Luftbildaufnahme des Polizeipräsidiums Mitelhessen
 
24.04.2018

Kontrollen zum Start der Motorradsaison in Mittelhessen

Du hast es in der Hand

Logo des Polizeipräsidiums Mittelhessen  

Die Regionalen Verkehrsdienste

führten am Samstag, 21.04.2018, auf beliebten mittelhessischen „Motorradstrecken“ bei perfektem 'Bikerwetter' Zweiradkontrollen durch.

 

Verkehrsdienste des Lahn-Dill-Kreises und des Landkreises Marburg-Biedenkopf überprüfen Motorradfahrer zu Saisonbeginn

Zu Beginn der Zweiradsaison rückten am Samstagnachmittag (21.04.2018) Motorradfahrer auf den Strecken rund um die „Zollbuche“ ins Visier der Verkehrsdienste des Lahn-Dill-Kreises und des Landkreises Marburg-Biedenkopf. Gemeinsam überwachten die Verkehrsexperten die Einhaltung der eingerichteten Höchstgeschwindigkeiten und untersuchten bei auffälligen Bikes die technische Ausstattung.

Zwischen 12.00 Uhr und 18.00 Uhr stoppten die Ordnungshüter auf dem Parkplatz „Zollbuche“ 42 Motorräder, vier Pkw sowie einen Lkw.

Vier Motorradfahrer und zwei Pkw-Fahrer überzogen deutlich die Stellung des Gashebels bzw. des Gaspedals: Sie erreichten auf der Bundesstraße bei erlaubten 100 km/h Geschwindigkeiten jenseits der 141 km/h. Damit wird für sie neben einem Bußgeld und Punkten in Flensburg auch ein vierwöchiges Fahrverbot fällig. Der einspurige Spitzenreiter brachte es auf gemessene 162 km/h – ein Autofahrer beschleunigte an derselben Stelle auf 147 km/h.

Für die Fahrer von fünf Motorrädern endete die Ausfahrt vor Ort. Sie hatten an den Auspuffanlagen manipuliert und erreichten so bereits im Standgas über 100 Dezibel. Die Polizisten untersagten die Weiterfahrt, stellten die Zulassungsbescheinigung sicher und werden diese an die Zulassungsstellen übersenden. Erst wenn die technischen Veränderungen wieder zurückgebaut sind und ein Gutachter dies bestätigt hat, dürfen diese Maschinen wieder im öffentlichen Straßenverkehr gefahren werden. Besonders hart traf es einen Ducati-Besitzer aus Dortmund. Er musste mehrere Stunden auf eine Transportgelegenheit für sich und seine Maschine aus der Heimat warten.

Collage einiger Bikes bei der Schallpegelmessung
Foto: Collage von Schallpegelmessungen

Trotz der zum Teil drastischen Geschwindigkeitsverstöße und technischen Veränderungen, die unüberhörbare Folgen für alle Verkehrsteilnehmer und Anwohner haben, fuhren viele Biker ohne Beanstandungen aus der Kontrolle heraus. Ihre Motorräder wurden nicht beanstandet. Darunter waren auch junge Fahrer, die in Gruppen mit ihren Rennmaschinen völlig unauffällig unterwegs waren.

Die Bikerinnen und Biker „rund um den Aartalsee“ werden auch in dieser Zweiradsaison immer wieder mit Kontrollen rechnen müssen. Die Verkehrsdienste des Lahn-Dill-Kreises und des Landkreises Marburg-Biedenkopf sowie die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der für diese Strecken zuständigen Polizeistationen in Herborn und Biedenkopf haben schon jetzt weitere Kontrolltage geplant.

  

Kontrollen zum Start der Motorradsaison in Mittelhessen
Foto: Kontrollstelle auf dem Parkplatz an der "Zollbuche"

Guido Rehr, Pressesprecher


Motorrad - Kontrollen an der B 276 in der Gemarkung Laubach

Ebenfalls am Samstag, 21. April 2018, führten die regionalen Verkehrsdienste Gießen und Wetterau in Zusammenarbeit mit der Polizeistation Grünberg und der Wachpolizei eine Zweiradaktion auf der B 276 in der Gemarkung Laubach durch.

