Luftbildaufnahme des Polizeipräsidiums Mitelhessen
 
24.09.2018

Erste Codier-Aktion bei der Polizeistation Biedenkopf

Eine Anmeldung ist dringend notwendig!

Aufgebrachte Codierung auf einen Fahrradrahmen

Polizei bietet erste Codieraktionen in Biedenkopf an.  

Erstmals können Radbesitzer aus dem Hinterland ihr Fahrrad bei der Polizeistation Biedenkopf codieren lassen und schrecken damit potentielle Diebe ab.

Am

Freitag, 19. Oktober 2018, in der Zeit von 9 bis 16 Uhr

bietet die  Polizeistation Biedenkopf erstmals eine Fahrrad-Codierung an. Eigentümer sollten sich das kostenlose Angebot der Ordnungshüter nicht entgehen lassen. Die speziell geschulten Beamten registrieren das Rad und machen es damit für potentielle Diebe uninteressant. Für die Aktion steht nur eine begrenzte Anzahl von Plätzen zur Verfügung. 

Für alle Fahrradcodierungsaktionen ist eine

 Anmeldung für unter der Rufnummer
06461/ 9295-0– werktags 08.00 – 15.00 Uhr.

dringend notwendig.

 

Fahrradcodierung BiedenkopfFür die Codierung selbst, sind die Vorlage eines gültigen Personalausweises oder eines anderen gültigen Ausweisdokumentes, sowie ein Eigentumsnachweis für das Fahrrad notwendig.

Foto: Polizist nach einer Fahrradgravur   

Außerdem sollten - soweit möglich - die am oberen Sattelrohr befestigten Flaschenbehälter, Luftpumpen, Schlösser oder ähnliche Gegenstände abmontiert sein. Speziell für Elektrofahrräder wird darum gebeten, den Schlüssel zum Herausnehmen des Akkus mitzunehmen. Carbonräder können nicht am Rahmen codiert werden.

      Die fertige Codierung mit dem entsprechenden Aufkleber - Finger weg! Mein Rad ist codiert -                

Ein Fahrrad mit einer solchen Nummer, die Rückschlüsse auf den Eigentümer und die Herkunft des Fahrrades zulässt, macht es für einen potentiellen Dieb einfach uninteressant und er lässt es stehen.

Foto rechts: Beispielbild der eingravierten F.E.I.N. - Nummer (nach dem hesseneinheitlichen Codierverfahren) am Fahrrad-Rahmen

 
Da die Polizei Stadtallendorf nicht jeden Codierwunsch erfüllen kann, hier ein paar Tipps und Hinweise!

Jede Schutz- und Sicherungsmaßnahme erhöht für den Täter das Entdeckungsrisiko. Wer sein Fahrrad codiert und zusätzliche Schutz- und Sicherungsmaßnahmen wie hochwertige, massive Stahlketten-, Bügel- oder Panzerschlösser verwendet, um sein Fahrrad auch im Haus oder in der Garage abzuschließen, der erhöht für einen potentiellen Dieb das Risiko, entweder direkt beim Diebstahl oder aber bei der nächsten Kontrolle erwischt zu werden. Das macht das Fahrrad in diesem Augenblick für den Täter definitiv unattraktiv.

 

Logo: Polizei-Beratung      

Informationen zur Wertsachenkennzeichnung nach dem hesseneinheitlichen Codierverfahren F.E.I.N. stehen im Internet unter folgendem 2 rote Pfeile Link

Fahrradpass - auch als App    
Zusätzliche Informationen u.a. auch über eine

 2 rote Pfeile Fahrradpass-App

finden Sie im Internet unter www.polizei-beratung.de zum Thema
                          2 rote Pfeile Sicherung von Zweirädern