Wo: Auf dem REWE-Parkplatz in Fernwald-Steinbach, Rudolf-Diesel-Str. 2

Termin ist ohne Voranmeldung! Jeder kann mit seinem Fahrrad dort hinkommen - muss aber ggfls. Wartezeit in Kauf nehmen.

Archivfoto: Polizeioberkommissar  Guido Donat bei der Fahrradgravur

 

Für die Codierung selbst sind die Vorlage eines gültigen Personalausweises oder eines anderen gültigen Ausweisdokumentes sowie ein Eigentumsnachweis für das Fahrrad nötig.

Außerdem sollten die am oberen Sattelrohr befestigten Flaschenbehälter, Luftpumpen, Schlösser oder ähnliche Gegenstände abmontiert sein. Bei Elektrofahrrädern wird darum gebeten, den Schlüssel zum Herausnehmen des Akkus nicht zu vergessen.


14.05.2018 | PPMH | Ac.

Zusätzlich werden jeweils weitere  Fahrrad-Codier–Aktionen im gesamten Landkreis angeboten. Hinweise dazu finden Sie hier im Internet auf der Seite des Polizeipräsidiums Mittelhessen unter Prävention:  Einbruch- und Diebstahlschutz.

Übrigens: Nicht nur Fahrräder lassen sich codieren. Mit Hilfe des neuen Gerätes lassen sich nahezu alle Materialen mit einer Kennzeichnung versehen werden. Ob Bohrmaschine, Reitsattel, Laptop oder Skateboard – die Einsatzmöglichkeiten sind vielfältig und die Substanzverletzungen im Verhältnis von früher sind sehr gering.

Hier noch einige wertvolle Tipps Ihrer Polizei:

  • Stellen Sie die Rahmennummer ihres Fahrrades fest. Sollte Ihr Rad keine Rahmennummer haben, lassen Sie es codieren.
  • Tragen Sie alle wichtigen Daten Ihres Rades in einem Fahrradpass oder einer App ein. Nützlich dabei ist auch ein Foto.
  • Sollten Sie ein gebrauchtes Rad kaufen, verlangen Sie einen Eigentumsnachweis oder einen Kaufbeleg.
  • Schließen Sie Ihr Fahrrad immer mit dem Rahmen sowie dem Vorder- und Hinterrad an massive Stahlketten, Panzerkabelschlösser oder Bügelschlösser an einen feststehenden Gegenstand an. Dies gilt auch in Fahrradkellern oder anderen Unterstellmöglichkeiten.
  • Nehmen Sie wertvolles Zubehör wie einen Radcomputer möglichst mit.
  • Bringen Sie den Aufkleber "Finger weg - mein Rad ist codiert" am Fahrrad an. Diese Aufkleber und ein Faltblatt "Guter Rat ist nicht teuer. Und der Verlust Ihres Rades?" sind bei jeder Polizeidienststelle erhältlich.
  • Weitere Tipps gibt es bei Ihrem Fachhändler oder bei jeder Polizeidienststelle.
  • Wenn Ihr Fahrrad trotzdem gestohlen wurde: Erstatten Sie sofort Strafanzeige und bringen Sie alle Unterlagen mit.

Jörg Reinemer, PressesprecherLogo: Polizei-Beratung

Zusätzliche Informationen finden Sie hier im Internet:  Fahrradfahrer aufgepasst! und unter:

www.polizei-beratung.de zum Thema
  Sicherung von Zweirädern