Luftbildaufnahme des Polizeipräsidiums Mitelhessen
 
14.09.2017

Notfallseelsorge Wetterau sucht „Nachwuchs“

Infoabend am 19. September 2017

Logo der Notfallseelsorge Wetterau

Ein unvorhersehbares Ereignis erschüttert Sie, bringt Ihr Leben binnen Sekunden aus dem Gleichgewicht. Unvorstellbar? Mich trifft das nicht?

Doch, leider kann es jeden von uns treffen. Schön, wenn es Menschen gibt, die sich dann Zeit nehmen, Orientierung und Halt geben. Die Notfallseelsorge bietet ein solches Angebot. Seelsorger aus dem kirchlichen Bereich stehen Tag und Nacht zur Seite und unterstützen da wo gerade Hilfe gebraucht wird - unabhängig von Konfession und Nationalität.

 

 

Die Notfallseelsorge Wetterau sucht neue ehrenamtlich Mitarbeitende.

Die Suche unterstützen wir als Polizei gerne, denn schließlich unterstützen die Notfallseelsorger auch uns schon seit 18 Jahren bei unserer Arbeit.

Foto: Symbolbild - Notfallseelsorge in Zusammenarbeit mit den weiteren Einsatzkräften  Bild von Christoph Boeckheler, Notfallseelsorge Wetterau

Foto: Symbolbild - Notfallseelsorge in Zusammenarbeit mit den weiteren Einsatzkräften 
Bild von Christoph Boeckheler, Notfallseelsorge Wetterau

 

Was kommt auf mich zu?

Polizei, Feuerwehr, Rettungsdienst – die bei einem Unglückfall involvierten Hilfsdienste verständigen über die Rettungsleitstelle die Notfallseelsorge. Binnen kürzester Zeit sind dann die einen Bereitschaftsdienst versehenden freiwilligen Helfer vor Ort. Der Suizid eines Angehörigen, der Unfalltod des Ehepartners, der plötzliche Kindstod, aber auch die Vernichtung des eigenen Hauses durch ein Feuer können beispielsweise Situationen sein, in denen die Seelsorger von den Einsatzkräften zur Unterstützung der Opfer hinzugezogen werden. Aber auch wir als Einsatzkräfte selbst brauchen manchmal jemanden, der uns während oder nach belastenden Einsatzsituationen zur Seite steht.

„Einfach“ drüber reden, ist oft die unkomplizierteste und schnellste Art von Hilfe.

 

Die Voraussetzungen

Wer Notfallseelsorger werden möchte, muss Mitglied einer christlichen Kirche sein und die Bereitschaft haben eine Ausbildung und ein Praktikum in der Notfallseelsorge zu absolvieren. Rund um die Uhr erreichbar sein, um anderen zu helfen, das kann sich nicht jeder vorstellen. Doch wer es kann, der hat aktuell Chance Teil der sogenannten Rettungskette zu werden und sich als Notfallseelsorger zu qualifizieren.

 

Interesse geweckt?

Kontakte und Ansprechpartner findet Ihr hier: www.notfallseelsorge-wetterau.de

Noch mehr Informationen zur Notfallseelsorge Wetterau gibt es für Interessierte

 WANN? - am Dienstag, 19. September um 20 Uhr
WO? - in der Pfarrscheune in Echzell-Gettenau (Hauptstraße 72)

 

Ein Beitrag dazu auf Facebook:  Facebook