Luftbildaufnahme des Polizeipräsidiums Mitelhessen
 
13.06.2018

Das Fenster sträubt sich, die Tür gibt nicht nach – Der Frust der Einbrecher

Twitterbegleitung mit Kriminalpolizeilichen Beraterin

Schutz vor Einbruch              

„Der Briefkasten quillt über, die Mülltonne steht noch draußen, die Rollläden sind zu. Super – da werden die Hausbewohner wohl gerade nicht zu Hause sein. Schaut gerade keiner?! Dann los! Zwischen Rahmen und Fenster ansetzen, hebeln  – nochmal – mh, nichts bewegt sich. Ok, dann die Tür. So ein Mist, klappt alles nicht. Ok, Pech gehabt, dann auf zum nächsten Haus.“

Vielleicht denkt ein Einbrecher so, wenn er gerade auf der Suche nach der passenden Tatgelegenheit ist. In den Kopf der Täter, die recht selten erwischt werden, kann niemand schauen.

 

Die Zahlen der gescheiterten Einbrüche aber zeigen, dass es sich lohnt, Einbrechern das Leben schwer zu machen.

 

Und genau das ist der Job von Sylvia Jacob.

Sie ist Kriminalpolizeiliche Beraterin und steht interessierten Wohnungs- und Hausbesitzern – oder solchen die es werden wollen - zur Seite, wenn es darum geht die richtigen Mittel zu finden, um das Haus bestmöglich vor Einbrechern zu schützen.

 

Sylvia Jacob berät eine Seniorin zuhause, bei der vor kurzem eingebrochen wurde  Sylvia Jacob im Beratungsgespräch
Foto: individuelle Beratung der Kriminalpolizeilichen Beraterin Sylvia Jacob einer Interessierten zuhause


Das klappt nicht nur mit einigen Verhaltenstipps, die nichts kosten, sondern auch mit einer guten technischen Sicherung.

  • Wo weist das Haus Schwachpunkte auf, die ein Einbrecher nutzen kann?
  • Wie kann die Haustür nachgerüstet werden?
  • Macht der Einbau von Fenstergittern Sinn?
  • Welche Möglichkeiten gibt es Kellerfenster zu sichern?

Diese und viele weiter Fragen beantwortet die Polizeioberkommissarin. Regelmäßig ist sie auf Veranstaltungen unterwegs, um ihre Erfahrungen und ihr Wissen weiterzugeben. Vor allem aber besucht sie die Interessierten auch zu Hause, um dort eine individuelle Beratung durchführen zu können.

Das Beste daran: Der Service ist kostenlos, aber ganz sicher nicht umsonst!


Übrigens: 

Das Social-Media-Team begleitet Sylvia Jacob in den nächsten Tagen etwas bei ihrer Arbeit - unter:

Twitter www.twitter.com/polizei_mh - bei Twitter 
gibt es unter dem #keinBruch dabei viele Infos zum Thema Einbruchschutz

 

Screenshot: www.k-einbruch.de    

Weitere Tipps zum Thema Einbruchschutz erhalten Sie unter
www.k-einbruch.de 

oder unter

Logo Polizei-Beratung.de 

   

 

Sylvia Frech, Pressesprecherin