Auf dem Parkplatz des ehemaligen „Bikerhauses“ wurde umfangreich über die Unfälle auf der Strecke aufgeklärt, welches mit den Zahlen und Fakten, sowie Bildern von Unfällen der vergangenen Jahren dokumentiert wurde. Es konnten vielseitige Gespräche mit den Kradfahrern geführt werden, wobei auch  Aufklärungsarbeit und Sensibilisierung in Bezug auf die „Raser“ auf der Strecke ein großes Thema war. Dass verbotene Kraftfahrzeugrennen und Rasen unter bestimmten Bedingungen keine kleine Ordnungswidrigkeit mehr ist, sondern man sich seit dem vergangenem Jahr einer Straftat schuldig machen kann, war vielen nicht bewusst. Nicht nur wer an solchen Rennen teilnimmt, kann sich dessen strafbar machen, sondern auch wer Rennen ausrichtet oder durchführt. Dazu zählen alle, also PKW- und Zweiradfahrer, sowie Personen ohne Fahrzeug, welche mit organisieren. Selbst der Versuch ist strafbar. Neben Geldstrafen sind Freiheitsstrafen von zwei bis 10 Jahren möglich. Auch ein Unfallkrad eines tödlichen Verkehrsunfalles konnten sich die Fahrer anschauen und die Hintergrundgeschichte dazu auf sich wirken lassen.

     

Kontrollen zum Start der Motorradsaison in Mittelhessen
Foto: Kontrollstelle an der B 276 am "Bikerhaus" mit dem 'Unfallbike'


Neben den aufklärenden Gesprächen wurden die Fahrzeuge und Fahrer auch näher unter die Lupe genommen.

Insgesamt wurden

  • 86 Krafträder und
  • 41 PKW überprüft,  wovon 

    Beanstandungen bei
  • 26 Krädern und
  • 40 PKW festgestellt werden konnten.

Mittels Lasermessgerät wurden die Fahrzeuge aus beiden Richtungen kommend angemessen, um die Geschwindigkeit feststellen zu können.

  • 13 Kräder, sowie
  • 28 PKW

waren zu schnell und wurden vor Ort angehalten. Bei den PKW betrug die höchstgemessene Geschwindigkeit 120 km/h in einem erlaubten 80er Bereich. Auf den Fahrer kommen 120 € Bußgeld und 1 Punkt zu. Spitzenreiter bei den Zweirädern war ein Krad aus Hanau mit 129 km/h. Neben den 160 € Bußgeld und zwei Punkten, wird der Fahrer noch eine Monat zu Fuß gehen dürfen.

Bei den Geschwindigkeitsverstößen handelte es sich um

  • 5 Bußgeldverfahren, das heißt über 20 km/h zu schnell und 13 Verwarnungen bei Krädern, sowie
  • 3 Bußgeldverfahren und 25 Verwarnungen bei PKW.

Technische Mängel konnten bei 15 Krädern festgestellt werden. Neben abgefahrenen Reifen, nichtfunktionierender oder falscher Beleuchtung, falscher Befestigung der Kennzeichen und abgelaufenen Hauptuntersuchungen mussten insgesamt drei Kräder aus dem Verkehr gezogen werden. Durch Manipulationen oder nicht zugelassene Auspuffanlagen war die Betriebserlaubnis erloschen und eine Weiterfahrt musste unterbunden werden.

Zum großen Ärger der Fahrer, da die Fahrzeuge nun erst einer technischen Überprüfung und nach Erteilung eines Gutachtens, dass der ordnungsgemäße Zustand wieder hergestellt worden ist, durch die Zulassungsstelle wieder freigegeben werden.

Weitere Bilder:

Text: RVD Silke Fritzsch, Regionaler Verkehrsdienst Gießen

Der Bericht mit einem Video auf unserer Facebookseite: Facebook

Du hast es in der Hand    

"Du hast es in der Hand" - Präventionskampagne der hessischen Polizei zur Motorradsaison 2018

Die hessische Polizei startet auch in 2018 wieder die Verkehrssicherheitskampagne „Du hast es in der Hand“ zum Start der Motorradsaison, um die negative Unfallentwicklung der letzten Jahre weiter zu reduzieren.


Wir wünschen Ihnen eine unfallfreie Fahrt!!
Ihre Polizei Mittelhessen


Plakat zu verkehrssicher-in-mittelhessen

  

Solche Kontrollen gehören auch zu dem Verkehrspräventionsprogramm verkehrssicher-in-mittelhessen.

 

Mehr zum Verkehrspräventionsprogramm verkehrssicher-in-mittelhessen 2 rote Pfeile hier