Luftbildaufnahme des Polizeipräsidiums Mitelhessen
 
22.03.2018 | Polizeipräsidium Mittelhessen

Versuchtes Tötungsdelikt vor Disko in Gießen

Polizei fahndet mit Phantombildern

In den frühen Morgenstunden des 10.03.2018 kam es in unmittelbarer Nähe zu einer Diskothek in der Schanzenstraße in Gießen zu einem Messerangriff. Dabei wurde ein 20-Jähriger lebensbedrohlich und ein anderer 20-Jähriger schwer verletzt. Die beiden Täter, gegen die ein Verfahren wegen versuchten Totschlages eingeleitet wurde, werden nun mittels Phantombild gesucht. 

Logo des Polizeipräsidiums MittelhessenDie beiden Angegriffenen hatten  bis etwa 03:15 Uhr die Diskothek in der Schanzenstraße besucht. Nach dem Verlassen hielten sie sich, nur wenige Meter vom Eingang der Diskothek, an der Ecke Schanzenstraße/Westanlage auf. Gegen 03:20 Uhr soll es dann zu einem Wortwechsel mit den beiden gesuchten Verdächtigen gekommen sein. In der Folge sollen beide Täter dann auf den 20-Jährigen, der die lebensbedrohlichen Verletzungen davontrug, eingeschlagen haben. Im Zuge dieser Auseinandersetzung soll einer der Täter dann mit einem Messer auf den am Boden liegenden 20-Jährigen eingestochen haben. Er erlitt dabei mehrere schwere Verletzungen am Oberkörper. Sein Begleiter und ein weiterer Zeuge kamen zur Hilfe. Dabei erlitt der 20-jährige Begleiter eine erhebliche Verletzung am Arm.

Anschließend flüchteten beide Täter in Richtung Oswaldsgarten. Eine Fahndung und die bislang durchgeführten Ermittlungen führten bisher nicht zur Identifizierung der beiden Täter.

 

Mit Hilfe eines Zeugen wurden mittlerweile Phantombilder der Personen gefertigt. Die Polizei sucht Zeugen, die Hinweise zu den gesuchten Tätern geben können. Dabei sind insbesondere Zeugen von Bedeutung, die sich an diesem frühen Samstagmorgen vor der Diskothek in der Schanzenstraße bzw. Westanlage aufgehalten und etwas von dem Angriff bzw. der Auseinandersetzung mitbekommen haben.

Versuchtes Tötungsdelikt vor Diskothek am 10.03.2018 in Gießen - Polizei fahndet mit Phantombildern

Beschreibung:

  • Einer der Täter soll zwischen 17 und 20 Jahre alt sein sowie schwarze Haare und ein markantes Kinn haben. Der Verdächtige soll an diesem Morgen ein schwarzes T-Shirt getragen haben und wird auf eine Größe von 175 Zentimeter geschätzt.

  • Der zweite Täter soll mit ca. 170 Zentimeter etwas kleiner sein. Er soll ca. 16 Jahre alt sein und auffallend schwarze Locken sowie ein graues Shirt getragen haben. Beide Personen sollen, so die Zeugen, aus dem nordafrikanischen oder arabischen Raum stammen.

(160 KB) - Fahndungsplakat

 

Die weiteren Ermittlungen dauern an.

 

Weitere Auskünfte behält sich die Staatsanwaltschaft Gießen vor.

Staatsanwalt Rouven Spieler, stellv. Pressesprecher | Jörg Reinemer, Pressesprecher

 

Wer kann Hinweise zum Aufenthaltstort geben?

 

Hinweise bitte an die Kriminalpolizei in Gießen

unter der Rufnummer 0641 – 7006 2555.