Luftbildaufnahme des Polizeipräsidiums Mitelhessen
 
10.04.2018 | Polizeipräsidium Mittelhessen

Sicher Motorradfahren - Tipps zum Saisonstart

Die Unfallstatistik sollte einem zu denken geben: Über die Hälfte aller Verkehrsunfälle mit Motorradfahrern werden durch ein Fehlverhalten anderer Verkehrsteilnehmer verursacht. Oft werden die Biker ganz einfach übersehen.

Vorsicht sollten daher nicht nur die Motorradfahrer an den Tag legen: Auch Pkw-, Lkw- und Busfahrer oder die Fahrer von landwirtschaftlichen Fahrzeugen sollten - gerade bei schönem Wetter - immer mit Bikern rechnen!

Pkw mit entgegen kommenden Motorrädern  

     
blauer Pfeil re. (Foto: Ac.)Technik-Check-Up ist ein Muss!

Viele Motorräder standen in den Wintermonaten unbenutzt in der Garage. Daher sollte unbedingt der technische Zustand des Zweirads geprüft werden. Vor dem ersten Ausritt ist ein genauer Fahrzeugcheck ein absolutes Muss. Reifen, Luftdruck, die Bremsen und die Beleuchtung sind neuralgische Punkte und sollten grundsätzlich vor Fahrtbeginn "gecheckt" werden. Dass Biker nur mit einer technisch einwandfreien Maschine losfahren, sollte für jeden selbstverständlich sein. Auf "Nummer sicher" geht der Motorradfahrer, wenn er sein Krad zur Durchsicht oder Inspektion in eine Fachwerkstatt gibt.
        
blauer Pfeil re. (Foto: Ac.)Kleidung und Helm müssen in Schuss sein!

Vor dem ersten Trip sollte die Schutzkleidung auf Beschädigungen geprüft werden. Helm und Visier muss der Motorradfahrer genauer unter die Lupe nehmen: Ein verkratztes Visier muss ebenso sofort ersetzt werden, wie ein von "Fallverletzungen" beschädigten Schutzhelm! Bei der Anschaffung von Helm und Motorradkleidung sollte man nicht sparen und immer auf Qualität achten - Diese Ausrüstungsgegenstände sind im Falle eines Unfalles die einzige passive Schutzvorrichtung. Zur besseren Erkennbarkeit auf dem motorisierten Zweirad sollte eine helle oder farblich auffällige Schutzkleidung und oder zusätzlich eine Warnweste getragen werden.
         
blauer Pfeil re. (Foto: Ac.)Nicht gleich Vollgas geben!

Nach diesen technischen und optischen Checks muss sich der Fahrer vor den ersten längeren Ausfahrten mit einfachen Fahrübungen wieder an seine Maschine gewöhnen. Ein verkehrsarmes Gelände oder ein spezieller Übungsplatz bieten sich dafür an. Mit vorsichtigen Brems- und Ausweichübungen sollte der Motorradfahrer sich langsam wieder Fahrpraxis antrainieren und sich an die richtige Kurvenlage herantasten. Den eigenen körperlichen "Trainingszustand" darf man natürlich nicht vergessen.

Erst nach einigen Wochen Praxis knüpft der Biker an das Fahrvermögen der letzten Saison an. Tempolimits auf den Straßen sollten immer beachtet werden und sind nicht zur Schikane der Kradfahrer eingerichtet. Kurven sollten mit dem Motorrad im rechten Drittel gefahren werden - gefährliches "Kurvenschneiden" immer vermeiden! Auch einen ausreichenden Abstand beim Überholen sollte man einkalkulieren.
         
blauer Pfeil re. (Foto: Ac.)Fahrsicherheitstraining macht Sinn!

Sinnvoll ist so ein Training für alle Motorradfahrer, vor allem aber für die "Wiedereinsteiger", also Fahrer, die sich nach oftmals langjähriger Pause jetzt wieder mit dem Motorrad auf die Straßen trauen. Viele Automobil- oder Motorradclubs und Fahrschulen bieten diese speziellen Fahrsicherheitstrainings gerade zum Saisonstart an.
        
blauer Pfeil re. (Foto: Ac.)Sehen und gesehen werden!

Wichtig: Fahren mit Licht ist Vorschrift und trägt wesentlich zur passiven Sicherheit bei. Nicht nur im Nebel, bei einbrechender Dunkelheit oder im Morgengrauen! Viele Verkehrsteilnehmer rechnen jetzt noch nicht mit den Motorradfahrern und reagieren verzögert oder falsch auf ihr Erscheinen. An Kreuzungen, Einmündungen oder bei Überholvorgängen ist nicht nur zum Saisonbeginn besondere Vorsicht geboten. Hier ereignen sich oft schwere Verkehrsunfälle, bei denen Kradfahrer übersehen oder von ihrer Geschwindigkeit unterschätzt wurden. Der vorausschauende "Blick des Bikers" auf den Straßen- und Kurvenverlauf sowie auf die Straßenverhältnisse ist wichtig.  Nicht vergessen: Nach den Wintermonaten hat sich stellenweise die Straßenoberfläche durch Streusalz und Frostschäden verschlechtert.
      

blauer Pfeil re. (Foto: Ac.)Motorradfahrer haben keine Knautschzone!

Immer Vorsicht walten lassen, auch wenn das "Biken" so viel Spaß macht! Im Falle eines Unfalls ziehen Motorradfahrer gegen Autos immer den Kürzeren. Im Gegensatz zum Pkw hat das Bike schließlich keine Knautschzone, die den Crash abmildert. Gerade Motorradfahrer müssen praktisch in jeder Sekunde des Fahrens mit den Fehlern anderer Verkehrsteilnehmer rechnen und darauf reagieren.

Wir wollen, dass Sie sicher ankommen!

Unfallmotorrad vor Aktionsplakat verkehrssicher-in-mittelhessen

Solche Aktionen gehören auch zum mittelhessischen Verkehrspräventionsprogramm
verkehrssicher-in-mittelhessen Mehr dazu hier